Marketing und Werbung

Verschiedene Bergiffe aus dem Bereich Marketing sind auf einem Whiteboard geschrieben mit Pfeilen
Portrait von Attikus Schacht.

Der Experte

Attikus A. Schacht

ist Vorstand im Deutschen Dialogmarketingverband e. V.

Hier erfährst du, was Ausbildungsbetriebe von ihren Azubis erwarten.

Person nimmt Telefonhörer ab

Gerne kommunizieren

Im Marketing sind Mitarbeiter gefragt, die gerne mit Menschen kommunizieren und sowohl den Austausch mit wechselnden Partnern als auch ein direktes Feedback schätzen.

Headset liegt auf einem Schreibtisch, im Hintergrund arbeitet eine Person am Computer.

Flexibel und aufgeschlossen

Man muss sich auf wechselnde Gesprächspartner, Themen und Kanäle einstellen können. Eine E-Mail an einen Handwerker muss anders formuliert werden als ein Twitter-Austausch über Routerfunktionalitäten oder ein telefonisches Beratungsgespräch zu Hautpflegeprodukten. Man sollte in der Lage sein, sich auf die unterschiedlichen Erwartungen einzustellen. Wichtig ist, dass man bereit ist, dazuzulernen und sich neues Wissen anzueignen.

Kalender

Planen und organisieren

In einem Projekt werden alle Arbeitsschritte sorgfältig geplant: Sind alle Informationen verfügbar? Werden alle Mitarbeiter rechtzeitig geschult? Wie viele Mitarbeiter werden wann benötigt? Welche Termine sind zu beachten, wann muss das Projekt begonnen und wann abgeschlossen sein?

Nahaufnahme einer auf einer Computertastatur schreibenden Frau

Gute IT-Kenntnisse

In allen Bereichen der Kommunikation – von Design und Konzeption über Beratung, Personaleinsatzplanung und Datenauswertung bis hin zum Controlling – werden entsprechende Softwaretools eingesetzt und kontinuierlich genutzt. Gerade der sichere Umgang mit Datenbanken und dem Internet ist bei allen Aufgaben wichtig.

Buntstifte

Kreativität

Kreativität ist nicht nur für diejenigen, die Anzeigen, Websites oder Werbebriefe gestalten, wichtig. Auch bei der Suche nach Lösungen in der Projektarbeit ist sie gefragt. Neue Anforderungen erfordern neue Ansätze und Denkweisen.

Taschenrechner und Tabelle mit Kostenkalkulation

Wirtschaftliches Denken

Wirtschaftliches Denken fängt bei der Kostenaufstellung für eine Werbemaßnahme oder eine Kundenumfrage an. In jedem Arbeitsschritt ist die Fähigkeit gefragt, in Prozessen und deren Optimierungen zu denken. So soll man etwa bei Telefonaten die Zeit im Blick haben: Ausschweifende Gespräche kosten Geld und vielleicht die Nerven des Kunden, wer allerdings zu kurz angebunden ist, kann Kunden verärgern und gegebenenfalls sogar verlieren.

Du interessierst dich für diesen Arbeitsbereich? Doch welche Berufe könnten dir gefallen?
Klicke auf einen Beruf, über den du mehr wissen willst.
Oder mach den Tätigkeiten-Check und sieh, welche Berufe zu deinen Interessen passen könnten.
Ein junger Mann arbeitet an der Platine eines Getränkeautomaten.

halten vom Kaffee- über den Bankautomaten bis hin zum Parkticketautomaten die Geräte in Schuss. Sie stellen sie auf, reinigen sie, tauschen wenn nötig ein Bauteil aus und füllen auch Waren auf. Automatenfachleute erledigen übrigens auch kaufmännische Aufgaben.

