Design und Gestaltung

verschiedenfarbige Filzstifte
Portrait von Peter Knopp

Der Experte

Peter Knopp

ist Vorsitzender des Verbands Deutscher Industrie Designer e.V., Bayern (VDID).

Hier erfährst du, was Ausbildungsbetriebe von ihren Azubis erwarten.

Detailaufnahme einer Schieblehre und eines Prototypen auf einem Konstruktionsplan liegend.

Technisches Verständnis

Designer/innen entwickeln und gestalten Hilfsmittel für Menschen. Ob Milchglas oder Rennmaschine, du musst wissen, wie die Dinge optimal funktionieren, wie sie hergestellt und benutzt werden können.

Materialmuster liegen übereinader gefächert.

Beobachtungsgenauigkeit

Beobachtungsgenauigkeit ist notwendig, da hier kleinste Abweichungen in Farbe und Form die Wirkung der Arbeit verändern. Wichtig ist, dass man sich mit verschiedenen Materialien auskennt. Wem das Abtasten mit Augen und Händen von Formen, Radien, Oberflächen und Strukturen Spaß macht, für den ist ein designorientierter Berufszweig die richtige Wahl.

Detailaufnahme von einem gezeichneten Entwurf einer Auto-Motorhaube

Sinn und Gespür für Ästhetik

Wer Produkte entwirft und gestaltet, muss sehr gut zeichnen können und braucht einen Sinn für Ästhetik. Bei der Gestaltung sollte berücksichtigt werden, welche Farben gut miteinander harmonieren und welche Formen zueinanderpassen.

Detailaufnahme einer Stoffnaht in einer Nähmaschine

Handwerkliche Fertigkeiten

In einigen Berufen stellst du Modelle und Produkte selbst her und reparierst sie auch. Da ist handwerkliches Geschick gefragt.

Dreidimensionale Schaufensterdekoration

Räumliches Vorstellungsvermögen

Das Vorstellungsvermögen sollte sich nicht nur auf die Fläche beschränken, sondern auch dreidimensional sein. So lässt sich die Wirkung des Produkts gleich zu Beginn richtig abschätzen. Für die Präsentation der Ideen eignen sich 3-D-Darstellungen, um das räumliche Vorstellungsvermögen des Kunden zu unterstützen.

Junge Frau zeigt Kundin einen Entwurf

Kundenorientierung

Kundenorientierung brauchst du, um deine Kunden richtig zu beraten und die Produkte nach ihren Vorstellungen umzusetzen.

Du interessierst dich für diesen Arbeitsbereich? Doch welche Berufe könnten dir gefallen?
Klicke auf einen Beruf, über den du mehr wissen willst.
Oder mach den Tätigkeiten-Check und sieh, welche Berufe zu deinen Interessen passen könnten.
Detailaufnahme der Entstehung einer Skizze

Bühnenmaler/innen und Bühnenplastiker/innen gestalten Kulissen nach den Vorgaben der Regie. Mit Pinseln und Lackiermaschinen tragen sie Farben auf oder fertigen mit Messern und Spachteln Skulpturen. Gestalter/innen für visuelles Marketing dekorieren Schaufenster und verwenden dabei Bilder, Folien, Stoffe und Styropor. Auch Kommunikations- oder Grafikdesigner arbeiten gestalterisch – hauptsächlich jedoch am Computer. Mehr zu Berufen in der Gestaltung findest du auch im Bereich „Medien".

Ein junger Mann konstruiert er eine Komponente für ein Automobil.

Um ein funktionstüchtiges Produkt zu fertigen, sind detaillierte Zeichnungen nötig. Technische Produktdesigner/innen entwerfen mit speziellen CAD-Programmen 3-D-Modelle von Kaffeemaschinen oder Fahrzeugen. Dazu berechnen sie technische Daten wie Masse und Drehmoment. Auch Goldschmiede/-schmiedinnen nutzen solche Programme, zeichnen aber auch noch von Hand. Bühnenmaler/innen und Bühnenplastiker/innen entwerfen Skizzen, nach denen sie die Bühnenkulissen anfertigen.

