Sport, Bewegung, Ernährung

Beine von Joggern
Portrait von Julian Brock.

Der Experte

Julian Brock

vom Berufsverband selbstständiger Physiotherapeuten – IFK e.V. informiert Schüler/innen über Berufe rund um Bewegung und Sport.

Hier erfährst du, was Ausbildungsbetriebe von ihren Azubis erwarten.

Sportgruppe macht Yogaübungen

Körperbeherrschung

Körperbeherrschung ist wichtig, um anderen Menschen Bewegungsabläufe zeigen zu können. Wer im Bereich Prävention mit gesunden Personen arbeitet, hat es oft mit sportlichen Kursteilnehmern und -teilnehmerinnen zu tun. Als Kursleiter/in sollte man mindestens auf dem gleichen Level sein.

Taschenrechner und Tabelle mit Kostenkalkulation

Wirtschaftliches Denken

In Physiotherapiepraxen, Fitnessstudios und Sportvereinen werden oft Zusatzleistungen angeboten, etwa zur Vorbeugung von Beschwerden. Gerade wer selbstständig arbeitet, sollte an die Wirtschaftlichkeit denken und auch für diese Leistungen werben.

Kalender

Befähigung zum Planen und Organisieren

Wer Therapie-, Fitness- oder Wellnessangebote im Programm hat, plant Termine, nimmt Anmeldungen an und sucht eine/n Kursleiter/in aus. Ob in einer Physiotherapiepraxis oder im Sportstudio – Zeitmanagement und organisatorisches Geschick sind wichtig.

Bewegungsaufnahme beim Nordic-Walking

Beobachtungsgenauigkeit

Sowohl in der Einzelbehandlung als auch im Gruppenkurs ist es sehr wichtig, Schwächen und Fehler zu erkennen und etwa eine falsche Haltung zu korrigieren.

Schwarze Trillerpfeife

Pädagogisches Geschick

Das sollte jeder mitbringen, der andere Menschen anleitet. Sowohl in Einzel- als auch in Gruppenbehandlungen werden Bewegungsübungen erklärt und ausgeführt, wodurch Lehr-Lern-Situationen entstehen. Pädagogisches Geschick unterstützt diese Situationen positiv.

Du interessierst dich für diesen Arbeitsbereich? Doch welche Berufe könnten dir gefallen?
Klicke auf einen Beruf, über den du mehr wissen willst.
Oder mach den Tätigkeiten-Check und sieh, welche Berufe zu deinen Interessen passen könnten.
Trainingsplan erstellen

Individuelle Ernährungs-, Sport- oder Fitnesspläne helfen, bestimmte Ziele zu erreichen. Diätassistenten/-assistentinnen stellen Ernährungspläne für Patienten auf, die aufgrund einer Krankheit abnehmen müssen oder bestimmte Lebensmittel nicht essen dürfen. Sport- oder Fitnesskaufleute wissen, mit welchem Trainingsmix etwa die Kondition verbessert oder Teile der Muskulatur aufgebaut werden können. Sportfachleute hingegen entwickeln Trainingspläne für Einzelpersonen und Mannschaften, um diese auf Wettkämpfe vorzubereiten.

junger Mann berät eine Kundin im Fitnessstudio

Gerade im Fitnessstudio ist es wichtig, dass Kunden fachgerecht beraten werden: Welche Übungen sind für Anfänger/innen geeignet und wie funktionieren die Geräte? Als Sportlehrer/in kennst du dich mit allen Geräten aus und weißt, wie viel sich jemand zutrauen sollte. Du erklärst auch, welche Ernährung beispielsweise welches Training unterstützt. Sportfachleute bereiten Sportler/innen auf Wettkämpfe vor und sollten in der Lage sein, Menschen nicht nur sportlich zu beraten, sondern auch seelisch zu betreuen.