Zwei Frauen werten Fragebögen aus.

helfen bei der Erstellung von Marktstudien und sozialen Forschungsprojekten, indem sie zum Beispiel Umfragen durchführen. Die aus Fragebögen oder Telefoninterviews gewonnenen Antworten bereiten sie auf und werten sie aus. Mithilfe von Tabellenkalkulations- und Grafikprogrammen erarbeiten sie Präsentationen. Diese stellen sie natürlich auch vor.

junger Mann befestigt Lampen in einem Schaufenster.

gestalten Schaufenster, Messestände oder Ausstellungsräume in Museen. Zunächst erstellen sie ein auf den Kunden zugeschnittenes Konzept, in dem sie erklären, wie sie die Ware oder ein Objekt präsentieren wollen. Dann setzen sie ihre Ideen um, fertigen Dekorationen an, gestalten damit Räume und sorgen für die richtige Beleuchtung.

junger Mann arbeitet mit Headset an seinem Arbeitsplatz

planen Projekte für Call- oder andere Servicecenter. Sie überlegen, wie Kunden am geeignetsten angesprochen werden und wie der Gesprächsleitfaden aussehen soll. Sie planen, wie viel Personal sie für ein Projekt benötigen. Sie nehmen auch selbst den Hörer in die Hand und führen Kunden durch ein Beratungs- oder Verkaufsgespräch.

Junger Mann telefoniert am Schreibtisch

planen für Kunden Marketingmaßnahmen – von Werbung in Radio und TV über Veranstaltungen und Sponsoring bis hin zu Messeauftritten. Sie steuern die Umsetzung aller Maßnahmen in einem Projekt, haben sämtliche Herstellungsprozesse im Blick und rechnen nach Abschluss das Projekt mit dem Kunden ab.

Wirtschaftsassistent Werbung bespricht mit einem Kunden ein Konzept am Laptop

setzen Werbemaßnahmen mit um und übernehmen auch die Abrechnung von Kosten. Sie stimmen mit allen Beteiligten die nächsten Schritte ab und überwachen deren Durchführung. Zu ihren Aufgaben gehört es auch, neue Trends aufzuspüren.

Junger Mann beantwortet im Callcenter Kundenfragen

sind am Telefon, über E-Mail oder Internet erste Ansprechpartner/innen für Kunden. Stets freundlich nehmen sie Bestellungen, Beschwerden und Reklamationen entgegen und informieren über Produkte und Leistungen. Die Angaben der Kunden geben sie in Datenbanken ein.

Schau dir die Sterne an und behalte den Überblick:
Kategorie 1 () = Auf jeden Fall ansehen!
Kategorie 2 () = Auch interessant. Ansehen!
Kategorie 3 () = Ein Blick kann nicht schaden.
Kategorie 4 = Eher nicht interessant.

Ausbildungsvergütung

Auszubildende, die eine duale Ausbildung machen, also im Betrieb und in der Berufsschule lernen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Schulische Ausbildungen werden zumeist nicht vergütet. Ausnahmen gibt es zum Beispiel bei Pflegeberufen.

Kosten und Finanzen

Für manche Ausbildungen können Gebühren anfallen, insbesondere an privaten Schulen. Öffentliche Schulen sind dagegen in der Regel gebührenfrei. Trotzdem können Kosten entstehen, zum Beispiel für Bücher.

Auszubildende können finanzielle Unterstützung beantragen. Bei schulischen Ausbildungen ist BAföG möglich, bei betrieblichen Ausbildungen eine Berufsausbildungsbeihilfe.

Häufige und seltene Ausbildungen

Manche Ausbildungen werden recht häufig angeboten, andere sind dagegen eher selten. Wieder andere gibt es bevorzugt in bestimmten Regionen. Ausbildungsplätze in deiner Nähe findest du unter:

www.regional.planet-beruf.de
Es kann sich aber lohnen, wenn du regional flexibel bist! Wichtig ist, dass du dich für einen Beruf entscheidest, der deinen Stärken entspricht und dich interessiert.

http://berufsfeld-info.de/planet-beruf/tbf/marketing-werbung