Finanzen, Versicherungen, Immobilien

Geldscheine
Portrait von Kristin Beiergrößlein.

Die Expertin

Kristin Bayergrößlein

ist Leiterin „Ausbildung und Studium“ bei der NÜRNBERGER Versicherung.

Das erwarten Ausbildungsbetriebe von ihren Azubis:

Frau füllt einen Beratungsbogen aus.

Kundenorientiert denken und handeln

Darunter versteht man, die aktuelle Situation der Kund*innen zu erfragen und sie nach ihren Vorstellungen und Wünschen bedarfsgerecht zu beraten. Bei uns im Versicherungsbereich kann dies zum Beispiel die Absicherung des Einkommens oder der Wohnung sein. Kundenorientierung bedeutet aber auch, die Kund*innen unkompliziert zu unterstützen, beispielsweise wenn es um die rasche Bearbeitung eines Versicherungsfalls geht.

Eine junge Frau berät einen Kunden in Sachen Altersvorsorge.

Wertschätzend kommunizieren

Neben einem wertschätzenden Auftreten gegenüber unseren Kund*innen ist es wichtig, diese für ihre jeweilige Situation angemessen zu beraten. Dazu gehört auch, mögliche Argumente vorzubringen, um die Kund*innen vom Nutzen eines Produktes zu überzeugen. Um dies zu gewährleisten soll durch konkrete Fragestellungen die jeweilige Perspektive der Kund*innen eingenommen werden.

Junge Frau an Flipchart

Eigeninitiative zeigen

Eigeninitiative und Leistungsmotivation gehen hierbei Hand in Hand. Es ist wichtig, aktiv Hilfe anzubieten oder auch zu erfragen und andere im Team zu unterstützen, um gemeinsam erfolgreich zu sein. Probiere gerne Neues aus, denn dadurch kann Veränderungsbereitschaft und Flexibilität signalisiert werden. Gerade in der heutigen Zeit, wo Schlagworte wie Digitalisierung unser Arbeiten beeinflussen, spielen diese Kompetenzen eine zentrale Rolle.

Schreibtisch mit Computer

Gerne am PC arbeiten

Für das Verwalten der Daten und das Bearbeiten von Kundenanliegen stehen uns in den verschiedenen Abteilungen spezielle Programme zur Verfügung. Das Arbeiten am PC, wie zum Beispiel Vertragsinformationen einsehen, Kundendaten und Verträge aktualisieren sowie Termine nachbereiten, gehört damit zum Alltag. Für diese Prozesse ist es wichtig, die Aufgaben eigenständig zu organisieren – sofern notwendig oder sinnvoll, auch über digitale Tools.

Du interessierst dich für diesen Arbeitsbereich? Doch welche Berufe könnten dir gefallen?
Klicke auf einen Beruf, über den du mehr wissen willst.
Oder mach den Tätigkeiten-Check und sieh, welche Berufe zu deinen Interessen passen könnten.
Berechnung am Taschenrechner

Wer sein Geld anlegt, möchte einen Gewinn erzielen. Kaufleute für Versicherungen und Finanzen zeigen ihren Kunden auf, mit welchen Erträgen sie rechnen können, wenn sie zum Beispiel eine Lebensversicherung kaufen oder in Aktien investieren. Wer durch die Vermietung von Häusern Gewinn erzielen will, muss dafür sorgen, dass die Gebäudekosten möglichst gering sind. Steuerfachangestellte rechnen aus, wie viel Steuern ihre Mandanten bezahlen müssen.