junge Frau unterstützt eine Turnerin bei einem Handstand

In einigen Berufen geht es darum, anderen Menschen Übungen zu zeigen, ihnen Techniken beizubringen und ihre Leistung zu steigern. Als Gymnastiklehrer/in erklärst du, wie man etwa Übungen für den Rücken richtig ausführt. Pferdewirte/Pferdewirtinnen erteilen Reitunterricht und bereiten Pferde auf Turniere vor. Sportfachleute trainieren oft Leistungssportler und motivieren sie zu Bestleistungen. Den Sportlern Fairness zu vermitteln gehört ebenfalls zu ihren Aufgaben. Weitere Berufe, in denen du unterrichtest, findest du im Bereich „Soziales, Pädagogik“.

junger Mann arbeitet am Computer

Im Sport- und Wellnessbereich geht es nicht ohne Daten und Zahlen. Fachangestellte für Bäderbetriebe rechnen zum Beispiel die Eintrittsgelder ab und stellen Statistiken über die Besucherzahlen auf. Besonders wichtig ist dieser Aspekt bei kaufmännischen Berufen: Sport- und Fitnesskaufleute beispielsweise kalkulieren die Ein- und Ausgaben eines Fitnesscenters oder werten Nutzerzahlen aus. Auch bei der Planung einer Sportveranstaltung musst du genau rechnen, damit kein Defizit entsteht. Siehe auch den Bereich „Handel und Sekretariat".

junger Mann macht physiotherapeutische Übungen mit einer Patientin

Bewegung und Ernährung haben meist auch medizinischen Nutzen. Physiotherapeuten/-therapeutinnen zum Beispiel üben mit Menschen, die sich aufgrund einer Krankheit oder Verletzung nur eingeschränkt bewegen können. Neben Bewegungsübungen wenden sie auch Wärmetherapien wie etwa Fango an. Die Maßnahmen sind in der Regel mit einem Arzt abgesprochen. Diätassistenten/-assistentinnen hingegen entwickeln Diätpläne für Menschen, die etwa wegen einer Allergie oder einer Diabetes ihre Ernährung umstellen. Siehe auch den Bereich „Pflege, Therapie, medizinische Assistenz".

Junger Mann überprüft die Wasserqualität mit einer chemischen Analyse

Besonders Fachangestellte für Bäderbetriebe sind auch für Wartungsarbeiten zuständig. Regelmäßig überprüfen sie die Wasseraufbereitungsanlagen, Umwälzpumpen und Heizungen. Sie wechseln Filter und beseitigen kleinere technische Mängel selbst. Bevor die Freibadsaison eröffnet wird, untersuchen sie Rohrleitungen und Anlagen auf eventuelle Frostschäden. Aber auch Sportfachleute sorgen dafür, dass die Geräte im Studio richtig funktionieren und die Betriebssicherheit gewährleistet ist, indem sie die Geräte regelmäßig warten.

Junge Frau erklärt ihrem Patienten mit Hilfe von Tabellen, Grafiken und einem Anatomiemodell, wie er seine Ernährung umstellen muss.

helfen Menschen, die ihre Ernährung umstellen müssen. Sie entwickeln Ernährungspläne und informieren über Inhaltsstoffe und richtiges Kochen. In Großküchen überwachen oder übernehmen sie die Zubereitung.

Simon Trieb überprüft die technischen Anlagen

beaufsichtigen Badegäste in Frei- oder Hallenbädern, nehmen Schwimmprüfungen ab und bieten Aquafitnesskurse an. Sie kümmern sich auch um Verletzungen. Zudem überwachen sie die Wasserqualität sowie die technischen Anlagen und erstellen Statistiken.

junge Frau trainiert in einer Halle mit einem Gymnastikball

fördern die Gesundheit durch Bewegung. Sie leiten Übungen, geben Tipps für die richtige Haltung, zur aktiven Gesundheitsvorsorge und arbeiten mit Patienten, deren Beweglichkeit gefördert werden soll. Wusstest du, dass die Übungen oft von Musik begleitet werden?

Eine junge Frau korrigiert eine Mitschülerin bei Übungen an der Ballettstange.

bringen Kursteilnehmern Schritte, Figuren und Tanzstile bei. Dafür erstellen sie Trainingspläne und wählen Musik aus. Manchmal bereiten sie auch Schüler/innen auf Turniere vor und geben tanzpädagogisches Wissen oder Turnierregeln an andere Lehrkräfte weiter.

