Energie­technik

Relais
Portrait von Robert Szepanek.

Der Experte

Robert Szepanek

ist Leiter Betriebliche Ausbildung bei der N-ERGIE Aktiengesellschaft.

Hier erfährst du, was Ausbildungsbetriebe von ihren Azubis erwarten.

Sicherungskasten

Begeisterung für Technik

Auszubildende sollten Begeisterungsfähigkeit für eine sich wandelnde Energiebranche mitbringen. Dazu beizutragen, dass Kunden auch zukünftig mit Energie versorgt werden, ist eine technisch herausfordernde Aufgabe. Alle technischen Prozesse der Energieerzeugung und -verteilung sind davon betroffen.

Taschenrechner

Mathematische Begabung

Um elektrotechnische Systeme einzurichten, sollte man gute mathematische Kenntnisse mitbringen und die Fähigkeit haben, Aufgaben strukturell zu planen. Zudem hilft eine ausgeprägte Vorstellungskraft, um elektrische Schaltpläne nachzuvollziehen und von Modellen auf reale Anlagen zu schließen.

Spannungsmesser und Platine

Handwerkliches Geschick

In der Energiebranche lernt man, wie komplexe Energieerzeugungsanlagen und Versorgungsnetze für Strom, Erdgas und Fernwärme gewartet und modernisiert werden. Viel handwerkliches Geschick ist etwa bei der Montage von elektrischen Komponenten, zum Beispiel beim Schaltschrankbau, erforderlich.

Handschlag

Kundenorientiert im Team

Unsere Mitarbeiter haben häufig Kontakt mit Kunden. Daher sollten sie sich gut ausdrücken und flexibel auf Kundenwünsche reagieren können. Viele Aufgaben lassen sich im Team schneller und effektiver lösen. Teamgeist ist hier besonders wichtig.

Eine Platine wird durch durch selbstleuchtende Lupe betrachtet.

Sorgfalt und Einsatzbereitschaft

Vor allem an stromführenden Bauteilen und Spannungsanschlüssen ist sorgfältiges und umsichtiges Arbeiten wichtig. Darüber hinaus müssen Mitarbeiter zeitlich flexibel sein, wenn zum Beispiel dringende Instandhaltungs- oder Reparaturarbeiten anstehen.

Du interessierst dich für diesen Arbeitsbereich? Doch welche Berufe könnten dir gefallen?
Klicke auf einen Beruf, über den du mehr wissen willst.
Oder mach den Tätigkeiten-Check und sieh, welche Berufe zu deinen Interessen passen könnten.
Mann bei der Spannungsmessung

Mit Mess- und Prüfgeräten ermitteln Elektroniker/innen die Ursachen für eine Störung. Sie wechseln einzelne Verschleißteile oder defekte Elektronikkomponenten einer Anlage aus oder reparieren die betreffenden Teile. Damit Störungen möglichst vermieden werden, führen sie regelmäßig Wartungsarbeiten an elektrischen Systemen durch.

Junger Mann schraubt an den Kabeln der Anlage für Automatisierungstechnik

Wie hoch müssen die Spannung und die Stromstärke für bestimmte Anlagen und Geräte sein? Fachkräfte im Bereich Energietechnik installieren Sicherungen und Anschlüsse für Elektrogeräte. Sie erstellen Steuerungsprogramme und schließen Klima- und Sonnenschutzanlagen oder Anlagen der Beleuchtungstechnik an. Nachdem sie die Schalttechnik eingebaut und die Anlagen installiert haben, testen sie, ob alles funktioniert.

junger Mann steigt eine Leiter hoch

In der Energietechnik wird oft in luftigen Höhen gearbeitet, etwa wenn eine Antenne auf dem Dach montiert oder eine Solar- oder Windkraftanlage gewartet werden soll. In Fabrikhallen sind zu reparierende Leitungen oder Anlagenteile häufig nur über Leitern und Gerüste erreichbar. Arbeitssicherheit ist deswegen besonders wichtig. Fachkräfte, die elektrische Oberleitungen überprüfen, sichern sich etwa mit Leibgurten ab. Nur wer schwindelfrei ist, kann solche Arbeiten erledigen.

Mann bespricht mit Kunden die Inbetriebnahme einer neuen Anlage.

Elektroniker/innen, die im Bereich Energietechnik arbeiten, haben häufig direkten Kundenkontakt. Sie besuchen die Kunden im Rahmen von Serviceterminen. Dabei informieren sie beispielsweise auch über die Vorteile einer modernen Heizungssteuerung oder eines neuen Gebäudesicherungssystems. Nach der Installation weisen sie die Nutzer in die Bedienung der Systeme ein.

Junger Mann programmiert am Laptop die Elektronik

Elektrofachkräfte installieren nicht nur elektrische Bauteile und Anlagen, sondern stellen sie auch ein. Sie konfigurieren etwa Steuerungen für automatisierte Systeme. Wenn an einer Maschine unterschiedliche Artikel hergestellt werden, muss die Steuerungssoftware an das aktuell zu produzierende Produkt angepasst werden.

