Disponent – Lager

Mit dem neuen Job ist auch die Verantwortung gestiegen.

Organisationstalent im Lager

Mit seiner Spezialisierung hat sich Cem Güver (30) neue berufliche Wege eröffnet: Als Lagerdisponent steuert er bei einem internationalen Logistikunternehmen Warenströme.

Im Laufe seiner Karriere in der Logistik hat Cem Güver bereits viele Facetten der Branche kennengelernt. Der Startschuss war für den heute 30-Jährigen seine Ausbildung zum Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistungen bei einem Transportunternehmen. Hier war er anschließend in der europaweiten Kundenbetreuung tätig. Zu seinen Aufgaben gehörte es unter anderem, Sendungen zu koordinieren und seine Kunden über den Versandstatus der Lieferungen auf dem Laufenden zu halten.

Nach einem Jahr wechselte er den Arbeitgeber und war dann zunächst als Disponent für Großpartien und Komplettladungen für Skandinavien, Großbritannien und die Schweiz zuständig. Dabei ging es darum, größere Lieferchargen zu betreuen, die stückweise weiter verkauft und verschickt wurden. Hier besuchte er auch Schulungen, um sich zum Zolldeklarant zu qualifizieren. Zolldeklaranten wickeln in der Regel alle Zollformalitäten in einem Unternehmen ab. „Das sollte aber nicht mein beruflicher Schlusspunkt sein: Ich wollte mir die Möglichkeit offen halten, beruflich auch noch weiter aufsteigen zu können“, erklärt Cem Güver. Schließlich kam er zu seinem heutigen Arbeitgeber, dem Logistikunternehmen Kühne und Nagel. Hier ist er als Lagerdisponent und Teamleiter für Kontraktlogistik tätig, das heißt er betreut die längerfristigen Kunden seines Arbeitgebers.

Reibungslose Abläufe

Zu Beginn seiner Anstellung wurde sein heutiger Arbeitsbereich neu strukturiert. Hierbei ging es darum, die Prozesse zu definieren und neue Arbeitsabläufe aufzubauen. „Es war spannend, diese Umstellung von Anfang an zu begleiten, denn es gab viel Neues und ich durfte zudem viele Entscheidungen treffen“, erzählt er.

Für die Bewältigung seiner heutigen Aufgaben seien verschiedene Kompetenzen gefragt, unter anderem Flexibilität und Anpassungsfähigkeit. Cem Güver ist für reibungslose Abläufe im Lager verantwortlich. „Dazu gehört es auch, dort einzuspringen und auszuhelfen, wo es Probleme gibt“, erklärt er. Waren und Lkw-Ladungen zu disponieren und zu koordinieren sind dabei die wichtigsten Aufgaben von Cem Güver. Wo wird welcher Lagerplatz benötigt? Welche An- und Abfahrtszeiten gilt es zu berücksichtigen? Um diese Fragen zu beantworten, dokumentieren der Lager-Profi und seine Kollegen mithilfe einer Datenbank lückenlos den Weg, den die Güter im Lager nehmen – von der Entladerampe bis zur Abfertigung für den Zoll. „Gerade bei internationalen Lieferungen kann ich auf meine Erfahrungen aus meinen vorherigen Anstellungen bauen."

Neben dem Lager ist der Disponent auch im Büro tätig. Hier bearbeitet er unter anderem telefonisch oder per E-Mail die Anfragen von Kundenunternehmen, die ihr Lager zu Cem Güvers Arbeitgeber ausgelagert haben: Informationen zu Warenbeständen oder neuen Anlieferungen entnimmt er der Datenbank, in der alle Zu- und Abgänge genau verzeichnet sind. Als Teamleiter erstellt der Disponent zudem die Einsatz- und Urlaubspläne für die Mitarbeiter. „Mit dem neuen Job ist auch die Verantwortung gestiegen.“

Karriere im Blick

Trotz seiner umfassenden beruflichen Erfahrung ist Weiterbildung nach wie vor ein Thema für Cem Güver. So besuchte er etwa kürzlich ein Seminar über Mitarbeiterführung, um so seine Führungskompetenzen weiter auszubauen.

Sein mittelfristiges Ziel ist es, zum operativen Leiter oder Personalleiter für die Mitarbeiter aus dem Lager und dem kaufmännischen Bereich aufzusteigen. Langfristig kann er sich eine Position als Abteilungsleiter gut vorstellen. „Ich möchte immer wieder neue Projekte betreuen, und ich habe hier sehr gute Aufstiegschancen. Ich denke, ich bin auf dem richtigen Weg.“

Informationen

Weitere Infos zu diesem Beruf finden Sie im BERUFENET:

http://bfi.plus/14094