Junger Mann zeigt einer Kundin einen Entwurf am Computermonitor

In gestalterischen Berufen hast du häufig Kundenkontakt: zum Beispiel als Schilder- und Lichtreklamehersteller/in oder Goldschmied/in. Du führst Verkaufsgespräche und berätst deine Kunden bei der Umsetzung ihrer Wünsche. Wer gut beraten will, nimmt auch ausgefallene oder noch nicht konkrete Vorstellungen und Wünsche der Kunden ernst und erarbeitet mit ihnen gemeinsam Ideen, wie diese verwirklicht werden können. Gute Beratung ist übrigens auch in der Musikbranche wichtig. Siehe Bereich „Musik“.

Junge Frau kalkuliert Kosten für Schaufensterdekorationen.

Wer für Kunden arbeitet, muss genau die Kosten kalkulieren. Nur so stellt man sicher, dass man mit dem Auftrag auch etwas verdient. Dies gilt für Handwerker/innen, zum Beispiel Goldschmiede/-schmiedinnen, genauso wie für Designer/innen. Auch wer – wie Assistenten/Assistentinnen für Innenarchitektur – für den Kunden Arbeiten koordiniert, muss genau kalkulieren. In den Bereich „Handel und Sekretariat" und „Finanzen, Marketing, Recht und Verwaltung" kannst du dich über Tätigkeiten und Berufe informieren, für die wirtschaftliches Denken zentral ist.

Frau wählt verschiedene Bilder aus

Als Designer/in für Kommunikationsdesign beschaffst und verwendest du Bildmaterial für die Erstellung von Anzeigen und Plakaten. Bühnenmaler/innen und Bühnenplastiker/innen sowie Gestalter/innen für visuelles Marketing nutzen Fotos als Vorlage, wenn sie Gestaltungskonzepte erarbeiten und Dekorationen fertigen. Bei der Verwendung von Bildmaterial musst du die erforderlichen Bildrechte einholen. Siehe auch Bereich „Medien".

Junge Frau entgittert eine schwarze Acrylfolie

Wichtig ist, dass man sich mit den verschiedenen Materialien auskennt und weiß, wie diese einzusetzen und zu behandeln sind. Goldschmiede/-schmiedinnen bringen Edelmetalle mit Feilen und Schleifmaschinen in Form. Während des Herstellungsprozesses musst du dich immer wieder an den Skizzen und Zeichnungen orientieren, damit das fertige Produkt den Vorgaben entspricht. Siehe auch Bereich „Holz und Papier (Produktion, Fertigung)".

Ein junger Mann zeichnet einen Plan.

wirken bei der Gestaltung und Einrichtung von Restaurants, Geschäften oder Messeständen mit. Nach den Skizzen von Architekten erstellen sie mit CAD-Programmen fertige Baupläne und koordinieren die Baumaßnahmen. Auch die Beratung von Kunden gehört zu ihren Aufgaben.

Ein junger Mann sitzt an einem Schreibtisch und zeichnet.

sind daran beteiligt, Glasgeschirr, Fahrzeuge oder medizinische Geräte zu gestalten. Im Team mit Designern und Marketingfachleuten entwickeln sie dazu Trendanalysen oder Grafiken. Sie nutzen unter anderem 3-D-Anwendungen, um die Produkte virtuell darstellen zu können.

Eine junge Frau zeichnet ein Auge neben vielen verschiedenen Vorlagen.

malen nach eigenen Skizzen Theater- oder Filmkulissen oder fertigen Wände und Tierfiguren an, die täuschend echt aussehen. Sie müssen schwindelfrei sein, denn sie arbeiten oft auch auf hohen Leitern und Gerüsten. Wusstest du, dass sie außerdem Messedekorationen fertigen?

