Gesund­heits- und Sozial­management

Computerbildschirm, Tastatur und Handy
Portrait von Günter Susemichel

Der Experte

Günter Susemichel

ist Referatsleiter Ausbildung bei der BKK-Akademie, Rotenburg an der Fulda.

Hier erfährst du, was Ausbildungsbetriebe von ihren Azubis erwarten.

lächelnde Frau

Gerne mit Menschen umgehen

Ein Schwerpunkt in der Sozialversicherung ist die Kundenberatung. Daher sind Spaß und Freude am Umgang mit Menschen unverzichtbar. Die Kunden (Arbeitgeber und Versicherte) möchten individuell betreut werden und das Gefühl haben, die optimale Problemlösung zu bekommen.

Verschiedene Wörterbücher

Sich gut ausdrücken

Eine Versicherung hat nicht nur gute Nachrichten zu verkünden, sie muss Anträge auch mal ablehnen. Da wichtige Entscheidungen mündlich oder schriftlich kommuniziert werden, ist uns ein ansprechendes Ausdrucksvermögen wichtig.

Buchseite

Texte schnell verstehen

Das Sozialgesetzbuch V bildet die Grundlage für die Leistungen einer Krankenkasse. Die Gesetze entwickeln sich jedoch ständig weiter. Ein gutes Textverständnis zur sicheren Umsetzung der Gesetze und anderer rechtlicher Vorgaben ist vorteilhaft.

Handy liegt auf Diagramm

Wirtschaftlich denken

Die Krankenkassen stehen untereinander im Wettbewerb. Zukünftige Mitarbeiter sollten daher mit Zahlen umgehen können, Kosten und Nutzen abwägen und eigene Vorschläge einbringen.

Stift markiert Kästchen

Konzentriert und aufnahmefähig arbeiten

Die parallele Bearbeitung einer Vielzahl von Vorgängen sowie neue Aufgaben und Gesetze sind eine ständige Herausforderung für die Mitarbeiter/innen von Krankenkassen.

Du interessierst dich für diesen Arbeitsbereich? Doch welche Berufe könnten dir gefallen?
Klicke auf einen Beruf, über den du mehr wissen willst.
Oder mach den Tätigkeiten-Check und sieh, welche Berufe zu deinen Interessen passen könnten.
Auszubildende  im Kundengespräch am Empfang der Agentur für Arbeit

Auch wenn jeder Bürger krankenversichert sein muss und jeder Angestellte Beiträge an die Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung abführt: Wofür etwa Sozialversicherungen aufkommen, ist für viele Bedürftige ein Buch mit sieben Siegeln. Sie sind angewiesen auf eine kompetente und zuverlässige Beratung. Dabei gilt es, sowohl das Interesse des Antragstellers als auch das der Allgemeinheit im Auge zu behalten. Siehe auch Bereich „Vorbeugung, Reha, Medizintechnik, Verwaltung".

Sozialgesetzbuch in Nahaufnahme

Die Leistungen von Sozialversicherungen oder anderen öffentlichen Stellen sind gesetzlich geregelt. Diese Gesetze zu kennen und in der täglichen Arbeit anzuwenden gehört zu deinen Aufgaben als Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen oder als Sozialversicherungsfachangestellte/r. Je nach deinem Arbeitsbereich weißt du zum Beispiel über die Bestimmungen Bescheid, die bei der Renten- oder Krankenversicherung gelten.

junger Mann telefoniert mit dem Handy

Damit Patienten schnell versorgt werden können, braucht es gute Organisation: Kaufleute im Gesundheitswesen planen Arbeitsabläufe in Krankenhäusern und arbeiten bei der Qualitätssicherung mit. Sie ermitteln zum Beispiel den Bedarf an Skalpellen oder Spritzen und bestellen diese. Organisatorische Aufgaben erwarten dich auch in anderen Bereichen: Beispielsweise sorgen in Einrichtungen der evangelischen Kirche Verwaltungsangestellte dafür, dass Daten zu Taufen, Trauungen und Bestattungen ordentlich dokumentiert werden.

Hand mit Stift füllt ein Formular aus

Häufig muss man einen Antrag stellen, wenn man eine Sozialleistung, zum Beispiel einen Kuraufenthalt oder eine Ausbildungsbeihilfe, in Anspruch nehmen möchte. Sozialversicherungsfachangestellte, aber auch Fachangestellte für Arbeits­marktdienstleistungen prüfen anhand von Gesetzen und Anweisungen genau, worauf der/die Antragsteller/in Anspruch hat, und berechnen die Leistungen. Rückfragen von Bürgern werden häufig am Telefon beantwortet.

