Dienst­leistungen rund um Technik und Sicherheit

Absperrgitter für eine Großveranstaltung
Portrait von Jakob Fischer.

Der Experte

Jakob Fischer

ist Recruiter bei Securitas, einem Unternehmen der Sicherheitswirtschaft.

Hier erfährst du, was Ausbildungsbetriebe von ihren Azubis erwarten.

Ein junger Mann in Anzug scannt die Eintrittskarten der Gäste.

Serviceorientierung

Im Sicherheitsgewerbe ist ein hohes Maß an Serviceorientierung nötig. Sowohl im Kontakt mit Kunden als auch Vorgesetzten oder Kolleginnen und Kollegen ist ein sicheres, fachkundiges sowie aufmerksames und hilfsbereites Auftreten das A und O.

Junger Mann nimmt per Funksprechgerät Kontakt zu Sicherheitskollegen auf.

Engagement

Wir verlangen Aufmerksamkeit, Ehrlichkeit und Hilfsbereitschaft. Da unsere Mitarbeiter/innen auch unser Aushängeschild sind, bilden wir sie fort und weiter. Das setzt natürlich auch Eigeninitiative und ein herausragendes Engagement voraus.

Alarmanlage und Brandmelder

Technisches Verständnis

Viele unserer Objekte sind – zusätzlich zum Sicherheitspersonal vor Ort – auch mit Sicherheitstechnik ausgestattet. Es gilt also, technische Systeme wie Alarm- und Videoüberwachungsanlagen sowie Schließsysteme fachgerecht zu bedienen.

Englisches Wörterbuch.

Sprachkenntnisse

Um die Dienstanweisung zu verstehen und souverän mit Kunden, Gästen oder Kolleginnen und Kollegen umzugehen, sind gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift unverzichtbar. Als Teil eines internationalen Konzerns sind für unsere Mitarbeiter/innen Fremdsprachenkenntnisse – vor allem Englisch – sehr vorteilhaft.

Mann läuft Flur ab zur Kontrolle

Belastbarkeit

Der klassische Sicherheitsdienst wird in 12-Stunden-Wechselschichten abgeleistet. Bei Rundgängen sollte man gut zu Fuß sein. Auch langes Stehen gehört zur täglichen Arbeit dazu. In Konfliktsituationen, beispielsweise bei Großveranstaltungen, gilt es, Ruhe zu bewahren und angemessen zu reagieren.

Du interessierst dich für diesen Arbeitsbereich? Doch welche Berufe könnten dir gefallen?
Klicke auf einen Beruf, über den du mehr wissen willst.
Oder mach den Tätigkeiten-Check und sieh, welche Berufe zu deinen Interessen passen könnten.
Ein junger Mann überprüft eine Alarmanlage.

Wenn es darum geht, für Sicherheit zu sorgen, müssen zunächst bestimmte Situationen und Gegebenheiten als gefährlich eingestuft werden. Fachkräfte für Schutz und Sicherheit beispielsweise wissen, welche Sicherungsmaßnahmen zum Schutz eines Gebäudes sinnvoll sind. Genügt es, den Zutritt zu einem Werkseingang einzuschränken oder sollte eine Alarmanlage installiert werden? Schornsteinfeger/innen dagegen können beurteilen, wann Schornsteine und Heizungen gesäubert oder gewartet werden müssen. Dadurch verhindern sie, dass Brände entstehen.

Mann prüft Technik während einer Veranstaltung

Die Technik bestimmt mehr und mehr den Arbeitsalltag in vielen Berufen im Bereich Dienstleistungen rund um Technik und Sicherheit – egal ob es sich um moderne Überwachungssysteme mit Gesichtserkennung, Steuerungspulte für Großkonzerte oder Messinstrumente für die Untersuchung von Heizungsabgasen handelt. Kaufleute für Verkehrsservice überwachen von der Leitzentrale aus die Monitore, außerdem Brand- und Einbruchmeldegeräte. Unterwegs nutzen sie auch Funkgeräte oder Mobiltelefone, um sich mit den Kollegen in Verbindung zu setzen.

Junge Frau im Kundengespräch

Kunden über mögliche Gefahren Auskunft zu geben, ist in einigen Berufen sehr wichtig. Schädlingsbekämpfer/innen beispielsweise informieren Hausbesitzer darüber, welcher Schädling sich in ihrer Hauswand ausbreitet, und erklären, welche Bekämpfungsmittel sie verwenden und wie diese wirken. Schornsteinfeger/innen beraten ihre Kunden etwa bei Fragen zum Brandschutz oder informieren sie darüber, wie eine Heizungsanlage umgerüstet werden kann, um Energie zu sparen. Siehe auch Bereich „Landwirtschaft, Natur und Umwelt.

Ein Schädlingsbekämpfer im Schutzanzug versprüht Pestizide an einem Fenster.

Damit Schäden gar nicht erst entstehen, kann man einigen Gefahren vorbeugen. Schädlingsbekämpfer/innen beispielsweise sind erste Ansprechpartner, wenn es darum geht, durch geeignete Vorsorgemaßnahmen Menschen oder auch Gebäude zu schützen. Sie bringen Taubenabwehrgitter an Gebäuden an oder behandeln Holzwände mit Holzschutzmitteln, damit sich Pilze gar nicht erst bilden können. Fachkräfte für Schutz und Sicherheit machen nachts Kontrollgänge – und verhindern so idealerweise, dass in Gebäuden eingebrochen wird.