Eine junge Frau sitzt in einer Werkstatt und bearbeitet ein Werkstück mit einer Feile.

entwerfen und fertigen Schmuck aus Silber, Gold oder Platin und besetzen diesen mit Edelsteinen. Bevor sie mit ihrer Arbeit beginnen, erstellen sie Skizzen und Zeichnungen. Sie übernehmen auch Reparatur- und Gravurarbeiten.

Frau überprüft die Einstellungen in ihrer Kamera.

planen und erstellen Fotoaufnahmen für Werbebroschüren, Kunstbücher oder Zeitschriften. Sie überlegen sich dafür ein Bildkonzept und entwickeln ihre Fotografien im Fotolabor oder bearbeiten sie in digitaler Form am Computer. In der Fotoindustrie überwachen sie Produktionsabläufe.

junge Frau arbeitet mit Grafikprogramm am Computer.

bearbeiten Bildmaterial und entwerfen zum Beispiel Anzeigen, Broschüren, Firmenlogos oder Internetauftritte. In kleineren Agenturen übernehmen sie auch die Akquise und die Betreuung von Kunden, beispielsweise wenn es darum geht, die Entwürfe abzustimmen.

Der Auszubildende  beim Begutachten einer Arbeit

entwerfen und gestalten Prospekte, Kataloge, Internetseiten oder Modekollektionen. In Werbeagenturen sind sie für die Planung von Marketingmaßnahmen zuständig. Sie setzen sich auch mit Marktanalysen auseinander, um beispielsweise herauszufinden, welche Konkurrenzprodukte es gibt.

Frau zeichnet ein Schnittmuster

setzen die Entwürfe von Designern für die Kollektionen von Damen-, Herren- und Kinderbekleidung um. Darüber hinaus können sie als Redakteure bei Modezeitschriften oder in der Kostümabteilung von Theatern arbeiten.

junger Mann fasst einen Edelstein in einen Ring ein

setzen Edel- und Schmucksteine in Armbänder, Ringe oder Pokale ein. Zuerst skizzieren sie die Anordnung der Steine, anschließend gestalten sie die entsprechenden Fassungen. Zu ihren Aufgaben zählen auch Beratungs- und Verkaufsgespräche.

Eine junge Frau richtet die Beleuchtung eines Fotostudios ein.

halten mit ihrer Kamera Bilder von Landschaften, Menschen und Ereignissen fest. Vor der Aufnahme überlegen sie sich Motiv und Aussage des Fotos. Wenn sie freiberuflich arbeiten, erledigen sie auch kaufmännische Aufgaben.

junger Mann befestigt Lampen in einem Schaufenster.

dekorieren Schaufenster und andere Ausstellungsräume. Die nötigen Schilder, Tafeln und Plakate fertigen sie in Ateliers an. Bevor sie mit der Arbeit beginnen, holen sie Informationen zur Zielgruppe ein und überlegen sich Marketingstrategien.

Ein junger Mann sitzt in einem Büro und fertigt eine Skizze für einen Plakatentwurf an.

wirken bei der Gestaltung von Plakaten, Katalogen oder Benutzeroberflächen von Online-Medien mit. Sie arbeiten zum Teil mit 3-D-Animationen oder HTML-Programmen. Mit Grafik- und Designprogrammen können sie gut umgehen.

Eine junge Frau beim Skizzieren eines Glasentwurfs.

stellen dekorative Glasartikel wie Vasen, Trinkgläser oder Tierfiguren her. Sie erwärmen das Glas über der Flamme eines Glasbrenners und arbeiten mithilfe der Glasmacherpfeife die gewünschte Form heraus. Auch das Gestalten der Oberfläche, etwa durch Bemalen oder Gravieren, gehört dazu.

Eine junge Frau feilt an einem gegossenem Alumiumstück

schmelzen Gold, Silber oder Platin und fertigen daraus verschiedene Schmuckstücke. Sie arbeiten nach Kundenwünschen, nach eigenen Ideen oder nach Vorlagen. Wusstest du, dass sie nicht nur handwerklich arbeiten, sondern Schmuck auch industriell herstellen?

