Betriebswirt (Fachschule) – Event-Management

Wenn ein Event gut geplant ist, läuft es am Termin meist von selbst.

Experte für Events

Eventmanager Jan-Michael Koch (26) organisiert Großveranstaltungen vom Stadtgeburtstag bis zum Turnfest. Das nötige Know-how erwarb er in einer Weiterbildung.

Jan-Michael Koch arbeitet bei der „pro event live-communication GmbH“ in Heidelberg. Der Eventmanager organisiert mit seinen Kollegen Großveranstaltungen vom Stadtgeburtstag in Karlsruhe bis zum Deutschen Turnfest mit 50.000 Besuchern. Sein Arbeitgeber bietet unterschiedliche Dienstleistungen in Zusammenhang mit Veranstaltungen an und hat unter anderem ein eigenes Umweltmanagementsystem entwickelt, weil die Kunden zunehmend den Wunsch haben, Veranstaltungen umweltfreundlich zu planen und umzusetzen.

Faible für Veranstaltungen

Jan-Michael Koch absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Hotelfachmann. Er entdeckte dabei sein Faible für Veranstaltungen und jobbte in der Folge neben seinem Zivildienst für eine Firma, die weltweit Eventcatering organisierte, etwa für den VIP-Bereich bei Autorennen. Es stand für ihn fest, dass er sich weitere Kenntnisse im Veranstaltungsbereich aneignen wollte. Er entschied sich in der Folge für die Vollzeit-Weiterbildung zum Betriebswirt der Fachrichtung Event-Management an einer Fachschule für Veranstaltungs- und Eventmanagement. Weil er dafür eine zwölfmonatige Festanstellung vorweisen musste, arbeitete er noch ein Jahr lang in einem Hotel.

Die Weiterbildung dauerte zwei Jahre. Im ersten Jahr waren alle Module für die Teilnehmer verpflichtend. Sie beschäftigten sich mit den unterschiedlichen Veranstaltungsarten, etwa Sport- und Kulturevents, hinzu kamen Marketing, die Zusammenstellung des Speisen- und Getränkeangebots, Design, Visuelle Kommunikation, Personalmanagement, Volkswirtschaft und Wirtschaftsenglisch. Im zweiten Jahr vertieften die Teilnehmer dann einzelne Module. Als Praxisanteil bot die Fachschule Exkursionen an, zum Beispiel zur Internationalen Tourismusbörse in Berlin. „Wir konnten hinter die Kulissen einer solchen Veranstaltung blicken“, sagt Jan-Michael Koch. Aus seiner Sicht sei das eine sehr nützliche Erfahrung gewesen.

Vorbereitung ist alles

Die Weiterbildung selbst war kostenfrei, für Unterrichtsmaterialien und Reisekosten mussten die Teilnehmer aber selbst aufkommen. Jan-Michael Koch arbeitete wie die meisten seiner Mitschüler außerhalb der Unterrichtszeiten, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Er kellnerte 25 Stunden die Woche in einem Restaurant: „Ich konnte in dieser Zeit schon sehr gut testen, wie stressresistent ich bin."

Diesen Selbst-Test hat er bestanden, ebenso die Abschlussprüfungen der Weiterbildung. Im Anschluss absolvierte Jan-Michael Koch ein Praktikum bei seinem heutigen Arbeitgeber – und wurde schließlich in eine Anstellung übernommen. Er kümmert sich heute im Kundenauftrag um die Organisation von Veranstaltungen. Diese kann je nach Art und Größe bis zu einem Jahr dauern. Der Betriebswirt holt dafür Angebote ein, vergleicht die einzelnen Preise und Konditionen und bespricht die Abläufe mit den jeweiligen Dienstleistern, die einzelne Teilbereiche wie etwa die Bühnenaufbauten übernehmen. Er fungiert als Ansprechpartner für alle Beteiligten an dem Event, kümmert sich um besondere Fragestellungen oder Probleme. Wenn die Planung abgeschlossen ist, geht es an die Durchführung vor Ort: „Die meiste Zeit steckt in der Vorbereitung. Wenn ein Event gut geplant ist und keine Pannen passieren, läuft es an dem Termin meist von selbst."

Dienste am Wochenende und am Abend sind in seinem Beruf normal, wie er sagt. Wenn er dann bei einer Veranstaltung in die glücklichen Gesichter blicke, sei das ein wunderbarer Lohn für den Aufwand.

Informationen

Weitere Infos zu diesem Beruf finden Sie im BERUFENET:

http://bfi.plus/28494