Metall­erzeugung, Metall­bearbeitung

Ein Arbeiter gießt heißes Eisen in einem Stahlwerk

Interessen

Folgende Interessen sind typisch für Berufe aus diesem Bereich. Wenn mehr als drei zu dir passen, bist du hier richtig.

  • gerne mit Metall arbeiten
  • Maschinen und Anlagen steuern
  • körperlichen Einsatz bringen
  • mit Zahlen und Plänen umgehen
  • prüfen und kontrollieren
  • Interesse an den Schulfächern Mathematik/Physik

Ganz genau arbeiten

Bei Bauteilen für Maschinen oder Werkzeuge geht es um hundertstel Millimeter, die nur mit Präzisionsgeräten gemessen werden können. Wenn diese Bauteile nicht ganz genau den technischen Vorgaben entsprechen, funktioniert die Maschine nicht, in die sie eingebaut werden. Zerspanungsmechaniker*innen und Feinwerkmechaniker*innen  müssen deshalb sehr exakt arbeiten.

Extreme Bedingungen

Ob Hochofen, Stahlwerk oder Gießerei: Wo Metalle geschmolzen werden, herrschen extrem hohe Temperaturen. Hinzu kommen Staub, Gas und Lärm. Wenn in Werkstätten an Metallteilen gefräst, gedreht oder gefeilt wird, fliegen scharfe Späne. Deshalb ist schützende Arbeitskleidung in vielen Berufen selbstverständlich – für Verfahrensmechaniker*innen Metall ebenso wie für Oberflächenbeschichter*innen.

Prozesse zuverlässig steuern

Auch Softwarewissen ist gefragt, wenn zum Beispiel Wasserhähne in einer automatisierten Anlage in Serie hergestellt werden. Fertigungsanlagen laufen häufig rund um die Uhr, gearbeitet wird auch in Nacht- und Wochenendschichten. Damit Anlagen nicht zum Stillstand kommen, sollte man Fehler schnell erkennen – die Fehlermeldung läuft dabei häufig als Code an einem Bildschirm ein. Dann musst du eigen­verantwortlich Maschinen neu konfigurieren und Programmcodes laden – sorgfältig und aufmerksam. Gleiches gilt für die Einrichtung an Fräs- oder Drehmaschinen: Schon kleine Fehler können immense Kosten verursachen.

Qualität sichern

Um ein Produkt von hoher Qualität herzustellen, muss natürlich auch das Ausgangsmaterial stimmen. Darum kümmern sich Edelmetallprüfer*innen oder Technische Assistent*innen für Metallografie und Werkstoffkunde. Gerade wie eine Oberfläche beschaffen ist, wirkt sich am Ende auf die Eigenschaften und das Aussehen eines Bauteils oder eines Schmuckstücks aus. Metallische Überzüge schützen vor Rost und Verschleiß. Um Werkstücke zu beschichten, werden sie in chemische Bäder getaucht.

http://berufsfeld-info.de/planet-beruf/metallerzeugung-metallbearbeitung