Biologie, Chemie, Pharmazie

verschiedene Tabletten
Portraitfoto von Thomas Peter

Der Experte

Thomas Peter

ist Leiter der Ausbildung Labortechnik beim Ludwigshafener Chemieunternehmen BASF.

Hier erfährst du, was Ausbildungsbetriebe von ihren Azubis erwarten.

Detailaufnahme eines Essigsäure-Molekül-Modells

Naturwissenschaftliches Interesse

Natürlich geht es in unseren Berufen viel um naturwissenschaftliche Prozesse. Hier spielen Biologie, Physik, Chemie und Mathematik eine wichtige Rolle. Dabei sollte das Interesse für genaues Beobachten und Untersuchen naturwissenschaftlicher Vorgänge vorhanden sein.

Detailaufnahme eines Lichtmikroskops mit Objektträger

Technisches Verständnis

Genauso gilt, dass Mitarbeiter ein gewisses technisches Verständnis mitbringen müssen, etwa für den Umgang mit Geräten und Apparaturen sowie für die Datenverarbeitung mit dem Computer.

Detailaufnahme von Arbeiten mit Impföse und Agrarplatte

Sorgfalt, Umsicht, Handgeschick


Bei Versuchen und Messungen kommt es sehr auf Genauigkeit an. An erster Stelle steht die Sicherheit der Mitarbeiter, sie gehen auch mit gefährlichen Chemikalien verantwortungsvoll um. Außerdem müssen Messergebnisse sehr sorgfältig erfasst werden. Eine gewisse Geschicklichkeit, eine gute Auge-Hand-Koordination und Fingerfertigkeit sind ebenfalls nötig.

Eine Wanduhr

Ausdauer, Einsatzbereitschaft

Oft sind die Produkte ein Ergebnis von Teamarbeit. Damit dies gelingt, brauchen wir ausdauernde, engagierte und zuverlässige Mitarbeiter, die auch Verantwortung übernehmen wollen.

Detailaufnahme einer Laborprobe mit Proteingrößen

Spaß am Untersuchen und Weiterdenken

Experimentierfreude und Kreativität sind wichtige Eigenschaften in unseren Berufen. Schließlich hätte es viele Erfindungen nicht gegeben, wenn die Menschen nicht neugierig gewesen wären und deswegen kreativ nach Lösungen für Probleme gesucht hätten.

Du interessierst dich für diesen Arbeitsbereich? Doch welche Berufe könnten dir gefallen?
Klicke auf einen Beruf, über den du mehr wissen willst.
Oder mach den Tätigkeiten-Check und sieh, welche Berufe zu deinen Interessen passen könnten.
Junge Frau führt Untersuchungen unter dem Mikroskop durch

Ob in der Biologie, in der Chemie oder in der Pharmazie: Aufgaben im Labor fallen in den meisten Berufen an, auch wenn sich die untersuchten Gegenstände unterscheiden. Du arbeitest hier an anspruchsvollen Versuchsanordnungen und führst mikroskopische Untersuchungen durch. Dazu gehören Fingergeschick, ein gutes Auge, Umsicht und auch Respekt vor den teils gefährlichen Stoffen, mit denen du arbeitest – ob es nun Chemikalien oder Krankheitserreger sind. Siehe auch den Bereich „Labor".

Junger Chemikant überwacht Chemieproduktionsmaschine

Die Produktion findet in Fabriken an großen Maschinenstraßen statt – etwa in der chemischen und in der pharmazeutischen Industrie. Ohne Menschen an den Schalthebeln geht das jedoch nicht. Pharmakanten/Pharmakantinnen oder Chemikanten/Chemikantinnen fahren die Produktionsanlagen an und überwachen den Fertigungsprozess am Leitstand. Während der Herstellung entnehmen sie regelmäßig Proben, um die Produktqualität zu überprüfen.

Präparationstechnische Assistentin setzt Glasauge ein bei einem Marderpräpart

An einem Modell lässt sich vieles leichter erklären und verstehen, das weißt du aus der Schule. Deshalb werden Modelle und Präparate auch meist dort eingesetzt, wo Menschen ausgebildet werden, etwa an Universitäten oder Schulen. Als Präparationstechnische/r Assistent/in machst du aus echten Pflanzen oder Tieren haltbare Ausstellungsstücke. Als Medizinische/r Sektions- und Präparationsassistent/in stellst du Präparate von einzelnen Organen her.

