Eisen­bahn und Schienen­verkehr

Wichtig in diesem Bereich

  • technisches Verständnis
  • handwerkliches Geschick
  • Daueraufmerksamkeit
  • Planungs- und Organisationsfähigkeit

In der Herstellung und Wartung von Schienenfahrzeugen sowie im Schienenverkehr sorgen Sie als Fachkraft dafür, dass Passagiere und Güter sicher und pünktlich ans Ziel kommen.

Täglich bringen Schienenfahrzeuge Millionen von Passagiere ans Ziel. Gleichzeitig sind die produzierenden Unternehmen in Deutschland auf die Anlieferung von Materialien und Maschinen über die Gleise angewiesen. Als Fachkraft tragen Sie dazu bei, dass die komplexen Mechanismen beim Verkehrsmittel Bahn ineinandergreifen – im Schienenfahrzeug- oder Gleisbau, in der Steuerung von Triebwägen oder im Kundenservice.

Elektronik? Kein Problem!

In Schienenfahrzeugen kommen immer mehr komplexe elektronische Komponenten zum Einsatz. Als Fachkraft in der Herstellung kennen Sie die Funktionsweise der entsprechenden Systeme – und auch mit computergesteuerten Fertigungsanlagen sind Sie bestens vertraut. In der Reparatur von Schienenfahrzeugen nutzen Sie computergestützte Mess- und Prüfgeräte. So finden Sie die Fehlerquelle schnell und beheben mögliche Funktionsstörungen. Im Fahrbetrieb behalten Sie den Überblick über die Bordelektronik, greifen bei technischen Störungen sofort ein und gewährleisten die Betriebssicherheit der Fahrzeuge. Wenn es um die Überwachung und Steuerung des Zugverkehrs geht, dann nutzen Sie computergestützte Systeme und gewährleisten so, dass Güter und Passagiere sicher ans Ziel kommen.

Werkzeug-Allrounder

Wenn tonnenschwere Züge mit sehr hoher Geschwindigkeit über die Gleise rollen, wirken enorme Kräfte. Als Fachkraft warten und reparieren Sie die Gleisanlagen, verlegen Schienen und montieren Weichen. Sie sind im Umgang mit Präzisionswerkzeugen geübt, können aber auch mit Hammer und Schweißbrenner umgehen. In der Instandhaltung führen Sie Wartungsarbeiten an Triebfahrzeugen durch und beheben Fahrzeugstörungen – das entsprechende Spezialwerkzeug setzen Sie routiniert und sicher ein.

Höchste Konzentration

Nur wenige Berufe erfordern ein so hohes Maß an Konzentrationsfähigkeit wie diejenigen im Bereich Personenbeförderung auf Schienen. Sie behalten als Fachkraft stets die Fahrbahn im Blick und reagieren schnell auf unvorhersehbare Ereignisse. In der Instandhaltung der Gleisanlagen arbeiten Sie präzise und sind sich Ihrer Verantwortung für die Sicherheit im Schienenverkehr bewusst. Als Profi erkennen Sie schnell Mängel und sorgen dafür, dass bei der Montage und Reparatur von Weichen und Signalanlagen genau nach Plan gearbeitet wird. Einsätze bei schwierigen Witterungsbedingungen, mit wechselnden Einsatzorten, nachts oder am Wochenende gehören für Sie zum Berufsalltag, denn die Arbeiten müssen ausgeführt werden, ohne den Schienenverkehr unnötig zu beeinträchtigen.

Betrieb im Blick

Als Fachkraft übernehmen Sie die Koordination des Bahnbetriebs oder die Abstimmung von Fahrplänen. Sie kümmern sich um Bauvorhaben und organisieren bei Bedarf den Schienenersatzverkehr. Im Fahrbetrieb haben Sie die geplanten Ankunfts- und Abfahrtszeiten im Blick und stimmen bei Verzögerungen das weitere Vorgehen mit den Kollegen ab. Ihren Kunden begegnen Sie höflich und zuvorkommend und sorgen dafür, dass bei Problemen schnell eine Lösung gefunden wird. Es fällt Ihnen leicht, verständlich und kompetent Informationen zu vermitteln. Auch bei ungeduldigen oder schwierigen Fahrgästen behalten Sie die Ruhe.

Portrait von Dr. Ben Möbius.

Dr. Ben Möbius

Eine wichtige Entwicklung ist die ­zunehmende Digitalisierung und Automatisierung.

Interview mit Dr. Ben Möbius, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) e.V.

Herr Dr. Möbius, welche Trends gibt es derzeit in der Branche?
Dr. Ben Möbius: Eine wichtige technologische Entwicklung ist die zunehmende Digitalisierung und Automatisierung im Schienenverkehr. Elektronik spielt eine immer bedeutendere Rolle, immer mehr Prozesse laufen computergestützt. Deshalb steigt auch der Bedarf an Informatikern und Fachkräften mit Kenntnissen im Bereich der Programmierung.

Wie wichtig sind Weiterbildungen?
Dr. Ben Möbius: „Lebenslanges Lernen“ ist in einem Innovationssektor ein wichtiger Begriff. Die Bereitschaft, sich stets weiterzuqualifizieren, ist eine Grundvoraussetzung. Allerdings sollten sich Fachkräfte gezielt weiterbilden. Man sollte im Vorfeld wissen, wo man künftig arbeiten will. Schließlich wird in der Bahnindustrie ein breites Spektrum an möglichen Einsatzgebieten abgedeckt. Neben den großen Unternehmen, die etwa Züge und Lokomotiven herstellen, gibt es zahlreiche praxisorientierte Zulieferer mit verschiedenen Kompetenzen.

Welche Möglichkeiten und Chancen bieten sich Fachkräften?
Dr. Ben Möbius: Die Bahnindustrie ist eine Zukunftsbranche. Wir bauen die nachhaltige Mobilität der Zukunft. Außerdem ist die deutsche Bahnindustrie eine Hochtechnologie-Branche. Um im internationalen Wettbewerb zu bestehen, werden auch in Zukunft exzellente Fachkräfte – Ingenieure, Mechatroniker, Elektrotechniker – gebraucht. Zudem haben engagierte Mitarbeiter oft die Möglichkeit, schnell mehr Verantwortung zu übernehmen. Nicht zu unterschätzen ist auch die Internationalität der Branche: Die Unternehmen der deutschen Bahnindustrie sind weltweit tätig; für Fachkräfte ergeben sich dadurch Beschäftigungsmöglichkeiten etwa in Indien, China oder in den USA.

Die Arbeitswelt wandelt sich beständig. Auch der Schritt in die Selbstständigkeit kann eine Möglichkeit sein, sich an veränderte Anforderungen am Arbeitsmarkt anzupassen. Dies ist in diesem Berufsfeld eher unüblich, aber durchaus möglich. Denkbar ist zum Beispiel eine freiberufliche Tätigkeit als Berater/in in der Fahrgastinformation. Gute Tipps auf dem Weg zum eigenen Unternehmen bietet das durchstarten Themenheft „Existenzgründung“, das kostenlos im BiZ oder unter dem folgenden Link erhältlich ist. Online informiert die Bundesagentur für Arbeit außerdem über wichtige Aspekte der Selbstständigkeit. Infos zur Selbstständigkeit Themenheft „Existenzgründung“

http://berufsfeld-info.de/durchstarten/tbf/eisenbahn-und-schienenverkehr