Umwelt- und Naturschutz

Fluss mit starker Strömung
Portrait von Michael Dörr

Der Experte

Michael Dörr

ist Ausbildungsleiter bei der Stadt­entwässerung und Umweltanalytik Nürnberg.

Hier erfährst du, was Ausbildungsbetriebe von ihren Azubis erwarten.

Taschenrechner

Mathe, Chemie und Deutsch

Wer in Umweltschutzberufen arbeiten möchte, der muss rechnen können. Zum Beispiel sollte man ausrechnen können, um wie viel Prozent das Ergebnis einer Probe von der Vorgabe abweicht. Wissen über chemische Vorgänge benötigen Azubis für Laboranalysen. Auch Deutschkenntnisse sind wichtig, um Untersuchungsergebnisse schriftlich festzuhalten.

Umweltschutztechnische Assistentin füllt im Labor eine Flüssigkeit in ein Glasgefäß.

Handgeschick

Um Proben aus Gewässern oder dem Boden zu entnehmen, musst du geschickt mit Pipetten oder Pinzetten umgehen und die richtige Menge an Substanzen abfüllen. Beim Abmessen oder Umfüllen chemischer Substanzen brauchst du eine sichere Hand.

Hand an Heizung und Messgerät.

Technisches Verständnis

Zur Untersuchung von Schadstoffbelastungen und Reinigungsleistungen arbeitest du mit unterschiedlichen Messgeräten. Wenn du verstehst, wie sie funktionieren, fällt es dir leicht, das jeweils geeignete Gerät auszuwählen und richtig einzusetzen.

Person mit Handschuhen nimmt eine Chemikalienflaschen mit der Aufschrift "Giftig" aus einem Regal.

Sorgfalt

Wenn du Proben entnimmst, gehst du sorgfältig vor, damit nichts durcheinanderkommt und man auch später weiß, woher die Proben stammen. Und nur wenn man den Verlauf einer Messreihe exakt dokumentiert, erhält man ein verwertbares Ergebnis. Wer mit Chemikalien wie Laugen oder Säuren leichtfertig umgeht, riskiert außerdem Gesundheitsschäden.

Ein junger Mann untersucht eine Probe unter einem Mikroskop.

Gute Beobachtungsgabe

Versuche im Labor müssen oft über längere Zeit beobachtet werden. Veränderungen bei chemischen oder mikrobiologischen Versuchsreihen kannst du nur feststellen, wenn du aufmerksam auch kleine Abweichungen erkennst.

Du interessierst dich für diesen Arbeitsbereich? Doch welche Berufe könnten dir gefallen?
Klicke auf einen Beruf, über den du mehr wissen willst.
Oder mach den Tätigkeiten-Check und sieh, welche Berufe zu deinen Interessen passen könnten.
Frau prüft eine Wasserprobe im Labor.

Wenn du im Bereich Umwelt- und Naturschutz arbeitest, achtest du darauf, dass Schadstoffwerte nicht überschritten werden. Um beispielsweise festzustellen, ob die Wasserqualität eines Badesees in Ordnung ist, analysierst du Wasserproben. Die Abgaswerte in der Luft kontrollierst du mithilfe von Prüfgeräten. Zum Umweltschutz gehören übrigens auch Lärmschutzmessungen.

Eine junge Frau wertet am Computer eine Aufnahme von mehreren Reagenzgläsern aus.

Was passiert, nachdem Fachkräfte im Bereich Umwelt und Naturschutz Messungen oder sicherheitstechnische Überprüfungen vorgenommen haben? Um die Daten auswerten zu können, halten sie diese schriftlich fest. In den Prüfprotokollen wird dokumentiert, welche Verfahren eingesetzt wurden – nur so können die Daten korrekt interpretiert werden. Deine Aufgabe als Umweltschutztechnische/r Assistent/in kann es auch sein, Wissenschaftler/innen bei der Auswertung von Messergebnissen zu unterstützen.

Ein Mann entnimmt Wasserproben an einem See.

