Kaufmann*frau für Groß- und Außenhandelsmanagement 

Portrait eines jungen Manns.

Jonas (26) wird Kaufmann für Groß- und Außen­handels­management in der Fachrichtung Großhandel.

Ich arbeite viel am PC, schreibe E-Mails und telefoniere. Viele Abläufe sind digital und papierlos. Dokumente scanne ich ein und lege sie in E-Ordnern ab – so können meine Kollegen sie noch schneller finden. Für unsere Märkte beauftrage ich Firmen und schreibe außerdem Rechnungen

Kaufleute für Groß- und Außen­handels­management wie Jonas sind das Bindeglied zwischen Herstellern und Handel. Sie kaufen Waren der unterschiedlichsten Branchen und verkaufen sie an Großabnehmer oder internationale Geschäftskunden weiter.

Die Kaufleute beraten ihre Kund*innen umfassend, geben Auskunft über die Waren und sorgen für eine termingerechte Lieferung an den richtigen Ort. Vorher haben sie die Waren ganz nach dem Bedarf der Kunden und Kundinnen eingekauft. Sie holen Angebote ein, bewerten sie entsprechend den Konditionen und verhandeln manchmal mit den Lieferanten über den Preis. Sie nehmen Lieferungen an, kontrollieren Lieferscheine und Rechnungen. Beim Weiterverkauf der Ware kalkulieren sie den Verkaufspreis und machen alles für den Versand fertig. Sie wickeln Zahlungsvorgänge ab, bearbeiten Reklamationen und organisieren Marketingmaßnahmen.

Den Beruf gibt es in zwei Fachrichtungen: Groß- oder Außen­handel. kaufen sie Waren aller Art ein und verkaufen sie an Geschäftskunden aus Handel, Handwerk und Industrie weiter. Wenn sieim Außenhandel tätig sind, führen sie Einkaufs- und Verkaufsgespräche mit Lieferanten und Kunden in aller Welt – falls nötig in einer Fremdsprache. Im internationalen Handel wenden sie Außenwirtschafts- und Zollrechtsbestimmungen sowie internationale Handelsklauseln an.

http://bfi.plus/133597