Eine junge Frau führt ein Pferd über eine Koppel.

bilden Pferde und Reiter in verschiedenen Disziplinen aus. Sie trainieren und betreuen Anfänger, aber auch Leistungssportler. Zu ihren Aufgaben gehört es zudem, Pferde zu füttern, zu tränken und zu pflegen sowie deren Ställe sauber zu halten.

Eine junge Frau hilft einem jungen Mann an einem Fitnessgerät bei Kraftübungen für die Arme.

behandeln in Absprache mit dem zuständigen Arzt Patienten, deren Beweglichkeit eingeschränkt ist. Sie üben auch vorbeugend mit Kursteilnehmern, wie man sich richtig bewegt, um etwa Rückenprobleme zu verhindern.

Junge Frau macht mit Kundin Muskelaufbautraining anhand von Uebungen am EMS-Fitnessgeraet

entwickeln und organisieren Programme, zum Beispiel für Fitnessstudios oder Sportvereine. Sie beraten Kunden, erstellen Trainingspläne und informieren über Wellnessanwendungen. Klar, dass sie sich mit den Sportgeräten gut auskennen!

junger Mann zeigt einem Kursteilnehmer eine Übung zur Kräftigung der Bauch- und Beinmuskulatur

stellen in Sportvereinen und -verbänden Kurs- und Trainingsangebote auf, planen den täglichen Sportbetrieb und kalkulieren die Kosten. Sie unterstützen die Trainer, leiten selbst Kurse und halten Themenvorträge.

Ein junger Mann arbeitet einen Trainingsplan aus.

betreuen Sportler/innen im Breiten- und Leistungssport etwa durch Trainings- und Ernährungspläne, bereiten sie auf Wettkämpfe vor und erklären in Sportstudios, wie man Sportgeräte anwendet. Sporttrends sind schnelllebig, daher halten sie sich ständig auf dem Laufenden.

Eine junge Frau macht eine Übung mit einem Gymnastikball, ein junger Mann prüft, ob die Übung richtig ausgeführt wird.

unterrichten unterschiedliche Sportarten. Sie beraten beim Krafttraining, leiten Kurse von Gymnastik bis Nordic Walking, trainieren Mannschaften und erklären Spieltechniken. Übrigens: Da sie bei vielen Übungen mitmachen, halten sie sich auch selbst fit.

Schau dir die Sterne an und behalte den Überblick:
Kategorie 1 () = Auf jeden Fall ansehen!
Kategorie 2 () = Auch interessant. Ansehen!
Kategorie 3 () = Ein Blick kann nicht schaden.
Kategorie 4 = Eher nicht interessant.

Ausbildungsvergütung

Auszubildende, die eine duale Ausbildung machen, also im Betrieb und in der Berufsschule lernen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Schulische Ausbildungen werden zumeist nicht vergütet. Ausnahmen gibt es zum Beispiel bei Pflegeberufen.

Kosten und Finanzen

Für manche Ausbildungen können Gebühren anfallen, insbesondere an privaten Schulen. Öffentliche Schulen sind dagegen in der Regel gebührenfrei. Trotzdem können Kosten entstehen, zum Beispiel für Bücher.

Auszubildende können finanzielle Unterstützung beantragen. Bei schulischen Ausbildungen ist BAföG möglich, bei betrieblichen Ausbildungen eine Berufsausbildungsbeihilfe.

Häufige und seltene Ausbildungen

Manche Ausbildungen werden recht häufig angeboten, andere sind dagegen eher selten. Wieder andere gibt es bevorzugt in bestimmten Regionen. Ausbildungsplätze in deiner Nähe findest du unter:

www.regional.planet-beruf.de
Es kann sich aber lohnen, wenn du regional flexibel bist! Wichtig ist, dass du dich für einen Beruf entscheidest, der deinen Stärken entspricht und dich interessiert.

http://berufsfeld-info.de/planet-beruf/vorbeugung-reha-medizintechnik-verwaltung/sport-bewegung-ernaehrung