Gebäude­technik, Energie- und Wasser­versorgung

Detail Kabel
Portrait von Carola Daniel

Die Expertin

Carola Daniel

ist Geschäftsführerin Gesamtverband Gebäudetechnik e.V. und Ausbildungszentrum Heizung-Klima-Sanitär Berlin und Brandenburg e.V.

Hier erfährst du, was Ausbildungsbetriebe von ihren Azubis erwarten.

Ein Taschenrechner liegt auf einem Tabellenblatt.

Mathematische Grundkenntnisse

Diese sind wichtig, um Material einerseits und technische Größen andererseits richtig berechnen zu können. Wie viele Meter Rohr benötige ich? Wie statte ich das Gebäude aus, um eine bestimmte Wärmeleistung zu erreichen?

Verschrauben einer Ablaufsicherung der Heizungsanlage

Handwerkliches Geschick

Die Lust, mit den Händen zu arbeiten und etwas herzustellen, muss einfach vorhanden sein. Dann macht es umso mehr Freude, während der Lehre Techniken wie beispielsweise das Schweißen und Löten zu erlernen und mehr über das Material zu erfahren. Ob jemand geschickt ist, stellen wir übrigens vor der Lehre in einem kleinen Test in unserem Ausbildungszentrum blitzschnell fest.

Detail Sicherungsschrank

Technisches Verständnis

Dazu gehört, sich vorstellen zu können, wie etwas funktioniert, wohin die Kabel und Rohre führen oder wie eine Solaranlage an den Warmwasserspeicher angeschlossen wird.

Kontrolle eines Bauplans

Fähigkeit, zu planen und zu organisieren

Die ist für einen Azubi genauso wichtig wie das Mitdenken, welches Werkzeug oder Material auf der nächsten Baustelle gebraucht wird.

Detail Wasserwaage

Beobachtungsgenauigkeit

Gründliches Arbeiten ist im Baubereich erforderlich, weil die Arbeit hier auch mit der aus anderen Gewerken zusammengehen muss. Daraus folgt: Hat der Maurer etwas an der Gebäudehülle geändert, sollte man auch die Kabelführung anpassen.

Du interessierst dich für diesen Arbeitsbereich? Doch welche Berufe könnten dir gefallen?
Klicke auf einen Beruf, über den du mehr wissen willst.
Oder mach den Tätigkeiten-Check und sieh, welche Berufe zu deinen Interessen passen könnten.
Mann bringt Schaltelektronik einer Kühlanlage an

Die Anlagen in der Gebäudetechnik müssen regelmäßig gewartet und im Störungsfall repariert werden. Wenn kein Wasser fließt oder die Heizung im Winter ausgefallen ist, erwarten Kunden, dass diese Probleme schnell behoben werden. Bei größeren Anlagen wie Heizungen spezialisieren sich manche Anlagenmechaniker/innen für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik auf bestimmte Marken oder Typen. Weitere Berufe in diesem Bereich siehe „Maschinen-, Anlagen-, Rohrleitungs- und Werkzeugbau“.

Junger Mann liest Werte ab

Damit Anlagen reibungslos funktionieren, müssen sie regelmäßig überprüft werden. Schornsteinfeger/innen messen, ob Heizanlagen gesetzlich festgelegte Abgasnormen einhalten. Genauso wichtig ist, dass die Steuerungseinstellungen beispielsweise für die Temperatur oder die Frischluftzufuhr stimmen. Elektroniker/innen für Gebäude- und Infrastruktursysteme steuern die komplizierte Gebäudetechnik von großen Wohnanlagen, Flughäfen, Fabriken oder Krankenhäusern.

junger Mann programmiert die Alarmanlage

Über Heiz- und Lüftungsanlagen, Stromkreisläufe oder Wasserleitungen werden Gebäude mit Strom, Wasser oder Energie versorgt. Oft sind Spezialisten für die Installation einzelner Anlagen zuständig, Mechatroniker/innen für Kältetechnik beispielsweise für Klimaanlagen. Elektroniker/innen dagegen verlegen Leitungen, setzen Steckdosen und installieren verschiedene elektrische Anschlüsse. Technische Assistenten/Assistentinnen für Gebäudetechnik kümmern sich darum, dass all diese Systeme reibungslos funktionieren.

Mann erklärt einem Kunden die Verlegung einer Leitung

Mit steigenden Rohstoffpreisen wächst das Interesse der Verbraucher/innen, Energie und damit Kosten zu sparen. Schornsteinfeger/innen erklären ihren Kunden, wie auf Heiz- und Lüftungsanlagen umgerüstet werden kann, die weniger Abgase entwickeln und einen geringen Energieverbrauch haben. Elektroniker/innen für Gebäude- und Infrastruktursysteme besprechen mit den Eigentümern die Anforderungen an haustechnische Anlagen und installieren immer öfter auch Smarthome-Systeme, die den Alltag der Hausbewohner erleichtern können.

Mann zeichnet CAD-Plan

In jedem Bauberuf kannst du den PC nutzen, etwa für die Buchhaltung, das Bestellwesen oder die Terminplanung. Als Technische/r Systemplaner/in der Fachrichtung Versorgungs- und Ausrüstungstechnik allerdings verbringst du den Großteil deiner Arbeitszeit am Bildschirm. Dann zeichnest du am PC mit sogenannten CAD-Programmen (Computer-Aided-Design) Pläne für die Haustechnik. Interessieren dich weitere Berufe rund um die technische Konstruktion? Siehe Bereich „Technik, Technologiefelder“.