Junge Frau bearbeitet Unterlagen am Schreibtisch

Ein Betrieb meldet einen Arbeitsunfall, eine Bürgerin stellt einen Antrag auf Rente, ein Versicherungsnehmer beantragt eine Rehabilitationsmaßnahme: In allen Fällen bearbeiten Sozialversicherungsfachangestellte diese Anträge, prüfen auf Grundlage der Sozialgesetze, ob Ansprüche bestehen, und rechnen die Höhe der Leistungen aus. Kaufleute für Versicherungen und Finanzen hingegen füllen am Laptop zum Beispiel Anträge für einen Kredit oder für einen Bausparvertrag aus und leiten diese an den Innendienst weiter.

junger Mann im Beratungsgespräch mit einer Kundin

Auf dem Markt ist eine Vielzahl an Finanzprodukten erhältlich. Bankkaufleute bieten zum Beispiel in Zusammenarbeit mit Bausparkassen ihren Kunden Bausparverträge an. Investmentfondskaufleute verkaufen Anteile unterschiedlicher Fonds wie etwa Renten-, Immobilien- oder Aktienfonds. Auch Kaufleute für Versicherungen und Finanzen kennen sich mit Finanzprodukten aus und informieren ihre Kunden beispielsweise über Finanzierungsmöglichkeiten für Immobilien sowie über Rentenanlagen oder Lebensversicherungen.

junger Mann gibt Geld aus

Voraussetzung für eine funktionierende Wirtschaft ist ein geregelter Geldumlauf und die korrekte Bearbeitung und Verbuchung der Gelder, die zwischen Anlegern, Investoren und Banken fließen. Bankkaufleute nehmen Aufträge für Ein- und Auszahlungen entgegen und führen diese durch. Eine Aufgabe von Beamten/Beamtinnen im mittleren Bankdienst bei der Deutschen Bundesbank ist es, beschädigte Banknoten aus dem Verkehr zu ziehen, sodass an Bankschaltern und Geldautomaten immer gültige und voll gebrauchsfähige Banknoten zur Verfügung stehen.

Eine junge Frau erstellt eine Steuererklärung am Computer.

Steuerfachangestellte ermitteln für ihre Mandanten die Einnahmen und Ausgaben und stellen fest, welche Kosten abgesetzt werden können, etwa für den Weg zur Arbeit. So berechnen sie, wie viele Steuern ihre Mandanten zu zahlen haben. Beamte und Beamtinnen im mittleren Dienst der Steuerverwaltung prüfen eingereichte Steuererklärungen und erlassen Steuerbescheide.

Junge Frau läuft mit Unterlagen durch Bürogang

Häuser, Wohnungen, Fabrikgebäude und andere Immobilien müssen gut geplant und optimal verwaltet werden, um rentabel zu sein. So muss sichergestellt werden, dass immer alle notwendigen Reparaturen ordnungsgemäß durchgeführt werden. Immobilienkaufleute suchen für ihre Kunden Objekte, die zu den individuellen Vorstellungen und finanziellen Möglichkeiten passen. Viele Kunden schätzen es, wenn sich eine Immobilienfirma auch nach dem Kauf bzw. dem Abschluss des Mietvertrages um die Wohnung oder das Haus kümmert.

Bankkauffrau arbeitet am Computer

beraten bei der Kontoführung, informieren über Onlinebanking und weisen auf Geldanlagen hin. Sie bearbeiten Überweisungen, Lastschriften und Schecks und schließen auch Bausparverträge und Lebensversicherungen ab. Wenn sie Kredite vergeben, prüfen sie vorher die Vermögensverhältnisse ihrer Kunden. Wusstest du, dass sie auch ausländisches Bargeld kaufen?

Junger Mann bedient eine Geldbearbeitungsmaschine.

arbeiten in der Zentrale, den Hauptverwaltungen und Filialen der Deutschen Bundesbank. Sie prüfen Geldscheine und Münzen und sortieren beschädigte und gefälschte Zahlungsmittel aus. Gültige Münzen und Geldscheine bereiten sie als bundesbankgeprüftes Bargeld für die Auszahlung vor.

