Anpassungs­qualifizierung: Online-Handel

Das Webinar lief immer abends und bestand aus sechs Sitzungen.

Fit für den Online-Handel

Buchhändler Philipp Kistner (22) hat sich im Rahmen von internetgestützten Kurseinheiten mit einem speziellen Online-Bestellsystem vertraut gemacht und betreut nun die Aufträge von Firmenkunden.

Seit seiner Ausbildung zum Buchhändler bei Korn & Berg in Nürnberg konzentriert sich Philipp Kistner auf den Fachbuchhandel. Damit nicht nur Privatleute, sondern auch Firmenkunden ihre Bücher online bestellen können, regte der Buchhändler an, eine E-Procurement-Plattform speziell für diese Kundengruppe einzuführen.

Das Volumen des Onlinegeschäfts – vor allem mit Privatkunden – im stationären Buchhandel ist noch immer relativ gering“, sagt der 22-Jährige. „Im Fachbuchhandel wächst die Nachfrage aber enorm.“ E-Procurement bedeutet allgemein elektronische Beschaffung. In diesem speziellen Fall bedeutet es, dass Geschäftskunden ihre Fachliteratur über die Onlineplattform suchen und bestellen können.

Sechs einstündige Webinare

Philipp Kistners Arbeitgeber ist Kunde eines Großhändlers, der Buchhandlungen auch Dienstleistungen wie Shop-Systeme und die dazu passenden Schulungen anbietet.

Im Rahmen einer solchen Schulung belegte er ein Webinar, also internetgestützte Kurseinheiten, um die E-Procurement-Plattform für die Firmenkunden einrichten zu können. „Das Webinar lief immer abends und bestand aus sechs Sitzungen, die jeweils rund eine Stunde dauerten“, erzählt er. „Darin wurde uns das Programm mit seinen Vorteilen und die Zielgruppe vorgestellt, und wir haben gelernt, wie man es bedient – von den Grundfunktionen bis hin zur Einrichtung für den einzelnen Kunden."

Seit der Schulung ist Philipp Kistner bei seinem Arbeitgeber für die Verwaltung des E-Procurement-Systems zuständig. Wenn sich ein Firmenkunde – zum Beispiel ein mittelständisches Industrieunternehmen – für die Nutzung des Systems entscheidet, wird die Unternehmensstruktur mit Hauptstelle, Niederlassungen, Abteilungen und zugehörigen Kostenstellen auf der Benutzeroberfläche abgebildet. Jeder Mitarbeiter des Kunden, der die Plattform nutzt, bekommt spezielle Berechtigungen zugewiesen und kann dann im Rahmen eines vorgegebenen Budgets selbst über Bestellungen entscheiden. „Das spart die Abstimmung mit dem Vorgesetzten und erleichtert den Bestellvorgang für Unternehmen“, erklärt Philipp Kistner. „Das Programm läuft über das Internet und muss nicht installiert werden, man kann es an jedem PC-Arbeitsplatz nutzen."

Von der Bestellung bis zur Rechnung

Philipp Kistner ist nicht nur für die Einrichtung des E-Procurement-Zugangs bei den Kunden verantwortlich, sondern wickelt auch die eingehenden Bestellungen ab und beantwortet etwaige Abfragen. Außerdem muss er dafür sorgen, dass die Inhalte – etwa Buchangebote – auf der Kundenseite des Portals aktuell bleiben. „Wenn ein Nutzer seinen Warenkorb zusammengestellt und abgeschickt hat, bekommen wir eine E-Mail mit dem Bestellwunsch des Kunden“, erklärt er. „Der Bestellvorgang funktioniert hier genau wie in unserem Onlineshop für Privatkunden.“ Den Auftrag betreut er komplett; er gibt die Bestellung beim Lieferanten auf und erstellt die Rechnung.

Online-Affinität ist nützlich für die Arbeit mit der E-Procurement-Plattform, ebenso Erfahrung in der Konfiguration von Anwendungen. Für den Online-Handel gibt es immer wieder neue Gesetzesvorgaben, über die sich Philipp Kistner mittels Newsletter und eigener Recherche auf dem Laufenden hält. Seine Kenntnisse möchte er gerne im Rahmen von weiteren Qualifizierungen ausbauen – und zwar nicht nur im Bereich Online-Handel: „Als Nächstes steht eine Fortbildung zum Thema Führungskraft im Buchhandel an“, sagt er.

Informationen

Finden Sie Bildungsangebote in Ihrer Nähe im KURSNET:

http://bfi.plus/13749