Fachwirtin – Informations­dienste

Da ich den Bestand unserer Bibliothek gut kenne, bringe ich auch eigene Anregungen ein.

Verantwortung in der Bibliothek

Ihr Arbeitsalltag in einer Bibliothek hat sich für Katrin Rhodius (32) verändert, seit sie die Weiterbildung zur Fachwirtin für Informationsdienste absolviert hat. Sie unterstützt Studierende bei der Medienrecherche und wirkt an der Weiterentwicklung der Bibliothek mit.

ach ihrer Ausbildung zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste an der Kunsthochschulbibliothek der Universitätsbibliothek Kassel pflegte Katrin Rhodius den Bücher- und Zeitschriftenbestand, bestellte neue Medien und erfasste sie digital; sie stellte Bibliotheksausweise aus, kümmerte sich um Ausleihe und Rückgabe oder forderte Medien aus dem Archiv an – die üblichen Tätigkeiten, die bei einem solchen Beruf im mittleren Dienst anfallen.

Ich wollte aber beruflich vorankommen und selbstständiger arbeiten“, erzählt die 32-Jährige. Deshalb entschied sie sich für die Weiterbildung zur Fachwirtin für Informationsdienste.

Beruflichen Horizont erweitert

Die Weiterbildung dauerte knapp zweieinhalb Jahre. Der achtstündige Unterricht fand jeden Freitag und ab und zu auch samstags statt. An diesen Tagen pendelte Katrin Rhodius zum Verwaltungsseminar Frankfurt a.M. des Hessischen Verwaltungsschulverbandes. Ihr Arbeitgeber stellte sie für die Unterrichtstage frei und übernahm die Schulungskosten in Höhe von rund 5.400 Euro.

Personalwesen, Leitungsaufgaben, Archivierungsmöglichkeiten, Digitalisierung, Bilanzen sowie Arbeits- und Verwaltungsrecht zählten zu den Schwerpunkten der Weiterbildung. „Das alles waren Themen, die über meinen bisherigen Arbeitsalltag hinausgingen“, sagt sie. „Das hat meinen beruflichen Horizont sehr erweitert.“

Ihre Hoffnung auf mehr Selbstständigkeit in ihren Aufgaben hat sich durch die Weiterbildung erfüllt. Katrin Rhodius wurde in den gehobenen Dienst übernommen und sie trägt jetzt mehr Verantwortung. Beispielsweise übernimmt sie nun die Einführung der Studierenden: Die Fachwirtin macht sie mit der Datenbankrecherche und dem Ausleihsystem der Bibliothek vertraut, sodass sie in der Lage sind, selbstständig nach Informationen zu suchen. Gesucht werden kann dabei nicht nur in gedruckten Texten, sondern in Medien der unterschiedlichsten Formate. Wenn die Studierenden dann später an ihrer Bachelorarbeit schreiben, steht ihnen Katrin Rhodius wiederum zur Seite. „Da ich den Bestand unserer Bibliothek gut kenne, bringe ich auch eigene Anregungen ein“, sagt sie. Neben den Studierenden suchen auch die Dozierenden die Bibliothek auf und erwarten kompetente Beratung.

Mitwirken, mitgestalten

Neben ihren Aufgaben in Zusammenhang mit der Beratung hat die Fachwirtin mittlerweile eine Reihe von weiteren Tätigkeiten: Sie ist mit zuständig für die Dienstpläne ihrer Kolleginnen und Kollegen, sie betreut die Kasse und rechnet sie ab, und sie beantwortet E-Mail-Anfragen. „Ich kann hier auch richtig gestalten“, sagt Katrin Rhodius. So ist sie zum Beispiel in die Weiterentwicklung der Bibliothek mit eingebunden. „Die Bibliothek soll schöner werden“, hieß ein Projekt, in das sie kürzlich involviert war – dabei ging es darum, die Räume ansprechender zu gestalten. „Wir haben zusammen mit den Studierenden Konzepte entwickelt, wie sich die Bibliothek räumlich verändern könnte und wie sich die Arbeitsabläufe verbessern lassen“, erläutert sie. Solche Verbesserungen sind ganz in ihrem Sinne – ihr oberstes Ziel ist es, dass sich jeder Besucher in der Bibliothek wohlfühlt und sich zurechtfindet. Und dazu möchte sie auch in Zukunft ihren Teil beitragen – das Fachwissen hierfür hat sie ebenso wie viel Engagement und das nötige Kommunikationsgeschick.

Informationen

Weitere Infos zu diesem Beruf finden Sie im BERUFENET:

http://bfi.plus/58334