Schiff und Schiff­fahrt

Blick auf einen Containerhafen bei Sonnenuntergang.
Portrait von Arne Ludewig.

Der Experte

Kapitän Arne Ludewig

ist Geschäftsführer bei der Rörd Braren Bereederungs-GmbH & Co. KG.

Hier erfährst du, was Ausbildungsbetriebe von ihren Azubis erwarten.

Rettungsring am Geländer eines Hafenbeckens.

Verantwortungsbewusstsein

Jedes Besatzungsmitglied an Bord trägt seinen Teil der Verantwortung für das große Ganze. Man muss immer bereit sein, seine Frau oder seinen Mann zu stehen. Eine Krisensituation kann jederzeit eintreten, und dann kommt es auf den Einsatz jedes Einzelnen an.

Jemand macht mit einem Tau ein Boot fest.

Belastbarkeit

Seeleute sind manchmal widrigen Wetterverhältnissen ausgesetzt und bekommen nicht immer pünktlich Essen oder Schlaf, das muss einem bewusst sein. An Bord gibt es kein Weglaufen, das Schiff ist während des Bordeinsatzes das Zuhause.

Ausschnitt aus Deutsch-Englischem Wörterbuch.

Englischkenntnisse

Umgangssprache an Bord ist in den meisten Fällen Englisch. Auch allgemein gute schulische Leistungen und Computergrundkenntnisse sollten vorhanden sein. Daneben sind Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen wichtige Voraussetzungen für die Seefahrt.

Globus.

Weltoffenheit

An Bord arbeitet man oft mit verschiedenen Menschen, auch anderer Nationen und Religionen, auf engstem Raum zusammen beziehungsweise trifft in den Häfen dieser Welt auf fremde Kulturen. Darauf muss man sich einstellen.

Schiffsmotor

Technisches Verständnis

Die Ausbildung zum/zur Schiffsmechaniker/in beispielsweise ist eine Ausbildung, die Nautik und Technik beinhaltet. Der technische Teil mit Maschinenkunde und Schiffsbetriebstechnik ist ein Schwerpunkt. Da ist Interesse an Technik unverzichtbar.

Du interessierst dich für diesen Arbeitsbereich? Doch welche Berufe könnten dir gefallen?
Klicke auf einen Beruf, über den du mehr wissen willst.
Oder mach den Tätigkeiten-Check und sieh, welche Berufe zu deinen Interessen passen könnten.
Schau dir die Sterne an und behalte den Überblick:
Kategorie 1 () = Auf jeden Fall ansehen!
Kategorie 2 () = Auch interessant. Ansehen!
Kategorie 3 () = Ein Blick kann nicht schaden.
Kategorie 4 = Eher nicht interessant.

Ausbildungsvergütung

Auszubildende, die eine duale Ausbildung machen, also im Betrieb und in der Berufsschule lernen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Schulische Ausbildungen werden zumeist nicht vergütet. Ausnahmen gibt es zum Beispiel bei Pflegeberufen.

Kosten und Finanzen

Für manche Ausbildungen können Gebühren anfallen, insbesondere an privaten Schulen. Öffentliche Schulen sind dagegen in der Regel gebührenfrei. Trotzdem können Kosten entstehen, zum Beispiel für Bücher.

Auszubildende können finanzielle Unterstützung beantragen. Bei schulischen Ausbildungen ist BAföG möglich, bei betrieblichen Ausbildungen eine Berufsausbildungsbeihilfe.

Häufige und seltene Ausbildungen

Manche Ausbildungen werden recht häufig angeboten, andere sind dagegen eher selten. Wieder andere gibt es bevorzugt in bestimmten Regionen. Ausbildungsplätze in deiner Nähe findest du unter:

www.regional.planet-beruf.de
Es kann sich aber lohnen, wenn du regional flexibel bist! Wichtig ist, dass du dich für einen Beruf entscheidest, der deinen Stärken entspricht und dich interessiert.

http://berufsfeld-info.de/planet-beruf/tbf/schiff-schifffahrt