Frau plant Einrichtung eines Schaltschrankes am Computer

Zur Herstellung elektrischer und elektronischer Anlagen werden detaillierte technische Zeichnungen benötigt – häufig auch 3-D-Darstellungen. Technische Systemplaner/innen erstellen übersichtliche Schaltpläne für komplette Anlagen. Sie nutzen dafür spezielle Software.

Junger Mann wartet Anlagen zur Energieversorgung an das Stromnetz

montieren und installieren Anlagen unter anderem der Energieversorgung und Beleuchtung. Das können zum Beispiel Generatoren oder Straßenlaternen sein. Sie kümmern sich aber auch um Brandsensoren in Supermärkten.

Ein junger Mann beim Anklemmen von Kabeln in einem Sicherungskasten.

installieren und reparieren Stromnetze, Elektromotoren, Transformatoren und Steuerungsanlagen. Als Problemlöser bei Störfällen sind sie besonders gefordert. Wusstest du, dass sie auch Erdungsstangen an die Oberleitungen von Bahnstrecken anbringen?

Ein junger Mann liest einen Schaltplan.

überwachen, steuern und optimieren Lüftungs-, Heizungs-, Elektrizitäts- und Sicherungssysteme. Sie achten etwa darauf, dass ein Notstromaggregat stets einsatzbereit ist.

Junge Frau kürzt die Drähte einer Elektrospule von einem Elektromotor

stellen Wicklungen unter anderem für Elektromotoren oder Generatoren her. Sie installieren elektrische Antriebe, beispielsweise Drehstrommotoren, aber auch die zugehörigen Schaltanlagen.

Junger Mann repariert Overhead-Projektor

planen und installieren Anlagen der elektrischen Energieversorgung in Gebäuden, etwa Anschlüsse und Sicherungen für Herde oder Klimaanlagen. Kundenwünsche wie den Einbau von Türkontrollsystemen setzen sie ebenfalls um.

Die elektrotechnische Assistentin programmiert eine Steuerung für einen Kaffee-Automaten mit dem Computer.

unterstützen Ingenieure/Ingenieurinnen und Physiker/innen in Forschung und Entwicklung. Sie stellen etwa Versuchsaufbauten her, verdrahten Mess- und Prüfgeräte und führen Versuche und Experimente durch.

Eine junge Frau legt ein Platinen-Layout in einen Belichter.

verlegen Kabel und Anschlüsse, bringen Schalter an, installieren Antriebe und richten Steuerungen für automatisierte Systeme ein. Treten Störungen auf, suchen sie nach der Ursache.

Eine Frau checkt die Anlage in einer Biogasstation

gewinnen Energie aus nachwachsenden Rohstoffen wie Mais, Raps oder Getreide. Sie überwachen die Produktionsanlagen – zum Beispiel Biogasanlagen – und achten auf einen umweltverträglichen Betrieb. Kleinere Reparaturen an den Anlagen übernehmen sie übrigens selbst.

junger Mann misst bei einem Versuchsaufbau mit Solarmodulen

arbeiten im Bereich erneuerbare Energien in Forschung, Entwicklung und Produktion mit. Hier geht es darum, Wind, Sonnenlicht und Erdwärme nutzbar zu machen. Sie überwachen auch den Betrieb von Solar- oder Windkraftanlagen.

Eine junge Frau sitzt in einem Büro und erstellt mit CAD-Programmen Pläne für die Installation der Beleuchtung in einem Gebäude.

setzen die Vorgaben von Konstrukteuren am Computer mithilfe von CAD-Systemen in technische Unterlagen um. Die Spannbreite reicht von einfachen Schaltplänen bis hin zu kompletten technischen Zeichnungen für elektrotechnische Anlagen. Dazu berechnen sie auch elektrische Größen wie Stromstärke und Widerstände.

Schau dir die Sterne an und behalte den Überblick:
Kategorie 1 () = Auf jeden Fall ansehen!
Kategorie 2 () = Auch interessant. Ansehen!
Kategorie 3 () = Ein Blick kann nicht schaden.
Kategorie 4 = Eher nicht interessant.

Ausbildungsvergütung

Auszubildende, die eine duale Ausbildung machen, also im Betrieb und in der Berufsschule lernen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Schulische Ausbildungen werden zumeist nicht vergütet. Ausnahmen gibt es zum Beispiel bei Pflegeberufen.

Kosten und Finanzen

Für manche Ausbildungen können Gebühren anfallen, insbesondere an privaten Schulen. Öffentliche Schulen sind dagegen in der Regel gebührenfrei. Trotzdem können Kosten entstehen, zum Beispiel für Bücher. Auszubildende können finanzielle Unterstützung beantragen. Bei schulischen Ausbildungen ist BAföG möglich, bei betrieblichen Ausbildungen eine Berufsausbildungsbeihilfe.

Häufige und seltene Ausbildungen

Manche Ausbildungen werden recht häufig angeboten, andere sind dagegen eher selten. Wieder andere gibt es bevorzugt in bestimmten Regionen. Ausbildungsplätze in deiner Nähe findest du unter:

www.regional.planet-beruf.de
Es kann sich aber lohnen, wenn du regional flexibel bist! Wichtig ist, dass du dich für einen Beruf entscheidest, der deinen Stärken entspricht und dich interessiert.

http://berufsfeld-info.de/planet-beruf/tbf/energietechnik