Gebäude­reiniger*in

Junge Frau hält einen Wischmop.

Melanie (17) wird Gebäudereinigerin.

Bei meinen Einsätzen wähle ich für jedes Material die passenden Reinigungsmittel, etwa einen Teppichschaumreiniger. Damit pflege ich die Fasern, und der Flur sieht aus wie neu.

Gebäudereiniger*innen wie Melanie sind Spezialisten für Sauberkeit und Hygiene. Sie putzen nicht nur, sondern desinfizieren auch Räume in Krankenhäusern, übernehmen den Winterdienst und reinigen in schwindelerregender Höhe Fassaden.

In Schulen, Büros, Bahnhöfen oder Flughäfen sorgen sie für Glanz in Innenräumen und im Außenbereich. Dabei wissen Gebäudereiniger*innen genau, welche Reinigungsmittel und Spezialmaschinen, gegen welchen Schmutz ankommen. Dabei stimmen sie die Wahl der Mittel auf die jeweiligen Materialien und Oberflächen ab. Sie wischen Böden, rücken mit speziellen Tüchern dem Staub auf Computer-Monitoren zu Leibe, leeren Papierkörbe und trennen Müll. Hat ein Teppich oder Sessel einen Fleck, dann schaffen sie es, diesen mit einem Sauggerät zu entfernen. Dabei tun sie alles dafür, den Einsatz von aggressiven Chemikalien so gering wie möglich zu halten, um Umweltschäden zu minimieren.

Vermehrt arbeiten Gebäudereiniger*innen mittlerweile auch Hand in Hand mit intelligenten Systemen. So melden smarte Seifen- oder Papierhandtuchspender aufs Tablet, wenn sie leer sind. Wenn sie Scheiben reinigen, arbeiten Gebäudereiniger*innen oft in luftiger Höhe. Bei großen Glaskonstruktionen setzen sie Hebebühnen, Gerüste und Auffanggurte ein. Gebäudereiniger*innen sorgen nicht nur für Reinheit, sondern auch für Hygiene. Sie desinfizieren Operationssäle und Arztpraxen mit antibakteriellen Mitteln und verhindern so, dass sich Infektionsherde bilden können.

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/10236