Auf einem Lieferschein wird angekreuzt.

Um nachvollziehen zu können, welche Maßnahmen gegen eine Gefahr ergriffen wurden, sind Ergebnisse stets zu protokollieren. Schädlingsbekämpfer/innen zum Beispiel halten fest, um welchen Befall es sich gehandelt hat und welche Stoffe sie bei der Bekämpfung verwendet haben. Auch Schornsteinfeger/innen protokollieren genau ihre Mess-, Prüf- und Arbeitsergebnisse.

Mann mit Security-Kleidung

In manchen Berufen ist es deine Aufgabe, andere Menschen zu beschützen. Wenn Politiker/innen, Filmstars oder Privatpersonen Personenschutz benötigen, nehmen sie häufig die Dienste von Fachkräften für Schutz und Sicherheit in Anspruch. Diese begleiten die ihnen anvertrauten Personen in der Öffentlichkeit und schützen sie bei Auftritten vor allzu begeisterten Fans. Kaufleute für Verkehrsservice sorgen für die Sicherheit der Fahrgäste, zum Beispiel in U-Bahnhöfen.

Ein junger Mann bei einer Personenkontrolle.

schützen Personen, Objekte und Anlagen und installieren dazu Sicherheitstechnik wie Kameras oder Alarmanlagen. Sie arbeiten bei darauf spezialisierten Dienstleistern, aber auch bei Flughäfen, Bahnhöfen, Kraftwerken oder Industrieunternehmen.

Junge Frau transportiert  Bühnenkiste

planen den Einsatz von Beleuchtungs-, Projektions- und Tonanlagen und bauen sie auf. Während eines Konzerts bedienen sie Schalt- und Mischpulte oder Nebelmaschinen. Wusstest du, dass sie auch darauf achten, dass Sicherheitsvorschriften eingehalten werden?

Junge Frau sitzt an einem Schalter der 1. Klasse fuer ein Bahnunternehmen

setzen sich für die Sicherheit der Fahrgäste ein. Sie bedienen Videoüberwachungsanlagen und halten an U-Bahnhöfen Randalierer bis zum Eintreffen der Polizei fest. Sie informieren die Kunden auch über Reiseverbindungen und verkaufen Tickets.

Eine Frau stellt eine Rattenfalle auf.

schützen Menschen, Tiere, Pflanzen, Vorräte, Gebäude und die Umwelt vor Schädlingen aller Art. Wenn sie einen Befall finden, ermitteln sie, ob beispielsweise Ratten, Maden, Holzwürmer oder Kakerlaken dafür verantwortlich sind. Dann wenden sie das passende Bekämpfungsmittel an.

Junge Schornsteinfegerin im Keller vor Heizung bei ihrer Tätigkeit

reinigen Heizungs-, Abgas- und Lüftungsanlagen, kehren Schornsteine, messen Abgase und kontrollieren, ob bau- und umweltschutzrechtliche Vorgaben eingehalten werden. Sie sind übrigens verpflichtet, schwere Mängel den Behörden zu melden.

junge Frau kontrolliert den Sicherheitskasten

stellen bei Einlasskontrollen sicher, dass nur berechtigte Personen in eine Firma oder zu einem Konzert dürfen. Sie prüfen, ob Flucht- und Rettungswege frei sind und ob die Sicherheitstechnik einwandfrei funktioniert.

Junger Mann repariert eine Kettensäge

sorgen für sichere Straßen, indem sie Schlaglöcher beseitigen, verblasste Markierungen erneuern, Bäume zurückschneiden oder bröckelnde Fahrbahnränder befestigen. Auch für Räum- und Streudienste sind sie verantwortlich.

Schau dir die Sterne an und behalte den Überblick:
Kategorie 1 () = Auf jeden Fall ansehen!
Kategorie 2 () = Auch interessant. Ansehen!
Kategorie 3 () = Ein Blick kann nicht schaden.
Kategorie 4 = Eher nicht interessant.

Ausbildungsvergütung

Auszubildende, die eine duale Ausbildung machen, also im Betrieb und in der Berufsschule lernen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Schulische Ausbildungen werden zumeist nicht vergütet. Ausnahmen gibt es zum Beispiel bei Pflegeberufen.

Kosten und Finanzen

Für manche Ausbildungen können Gebühren anfallen, insbesondere an privaten Schulen. Öffentliche Schulen sind dagegen in der Regel gebührenfrei. Trotzdem können Kosten entstehen, zum Beispiel für Bücher. Auszubildende können finanzielle Unterstützung beantragen. Bei schulischen Ausbildungen ist BAföG möglich, bei betrieblichen Ausbildungen eine Berufsausbildungsbeihilfe.

Häufige und seltene Ausbildungen

Manche Ausbildungen werden recht häufig angeboten, andere sind dagegen eher selten. Wieder andere gibt es bevorzugt in bestimmten Regionen. Ausbildungsplätze in deiner Nähe findest du unter:

www.regional.planet-beruf.de
Es kann sich aber lohnen, wenn du regional flexibel bist! Wichtig ist, dass du dich für einen Beruf entscheidest, der deinen Stärken entspricht und dich interessiert.

http://berufsfeld-info.de/planet-beruf/tbf/dienstleistungen-technik-sicherheit