Maßschuh­macher/in

Portrait einer jungen Frau.

Victoria (17) wird Maßschuhmacherin der Fachrichtung Maßschuhe.

Den Schaft des Schuhs ziehe ich auf den Leisten, das ist das Modell eines Fußes, drücke das Leder mittels einer Zwickmaschine über die Leistenspitze zum Leistenboden und verklebe dieses mit der Brandsohle. Da darf später nichts drücken.

Maßschuhmacher/innen sorgen für einen starken Auftritt. Von Sandalen bis zu Stiefeln stellen sie maßgefertigte Schuhe aller Art her. Sie reparieren aber auch Schuhe.

Mit den verschiedenen Lederarten und Schuhtypen kennen Sie sich aus. Nach alter Tradition stellen sie handgefertigte Maßschuhe her. Zunächst vermessen sie den Fuß des Kunden oder der Kundin und ermitteln den Zehenabstand sowie die Fußwölbung. Dies kann auch mit modernen computergestützten Verfahren geschehen, denen fotografische Aufnahmen des Fußes zugrunde liegen. Die Maße übertragen sie auf sogenannte Leisten, hölzerne Modelle, die dem Fuß nachgebildet sind. Dann richten sie die Leisten mit Raspel und Leistenmesser auf die passende Form und Größe zu.

Sind sie mit dem Rohling zufrieden, schneiden Maßschuh­macher/innen aus Leder oder anderen Materialien die einzelnen Teile des Schuhs anhand der Leisten aus und bearbeiten sie. Das Schuh-Oberteil nähen sie mit dem Innen­futter zusammen und verbinden es mit dem Bodenteil. Sohlen und Absätze kleben oder nageln sie an. Die fertigen Schuhe werden gewachst und poliert. Darüber hinaus bessern Maßschuh­macher/innen Schuhe und andere Lederwaren aus.

Auch interessant

http://bfi.plus/131152