Detailaufnahme von der Zubreitung eines Medikaments  im Mörser

Die meisten Medikamente werden in Pharmaunternehmen maschinell produziert – in großen Stückzahlen. Dort sind beispielsweise Pharmakanten/Pharmakantinnen tätig. In Apotheken gibt es aber nicht nur solche verpackten Arzneimittel zu kaufen. Oft werden dort auf ärztliches Rezept hin Salben oder Medikamente für die Patienten angefertigt. Dafür sind zum Beispiel Pharmazeutisch-technische Assistenten und Assistentinnen zuständig, die unter der Anleitung von Apothekern/Apothekerinnen arbeiten.

Detailaufnahme der Betäubung einer Labormaus

Auch die Pflege und Züchtung von Pflanzen und Tieren gehören dazu. Wirkstoffe aus pharmazeutischen Erzeugnissen werden an Tieren getestet, bevor sie für Menschen freigegeben werden. Wenn du als Biologisch-technische/r Assistent/in solche Tests durchführst, gehört es zu deinen Aufgaben, Versuchstiere zu pflegen, die du später mit einem zu testenden Wirkstoff impfst. Weitere Berufe mit Tieren oder Pflanzen siehe Bereich „Landwirtschaft, Natur und Umwelt".

Junge Frau bereitet Medikamente zur Abholung vor

Wenn man in eine Apotheke geht, erwartet man, das gewünschte Medikament sofort zu bekommen. Meist klappt das auch – unter anderem, weil Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte das Warenlager immer auf dem neuesten Stand halten und sich um die Bestellung und Abrechnung von Arzneimitteln kümmern. Dadurch sind mehrere Tausend Medikamente vorrätig. Interessieren dich auch andere Berufe im Verkauf? Siehe Bereich „Handel und Sekretariat".

Junge Laborantin sieht sich einen Ecoli-Bakterienstamm in einem Rundglas an.

bereiten Versuche an Tieren, Pflanzen oder Zellkulturen vor und überwachen sie. Oft arbeiten sie in Kliniken, bei Pharma- und Kosmetikfirmen. Sie gehen zudem mit gefährlichen Viren und Bakterien um. Manchmal führen sie ihre Tests auch auf Versuchsanbauflächen im Freien durch.

Anatomiemodell eines Kopfs.

stellen maßstabsgerechte Modelle von menschlichen Skeletten, Organen oder Tieren her, zum Beispiel für Schulen oder das Training im Rettungsdienst. Eine handwerklich-gestalterische Neigung ist dafür nötig. Biologiemodellmacher/innen verleihen mitunter auch Spielzeugfiguren ein originalgetreues Aussehen.

Junge Frau beim Pipettieren in einem Chemielabor

arbeiten bei der Durchführung und Auswertung von Experimenten im Labor oder im Feldversuch mit. Sie untersuchen zum Beispiel Zellkulturen, Urin, Blut, Kot oder Gewebe. Zur Auswertung und Dokumentation nutzen sie Laborcomputer.

Eine junge Frau untersucht eine Flüssigkeit in einem Erlenmeyerkolben.

bearbeiten Proben, um mehr über deren Beschaffenheit zu erfahren. Sie zerkleinern oder verflüssigen das Material und setzen es verschiedenen chemischen Reaktionen aus. Die Ergebnisse sind wichtig für die Hersteller von Produkten.

Eine junge Frau arbeitet im Labor mit einer rosafarbenen Lösung.

erledigen einfache Laborarbeiten in der chemischen Industrie. Sie entnehmen außerdem Proben und werten Versuchsergebnisse aus. Sie können auch bei Versuchsreihen zur Produktentwicklung mithelfen.

Junger Mann transportiert zwei blaue Fässer mit einem Hubwagen

bedienen und überwachen Produktionsanlagen in Fabriken. Sie stellen zum Beispiel Farben, Pflanzenschutzmittel oder Kosmetika her oder gewinnen aus Rohstoffen Arzneiwirkstoffe. Chemikanten arbeiten oft in wechselnden Schichten.

Junge Frau untersucht ein Mäuseherz unter dem Mikroskop

arbeiten an Messreihen mit. In der Industrie helfen sie so, die Produktqualität zu überwachen. Sie bereiten die Untersuchungen vor und werten Ergebnisse aus. Für die Lagerung und Entsorgung der chemischen Stoffe sind sie ebenfalls zuständig. Wusstest du, dass sie auch in der medizinischen Forschung arbeiten?