Junger Mann überprüft Druck am Manometer und gibt Werte in Handy ein

Bürogebäude oder große Mietshäuser müssen instand gehalten werden, damit sie nicht an Wert verlieren oder zu viel Energie verbrauchen. Technische Assistenten und Assistentinnen für Gebäudetechnik behalten dabei den Überblick. Sie wissen, welche Reparaturen anstehen und welche Anlagen gewartet werden müssen. Sie sind auch Ansprechpartner für die Mieter und Hauseigentümer. Wenn dich die Verwaltung von Immobilien interessiert, siehe auch den Bereich „Finanzen, Marketing, Recht und Verwaltung“.

Junger Mann richtet Sanitäranlage ein

installieren und warten Heizungs- und Lüftungssysteme, schließen Gebäude an die Trinkwasserversorgung an und bauen Bäder ein. Wusstest du, dass sie auch Solaranlagen planen und anbringen?

Ein junger Mann liest einen Schaltplan.

sind in Großgebäuden für Lüftung, Heizung, Elektrizität und Sicherung verantwortlich. Dabei haben sie besonders die Sicherheit und Verbrauchswerte im Auge. Da die Steuerung von haustechnischen Anlagen oft über ein Computersystem läuft, sind IT-Kenntnisse wichtig.

Junger Mann repariert Overhead-Projektor

versorgen Gebäude mit elektrischer Energie, installieren elektrische Geräte und erstellen Steuerungsprogramme, etwa für Klimaanlagen. Sie warten auch alle Anlagen, die elektrisch betrieben werden – von Torantrieben bis zu Solaranlagen.

Ein junger Mann steht in einem Rohbau und  lötet Kupferrohre.

sorgen für die richtige Raumtemperatur in Gastronomie und Landwirtschaft, Laboren, Industrieanlagen oder Frachtschiffen. Teilweise werden die Klima- und Kühlanlagen in der Werkstatt zusammengebaut. Du kannst dir sicher vorstellen, dass dieser Beruf im Sommer Hochsaison hat.

Junge Schornsteinfegerin im Keller vor Heizung bei ihrer Tätigkeit

überprüfen Feuerungs- und Lüftungsanlagen auf Funktion, Sicherheit und Umweltbelastung. Sie reinigen Kamine und Schornsteine, und auch die Beratung gehört zu ihrem Arbeitsalltag: Sie erläutern Kunden, wie sie Umweltvorschriften einhalten und Energie einsparen können.

Ein junger Mann tauscht eine Glühbirne im elektronischen Stromkreis aus.

achten darauf, dass die gesamte technische Ausstattung in Krankenhäusern, Schulen und Büros richtig funktioniert – von der Wasserversorgung bis hin zum Aufzug. Sie warten und kontrollieren diese Anlagen regelmäßig, sind aber auch für Neuinstallationen verantwortlich. Dazu gehört es außerdem, die computergesteuerten Systeme zunächst richtig einzustellen.

Ein junger Mann sitzt am Schreibtisch und nimmt auf einem Plan Maß.

erstellen am Computer technische Pläne für die Herstellung und Montage beispielsweise von Heizungs-, Lüftungs- oder Sanitäranlagen. Dabei richten sie sich nach Vorgaben der Konstrukteure/Konstrukteurinnen. Auch die Planung der Montage kann zu ihren Aufgaben gehören.

Schau dir die Sterne an und behalte den Überblick:
Kategorie 1 () = Auf jeden Fall ansehen!
Kategorie 2 () = Auch interessant. Ansehen!
Kategorie 3 () = Ein Blick kann nicht schaden.
Kategorie 4 = Eher nicht interessant.

Ausbildungsvergütung

Auszubildende, die eine duale Ausbildung machen, also im Betrieb und in der Berufsschule lernen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Schulische Ausbildungen werden zumeist nicht vergütet. Ausnahmen gibt es zum Beispiel bei Pflegeberufen.

Kosten und Finanzen

Für manche Ausbildungen können Gebühren anfallen, insbesondere an privaten Schulen. Öffentliche Schulen sind dagegen in der Regel gebührenfrei. Trotzdem können Kosten entstehen, zum Beispiel für Bücher.

Auszubildende können finanzielle Unterstützung beantragen. Bei schulischen Ausbildungen ist BAföG möglich, bei betrieblichen Ausbildungen eine Berufsausbildungsbeihilfe.

Häufige und seltene Ausbildungen

Manche Ausbildungen werden recht häufig angeboten, andere sind dagegen eher selten. Wieder andere gibt es bevorzugt in bestimmten Regionen. Ausbildungsplätze in deiner Nähe findest du unter:

www.regional.planet-beruf.de
Es kann sich aber lohnen, wenn du regional flexibel bist! Wichtig ist, dass du dich für einen Beruf entscheidest, der deinen Stärken entspricht und dich interessiert.

http://berufsfeld-info.de/planet-beruf/tbf/gebaudetechnik-energie-wasserversorgung