Steuerverwaltungsbeamtin arbeitet bearbeitet Akten

führen Akten, bearbeiten Steuererklärungen und erlassen Steuerbescheide. Sie sehen auch Buchführungsunterlagen vor Ort in den Betrieben ein und prüfen, ob die Lohnsteuer in richtiger Höhe gezahlt wurde.

Junge Frau zeigt Kundin Umrissplan eines Gebäudes

beraten ihre Kunden in allen Fragen rund um den Kauf von Haus, Wohnung oder Grundstück. Das beginnt bei der Suche nach dem passenden Objekt und geht über dessen Bewertung bis zur Finanzierung. Darüber hinaus vermieten und verwalten sie Immobilien und Grundstücke. Übrigens betreuen sie auch den Neubau von Immobilien.

junge Frau am Computerarbeitsplatz

beobachten, wie sich Märkte und Unternehmen entwickeln, um zu entscheiden, welche Anlagen profitabel sind. Sie analysieren Wertpapiere, kaufen und verkaufen sie an der Börse. Darüber hinaus erarbeiten sie neue Vertriebskanäle für Finanzprodukte. Du kannst dir sicherlich denken, dass der Computer das wichtigste Arbeitsmittel für sie ist.

Ein junger Mann in einem Anzug telefoniert an seinem Schreibtisch

verkaufen Versicherungs- und Finanzprodukte und informieren über Anlageprodukte. Sie kennen sich mit Festgeldanlagen, Wertpapieren, Versicherungen und Altersvorsorge aus. Sie analysieren die Situation des Kunden und machen Vorschläge für Geldanlagen oder Versicherungen.

Junge Frau im Beratungsgespräch mit einer Kundin

beraten die Versicherten, schließen Verträge ab, berechnen Beiträge und eröffnen zum Beispiel ein Rentenkonto. Sie klären, welche Ansprüche sich aus den Versicherungsverhältnissen ergeben. Wusstest du, dass sie oft eng mit Arbeitgebern, Ärzten/Ärztinnen oder anderen Beteiligten zusammenarbeiten?

Eine junge Frau bearbeitet eine Steuereklärung am PC.

unterstützen Steuerberater/innen unter anderem bei der Beratung der Mandanten in steuerrechtlichen und betriebswirtschaftlichen Angelegenheiten. Sie erledigen die Buchführung für die Mandanten gemäß den gesetzlichen Vorschriften und erstellen deren Steuererklärungen.

Schau dir die Sterne an und behalte den Überblick:
Kategorie 1 () = Auf jeden Fall ansehen!
Kategorie 2 () = Auch interessant. Ansehen!
Kategorie 3 () = Ein Blick kann nicht schaden.
Kategorie 4 = Eher nicht interessant.

Ausbildungsvergütung

Auszubildende, die eine duale Ausbildung machen, also im Betrieb und in der Berufsschule lernen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Schulische Ausbildungen werden zumeist nicht vergütet. Ausnahmen gibt es zum Beispiel bei Pflegeberufen.

Kosten und Finanzen

Für manche Ausbildungen können Gebühren anfallen, insbesondere an privaten Schulen. Öffentliche Schulen sind dagegen in der Regel gebührenfrei. Trotzdem können Kosten entstehen, zum Beispiel für Bücher.

Auszubildende können finanzielle Unterstützung beantragen. Bei schulischen Ausbildungen ist BAföG möglich, bei betrieblichen Ausbildungen eine Berufsausbildungsbeihilfe.

Häufige und seltene Ausbildungen

Manche Ausbildungen werden recht häufig angeboten, andere sind dagegen eher selten. Wieder andere gibt es bevorzugt in bestimmten Regionen. Ausbildungsplätze in deiner Nähe findest du unter:

www.regional.planet-beruf.de
Es kann sich aber lohnen, wenn du regional flexibel bist! Wichtig ist, dass du dich für einen Beruf entscheidest, der deinen Stärken entspricht und dich interessiert.

http://berufsfeld-info.de/planet-beruf/tbf/finanzen-versicherungen-immobilien