Eine junge Frau schüttet weißen Lack in einen Trichter.

entwickeln – gemeinsam mit Forschern – Farben und Lacke für jeden Untergrund, von der Fassadenfarbe für Häuser bis zum witterungsbeständigen Autolack. Dazu testen sie diese auch auf ihre Eigenschaften und Haltbarkeit.

junge Frau präpariert Leber

untersuchen Proben, die bei Obduktionen gewonnen wurden. Sie bereiten auch Organe, Nerven, Muskulatur sowie Skelettteile für die Untersuchungen vor und dokumentieren die Ergebnisse.

Junge Frau beim Bedienen des Computers zum Färben von Tabletten.

stellen Arzneimittel her. Mit Maschinen mischen sie Wirkstoffe mit Hilfsstoffen, um Kapseln, Tabletten oder Cremes herzustellen. Wusstest du, dass sie eine Schutzschicht um Tabletten legen können, mit der man steuert, ob der Wirkstoff im Magen oder erst im Dünndarm freigegeben wird?

Junge Frau entnimmt ein Medikament aus einer Schublade

sind die kaufmännische rechte Hand des Apothekers oder der Apothekerin. Sie bestellen Arzneimittel, kontrollieren diese, zeichnen sie aus und kümmern sich um Lagerhaltung und Büroarbeiten. Sie helfen auch Kunden bei der Auswahl frei verkäuflicher Arzneimittel.

Junge Frau gibt Arzneimittel in der Apotheke heraus

unterstützen Apotheker/innen bei der Prüfung und Herstellung von Arzneimitteln und im Verkauf. Übrigens: Sie können auch als Pharmareferent/in unterwegs sein und Pharmaprodukte bei Ärzten/Ärztinnen und in Krankenhäusern vorstellen.

Ein junger Mann füllt einen Frischling mit Holzwolle.

stellen Präparate von geologischen Fundstücken, Tieren oder Pflanzen her. Mitunter präparieren sie auch Jagdtrophäen. Hättest du gedacht, dass sie auch bei Obduktionen helfen? Menschliche Präparate werden in der Ausbildung von Medizinern und Medizinerinnen eingesetzt.

Junger Mann bedient eine Kratzmaschine

bedienen meist automatisierte Produktionsanlagen in der Industrie. Sie nehmen Proben von den Erzeugnissen, um zu überprüfen, ob die Produktion korrekt abläuft. Übrigens: Bei Störungen suchen sie nach der Ursache, damit die Anlagen nicht lange stillstehen.

junge Frau arbeitet im Labor

untersuchen Rohstoffe und Erzeugnisse aus der laufenden Produktion von industriellen Betrieben. Dazu zerkleinern oder schleifen sie Proben und trocknen sie im Ofen.

Eine junge Frau legt einen Garn zur Waschprüfung in die Waschmaschine.

prüfen, ob bei der Herstellung von Bekleidung die Qualitätsvorgaben eingehalten werden. Sie testen die Belastbarkeit des Gewebes oder analysieren die Zusammensetzung der verwendeten Farben. Auch an der Herstellung technischer Textilien wie etwa Zelten sind sie beteiligt.

Schau dir die Sterne an und behalte den Überblick:
Kategorie 1 () = Auf jeden Fall ansehen!
Kategorie 2 () = Auch interessant. Ansehen!
Kategorie 3 () = Ein Blick kann nicht schaden.
Kategorie 4 = Eher nicht interessant.

Ausbildungsvergütung

Auszubildende, die eine duale Ausbildung machen, also im Betrieb und in der Berufsschule lernen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Schulische Ausbildungen werden zumeist nicht vergütet. Ausnahmen gibt es zum Beispiel bei Pflegeberufen.

Kosten und Finanzen

Für manche Ausbildungen können Gebühren anfallen, insbesondere an privaten Schulen. Öffentliche Schulen sind dagegen in der Regel gebührenfrei. Trotzdem können Kosten entstehen, zum Beispiel für Bücher.

Auszubildende können finanzielle Unterstützung beantragen. Bei schulischen Ausbildungen ist BAföG möglich, bei betrieblichen Ausbildungen eine Berufsausbildungsbeihilfe.

Häufige und seltene Ausbildungen

Manche Ausbildungen werden recht häufig angeboten, andere sind dagegen eher selten. Wieder andere gibt es bevorzugt in bestimmten Regionen. Ausbildungsplätze in deiner Nähe findest du unter:

www.regional.planet-beruf.de
Es kann sich aber lohnen, wenn du regional flexibel bist! Wichtig ist, dass du dich für einen Beruf entscheidest, der deinen Stärken entspricht und dich interessiert.

http://berufsfeld-info.de/planet-beruf/tbf/biologie-chemie-pharmazie