Junger Mann im Gespräch mit seinem Ausbilder.

entwickeln Konzeptionen für Medienprodukte wie Zeitschriften, Werbebroschüren oder Internetseiten. Sie arbeiten verschiedene Gestaltungsvorschläge aus und stimmen den Entwurf, der am besten gefällt, mit den Kunden ab. Wichtig ist es in ihrem Beruf, immer die technische Umsetzbarkeit mit im Blick zu haben.

Eine junge Frau sucht in Katalogen nach neuen Trends.

entwerfen am Computer unterschiedliche Stoffmuster für Bekleidung, Vorhänge oder Teppiche. Bevor die Serienproduktion in den Betrieben beginnen kann, erstellen sie eigene Prototypen und prüfen diese. Sie sollten auch über die aktuellen Modetrends Bescheid wissen.

junge Frau steckt Falten in einen Vorhang

überlegen, wie sich Innenräume optimal gestalten lassen. Nicht nur Kreativität, sondern auch handwerkliches Können ist gefragt, zum Beispiel wenn es darum geht, Wände für die Dekoration vorzubereiten oder Polstermöbel zu beziehen. Wichtig ist auch die exakte Berechnung von Materialien und Preisen.

Junger Mann entwirft eine Vorlage für ein Werbeschild am Computer.

fertigen Leuchtreklamen, Werbeschilder, Fahrzeugbeschriftungen und Messestände an und befestigen diese fachgerecht. Ihre Ideen gestalten sie am Computer. Sie beraten Kunden über Werbemöglichkeiten und kalkulieren die anfallenden Kosten.

Ein junger Mann erhitzt eine Silberschale

gestalten und restaurieren Gegenstände aus Silber und Silberlegierungen – Schmuck, Teller, Kannen oder auch Besteck. Ihre dreidimensionalen Entwürfe erstellen sie mit speziellen CAD-Programmen. Auch die Beratung gehört zu ihren Aufgaben.

Eine junge Frau sitzt in einem Büro und entwirft am Computer das Design für ein Fahrzeug-Modell.

unterstützen Ingenieure bei der Entwicklung von Brillen, Möbeln oder Fahrzeugen. Mithilfe von CAD-Systemen erstellen sie technische Zeichnungen und Modelle. Auch das Berechnen von Daten, etwa zur Belastungsfähigkeit einer Konstruktion, gehört dazu.

Schau dir die Sterne an und behalte den Überblick:
Kategorie 1 () = Auf jeden Fall ansehen!
Kategorie 2 () = Auch interessant. Ansehen!
Kategorie 3 () = Ein Blick kann nicht schaden.
Kategorie 4 = Eher nicht interessant.

Ausbildungsvergütung

Auszubildende, die eine duale Ausbildung machen, also im Betrieb und in der Berufsschule lernen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Schulische Ausbildungen werden zumeist nicht vergütet. Ausnahmen gibt es zum Beispiel bei Pflegeberufen.

Kosten und Finanzen

Für manche Ausbildungen können Gebühren anfallen, insbesondere an privaten Schulen. Öffentliche Schulen sind dagegen in der Regel gebührenfrei. Trotzdem können Kosten entstehen, zum Beispiel für Bücher. Auszubildende können finanzielle Unterstützung beantragen. Bei schulischen Ausbildungen ist BAföG möglich, bei betrieblichen Ausbildungen eine Berufsausbildungsbeihilfe.

Häufige und seltene Ausbildungen

Manche Ausbildungen werden recht häufig angeboten, andere sind dagegen eher selten. Wieder andere gibt es bevorzugt in bestimmten Regionen. Ausbildungsplätze in deiner Nähe findest du unter:

www.regional.planet-beruf.de
Es kann sich aber lohnen, wenn du regional flexibel bist! Wichtig ist, dass du dich für einen Beruf entscheidest, der deinen Stärken entspricht und dich interessiert.

http://berufsfeld-info.de/planet-beruf/tbf/design-und-gestaltung