Um die Umwelt zu schützen, muss man belastende Faktoren genau kennen. Umweltschutztechnische Assistenten und Assistentinnen nehmen unterschiedliche Proben: Gesteinsproben, Wasserproben oder auch Luftproben. Oft arbeiten sie hierzu im Freien. Sie richten sich exakt nach den Vorschriften zur Probenentnahme. Nur so kann im Labor ein korrektes Messergebnis gewonnen werden.

Junge Laborantin schaut sich Laborproben an

Proben aus dem Wasser, der Luft oder dem Boden werden im Labor analysiert. Fachleute wenden elektronische Messverfahren an und führen biologische oder chemische Analysen durch, um bestimmte Stoffe nachzuweisen und Schadstoffkonzentrationen zu ermitteln. Im Labor halten sie auch Geräte instand und beachten dabei die Arbeitsschutzrichtlinien.

Ein Mann erklärt einer Frau die Funktionsweise eines Pelletofens.

Bei der Beratung von Kunden musst du ihre Bedürfnisse berücksichtigen. Wenn du sie in Fragen der Energieeffizienz oder des Brandschutzes berätst, hast du immer vor Augen, wie viel sie für ein Produkt oder eine Dienstleistung ausgeben wollen. Du empfiehlst ihnen dann eine Lösung, die genau zu ihren Vorstellungen passt, beispielsweise, wenn der Energieverbrauch einer Heizungsanlage gesenkt werden soll.

Ein junger Mann bringt eine Schornsteinfegerkugel in einen Kamin ein.

Eine fachgerechte Reinigung von Feuerungsanlagen ist wichtig. So kann vermieden werden, dass unnötig viele Schadstoffe an die Umwelt abgegeben werden. Außerdem wird dadurch die Betriebssicherheit gewährleistet. Schornsteinfeger/innen reinigen Kamine oder Schornsteine mit Kehrleinen und Besen. Bei Bedarf übernehmen sie auch die Reinigung von Heizkesseln.

Junge Schornsteinfegerin im Keller vor Heizung bei ihrer Tätigkeit

reinigen und kontrollieren Heizungs-, Abgas- und Lüftungsanlagen. Dabei messen sie, ob die austretenden Abgase gesetzliche Grenzwerte überschreiten. Wusstest du, dass sie häufig Kunden bei der Umrüstung auf Heizungen beraten, die wenig Energie verbrauchen?

Junger Mann beurteilt die Einwirkung des Reaktionsgemisches auf die Wasserprobe.

untersuchen im Labor oder im Freien, wie stark Wasser, Luft und Boden mit Schadstoffen belastet sind. Sie entnehmen Proben und analysieren diese mithilfe von chemischen, physikalischen und biologischen Verfahren. Im Bereich Strahlenschutz haben sie auch mit radioaktiven Stoffen zu tun.

Schau dir die Sterne an und behalte den Überblick:
Kategorie 1 () = Auf jeden Fall ansehen!
Kategorie 2 () = Auch interessant. Ansehen!
Kategorie 3 () = Ein Blick kann nicht schaden.
Kategorie 4 = Eher nicht interessant.

Ausbildungsvergütung

Auszubildende, die eine duale Ausbildung machen, also im Betrieb und in der Berufsschule lernen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Schulische Ausbildungen werden zumeist nicht vergütet. Ausnahmen gibt es zum Beispiel bei Pflegeberufen.

Kosten und Finanzen

Für manche Ausbildungen können Gebühren anfallen, insbesondere an privaten Schulen. Öffentliche Schulen sind dagegen in der Regel gebührenfrei. Trotzdem können Kosten entstehen, zum Beispiel für Bücher. Auszubildende können finanzielle Unterstützung beantragen. Bei schulischen Ausbildungen ist BAföG möglich, bei betrieblichen Ausbildungen eine Berufsausbildungsbeihilfe.

Häufige und seltene Ausbildungen

Manche Ausbildungen werden recht häufig angeboten, andere sind dagegen eher selten. Wieder andere gibt es bevorzugt in bestimmten Regionen. Ausbildungsplätze in deiner Nähe findest du unter:

www.regional.planet-beruf.de
Es kann sich aber lohnen, wenn du regional flexibel bist! Wichtig ist, dass du dich für einen Beruf entscheidest, der deinen Stärken entspricht und dich interessiert.

http://berufsfeld-info.de/planet-beruf/tbf/umwelt-naturschutz