Landwirt*in

Portrait einer jungen Frau.



Johanna (18) wird Landwirtin.



Ich fahre mit dem Traktor auf das Feld und bringe Saatgut und Dünger aus. Außerdem kontrolliere ich unsere Landmaschinen und versorge die Kühe im Stall.

Landwirt*innen wie Johanna kümmern sich unter anderem um die Aufzucht und Versorgung von Tieren. Sie bestellen auch Felder mit großen Traktoren und schweren Maschinen. Und nicht zuletzt verkaufen sie ihre Produkte, etwa Kartoffeln oder auch Fleisch. 

Einige Landwirt*innen beschränken sich ganz auf den Ackerbau. Sie bauen etwa Getreide, Kartoffeln oder Hopfen an. Dafür bearbeiten sie den Boden mit Traktor und Pflug, düngen ihn und bringen das Saatgut aus. In der Erntephase schwingen sie sich auf den Mähdrescher oder Kartoffelroder und bewirtschaften das ihnen zugeteilte Feld. Die Fahrzeuge können dank GPS jederzeit im Flottenmanagement überwacht werden und folgen einer am Bordcomputer eingestellten Spur. In einer App sehen sie, welche Felder sie bewirtschaften müssen, wo sich diese befinden und was genau jeweils zu tun ist.

Außerhalb der Erntezeit gehören auch betriebswirtschaftliche Aufgaben wie zum Beispiel Kostenkalkulation dazu. Sie vergleichen beim Einkauf von Arbeitsmaterialien verschiedene Angebote, kalkulieren Verkaufspreise und führen teils einen eigenen Hofladen. Auch kleine Reparaturen führen sie selbst durch.

Auch interessant

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/272