Ordner auf Schreibtisch

Gesundheit kostet Geld. Daher muss in Krankenhäusern und Arztpraxen wirtschaftlich gehandelt werden. Ein Beispiel: Bevor medizinische Geräte angeschafft werden, holen Kaufleute im Gesundheitswesen Angebote ein und handeln einen günstigen Preis aus. Sekretäre und Sekretärinnen im Gesundheitswesen stellen Patienten, Krankenkassen und sonstigen Kostenträgern die erbrachten Leistungen in Rechnung. Wenn du dich für kaufmännische Tätigkeiten interessierst, ist auch der Bereich „Handel und Sekretariat" für dich interessant.

Hand tippt etwas in einen Taschenrechner

Damit Gelder aus der Sozialversicherung ausgezahlt werden können, müssen Beiträge erhoben werden. Zum Beispiel berechnen Sozialversicherungsfachangestellte im Bereich der Rentenversicherung die Höhe des Beitrages anhand des Beitragssatzes und der beitragspflichtigen Einnahmen. Im Bereich gesetzliche Unfallversicherung errechnen sie, welchen Beitrag ein Unternehmen zu dieser Versicherung leisten muss. Auch die Überwachung des Beitragseingangs und gegebenenfalls die Berechnung von Säumniszuschlägen gehören dazu.

Eine junge Frau sitzt in einem Büro und telefoniert.

sind als Bürosachbearbeiter/innen tätig. Sie berechnen die Ansprüche der Versicherten, zum Beispiel auf Krankenbehandlung oder Hinterbliebenenrente, und stellen Mahnbescheide zu. Wusstest du, dass sie auch Sitzungen von Sozialgerichten vorbereiten?

Eine junge Frau berät einen Kunden der Agentur für Arbeit.

informieren und beraten Kunden der Agenturen für Arbeit im persönlichen Gespräch. Dazu gehört es auch, Termine mit Arbeitsvermittlern und Berufsberatern zu vereinbaren. Außerdem bearbeiten sie Anträge auf Arbeitslosengeld und unterstützen Antragsteller/innen dabei, Formulare auszufüllen.

junge Frau prüft Abrechnungen

bilden die Schnittstelle zwischen Kundenbetreuung und Verwaltung. Sie bearbeiten die Unterlagen der Patienten, rechnen Leistungen mit den Kassen ab und beschaffen Material. Ein Gespür für Werbung und neue Dienstleistungen ist hilfreich, um den eigenen Betrieb gut am Markt zu positionieren.

Eine junge Frau arbeitet am Computer in ihrem Büro.

erledigen in Krankenhäusern, in Arztpraxen oder bei Versicherungsträgern den Briefverkehr. Nach ärztlichen Vorgaben verfassen sie Briefe, Gutachten und Protokolle. Außerdem vereinbaren sie Patiententermine.

Junge Frau im Beratungsgespräch mit einer Kundin

prüfen die Leistungsansprüche der gesetzlich Versicherten. Sie sind Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Versicherung. Übrigens arbeiten sie auch mit Arztpraxen, Krankenhäusern, Apotheken und Pflegediensten zusammen.

Eine junge Frau stempelt ein Dokument ab.

sind Spezialisten für Verwaltung und Organisation. Sie dokumentieren Taufen, bereiten Sitzungen vor und erarbeiten Verwaltungsvorschriften. Außerdem sind sie auch Ansprechpartner für Gemeindemitglieder.

Schau dir die Sterne an und behalte den Überblick:
Kategorie 1 () = Auf jeden Fall ansehen!
Kategorie 2 () = Auch interessant. Ansehen!
Kategorie 3 () = Ein Blick kann nicht schaden.
Kategorie 4 = Eher nicht interessant.

Ausbildungsvergütung

Auszubildende, die eine duale Ausbildung machen, also im Betrieb und in der Berufsschule lernen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Schulische Ausbildungen werden zumeist nicht vergütet. Ausnahmen gibt es zum Beispiel bei Pflegeberufen.

Kosten und Finanzen

Für manche Ausbildungen können Gebühren anfallen, insbesondere an privaten Schulen. Öffentliche Schulen sind dagegen in der Regel gebührenfrei. Trotzdem können Kosten entstehen, zum Beispiel für Bücher.

Auszubildende können finanzielle Unterstützung beantragen. Bei schulischen Ausbildungen ist BAföG möglich, bei betrieblichen Ausbildungen eine Berufsausbildungsbeihilfe.

Häufige und seltene Ausbildungen

Manche Ausbildungen werden recht häufig angeboten, andere sind dagegen eher selten. Wieder andere gibt es bevorzugt in bestimmten Regionen. Ausbildungsplätze in deiner Nähe findest du unter:

www.regional.planet-beruf.de
Es kann sich aber lohnen, wenn du regional flexibel bist! Wichtig ist, dass du dich für einen Beruf entscheidest, der deinen Stärken entspricht und dich interessiert.

http://berufsfeld-info.de/planet-beruf/tbf/gesundheits-und-sozialmanagement