Fachwirt*in im Buchhandel (kaufmännisch)

Wenn man sich selbständig macht, ist es immer eine Liebhaberei. Trotzdem muss man betriebswirtschaftlich bleiben.

Geschäftsführung mit Know-how

Den Traum von der eigenen Buchhandlung hatte Julia Heyer (32) schon länger. Um für die Selbstständigkeit optimal gewappnet zu sein, bildete sie sich zur Fachwirtin im Buchhandel weiter.

Wer eine Buchhandlung eröffnen will, benötigt nicht unbedingt einen Abschluss zum*zur Buchhandelsfachwirt*in. Dennoch kann das erworbene Fachwissen vorteilhaft sein. „Man erhält ein Komplettpaket“, erklärt Julia Heyer, die mit dieser Weiterbildung ihre betriebswirtschaftlichen und kaufmännischen Kenntnisse vertiefen wollte. „Im praktischen Alltag als Buchhändlerin hatte ich mich damit kaum beschäftigt.“ 

Das Ziel als großer Motivator

Im Mai 2017 begann die heute 32-Jährige ihre einjährige Weiterbildung zur Fachwirtin im Buchhandel am Mediacampus Frankfurt/Main. Diese ist aufgeteilt in sechs Präsenzveranstaltungen, die zwischen drei und zehn Tagen dauern, sowie vertiefende E-Learning-Module. „Es war eine anstrengende Zeit“, gibt Julia Heyer zu. „Ich habe Vollzeit gearbeitet, anschließend gelernt und für die Präsenzveranstaltungen meinen gesamten Jahresurlaub aufgebraucht. Aber ich wusste, wofür ich es mache!“ Ihr Ziel vor Augen war Antrieb und Motor genug, diese Phase erfolgreich durchzustehen. 

Mit der Weiterbildung zur Buchhandelsfachwirtin hat sich Julia Heyer auf eine Branche spezialisiert. „Natürlich habe ich mich ein bisschen eingeschränkt. Dafür kamen die Dozenten aus meiner Branche, lieben Bücher so wie ich, kennen sich entsprechend aus und konnten praktische Beispiele aus unserem Berufsalltag einbringen.“ Mit vielen Dozent*innen und Seminarteilnehmer*innen tauscht sich Julia Heyer auch heute noch fachlich aus.

Die gelernten wirtschaftsbezogenen Qualifikationen könnten für Julia Heyer aber auch in ganz anderen Branchen hilfreich sein, sollte sie sich jemals umorientieren wollen. Denn die kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Grundlagen sind bei den Fachwirt-Aufstiegsfortbildungen gleich. Dementsprechend wurden die angehenden Fachwirt*innen für Buchhandel am Mediacampus Frankfurt gemeinsam mit den Fachwirt*innen für Medienmarketing und -vertrieb in Kursen wie Rechnungswesen, Steuerrecht, volks- und betriebswirtschaftlichen Grundlagen, sowie Unternehmensführung unterrichtet. Die fachliche Vertiefung erfolgte in Schwerpunktmodulen zum Buchhandel. Dort setzen sich die Teilnehmer*innen mit branchenspezifischen Herausforderungen in den Bereichen Marketing, Buch- und Medienwirtschaft sowie Personalführung auseinander. Ein weiterer Aspekt war die Kommunikation mit Kund*innen, sowohl im persönlichen Gespräch als auch digital. Julia Heyer weiß, wie wichtig die Digitalisierung in ihrem Beruf ist: „Nahezu jede Buchhandlung hat zum Beispiel eine eigene Homepage und bietet Online-Bestellungen an. Je mehr wir uns darauf einlassen und damit arbeiten, desto mehr können wir davon profitieren.“

Zwischen Liebhaberei und Wirtschaftlichkeit

Nach zwölf Monaten schloss Julia Heyer ihre Weiterbildung zur Fachwirtin des Buchhandels an der IHK Frankfurt erfolgreich ab – mit einer Abschlussprüfung, bestehend aus sechs Klausuren zu wirtschafts- bzw. handlungsbezogenen Qualifikationen sowie einer mündlichen Prüfung. Insgesamt 3.500 Euro fielen für die Fortbildung an. Kosten, die sie mit dem Aufstiegs-BAföG finanzieren konnte. Neben der bestandenen Prüfung ist ihr größter Erfolg jedoch, dass sie seit September 2019 ihre eigene kleine Buchhandlung im baden-württembergischen Öhringen besitzt. Sie hat sich auf Kinder- und Jugendliteratur spezialisiert, bietet aber auch ein breites belletristisches Spektrum an. Dabei achtet sie darauf, immer ein gesundes Gleichgewicht zwischen Kundenwünschen und ihren eigenen Liebhaberstücken zu wahren. Mittlerweile konnte sich Julia Heyer einen treuen Kundenstamm aufbauen – ihr Laden läuft! „Wenn man sich selbständig macht, ist es immer eine Liebhaberei. Trotzdem muss man seine Rechnungen bezahlen und betriebswirtschaftlich bleiben“, so ihr Fazit.

Informationen

Weitere Infos zu diesem Beruf finden Sie im BERUFENET:

http://bfi.plus/6696