Ausbau (allgemein)

Umbaumaßnahmen im großen Hörsaal der Fachhochschule Aachen
Portrait von Ernst Mötz.

Der Experte

Ernst Mötz

ist Leiter PR-/Marketingabteilung der Sonnleitner Holzbauwerke GmbH & Co. KG.

Hier erfährst du, was Ausbildungsbetriebe von ihren Azubis erwarten.

Mann steckt Stecknadeln in eine Karte

Leistungsbereitschaft und Flexibilität

Wechselnde Baustellen garantieren dir abwechslungsreiche und vielseitige Aufgabenbereiche. Um längere Anfahrtswege auszugleichen, heißt es auch mal früh aufstehen. Körperlich solltest du fit sein, um auch anstrengende Aufträge abarbeiten zu können.

Nahaufnahme: Mann schraubt Schraube mit Akkuschrauber in Wand

Handwerkliches Geschick

Im Ausbau ist handwerkliches Talent gefragt. Je nachdem, welchen Beruf du erlernst, bearbeitest du Holz und fügst es zusammen, schraubst Bauplatten an Wände oder bringst Putz und Farbe an. Du wählst die richtigen Werkzeuge aus und setzt sie geschickt ein.

Muster von Bodenbelägen liegen auf einem Stoß.

Sinn für Form und Ästhetik

Vor allem bei den sichtbaren Elementen eines Gebäudes kommt es auf eine saubere Arbeit an. Wenn Holz nicht richtig verarbeitet und behandelt wird oder die Wände nicht sorgfältig verputzt sind, sind die Kunden unzufrieden. Und beim Umgang mit Farbe kann man richtig kreativ sein.

Modell eines Badezimmers

Räumliches Vorstellungsvermögen

Wenn ein Haus gebaut oder ausgebaut wird, bilden Baupläne die Vorlage. Du lernst, diese zu lesen und die angegebenen Maße und Größenverhältnisse richtig umzusetzen. Dazu brauchst du auch gute Grundlagen in Mathe.

Blick auf ein Interface einer CNC-MAschine.

Technisches Verständnis

Wandelemente und Dachstühle werden heutzutage auf CNC-gesteuerten Anlagen präzise gefertigt. Du lernst, die Maschinen richtig einzustellen und zu bedienen. Auch Schränke oder Fenster werden großteils mithilfe moderner, computergesteuerter Maschinen hergestellt.

Du interessierst dich für diesen Arbeitsbereich? Doch welche Berufe könnten dir gefallen?
Klicke auf einen Beruf, über den du mehr wissen willst.
Oder mach den Tätigkeiten-Check und sieh, welche Berufe zu deinen Interessen passen könnten.
Frau montiert Rollladen

Tischler/innen, Zimmerer/Zimmerinnen und Glaser/innen nehmen die Maße für Fenster, Türen und Treppen. Die fertigen Teile montieren sie dann vor Ort. Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker/innen bringen Rollläden und Markisen an, bauen die Antriebe dafür ein und installieren Computersteuerungen. Parkettleger/innen montieren eine Unterkonstruktion, auf der sie das Parkett anbringen. Wichtig ist exaktes Arbeiten, sonst ist der Parkettboden nicht eben, das Fenster schließt nicht dicht oder die Treppe wackelt.

Zwei Männer studieren einen Bauplan

Welche Gestaltung ist beim Verglasen, Parkettlegen oder Malen möglich? Welches Material ist umweltfreundlich? Bauleistungen zu planen und Kostenvoranschläge zu erstellen gehört zu den Tätigkeiten in vielen Ausbauberufen. Da Kunden oft nur vage Ideen haben, sind jedoch auch Einfühlungsvermögen und Menschenkenntnis gefragt, um den Geschmack zu treffen. Weitere Berufe im Bau findest du im Bereich „Hochbau, Tiefbau, Bautechnik, Vermessung“.

Detail: Dämmwolle wird eingefügt

Wände, Decken oder Böden zu verkleiden ist eine Aufgabe in den meisten Ausbauberufen. Trockenbaumonteure/-monteurinnen, Stuckateure/Stuckateurinnen oder Zimmerer/Zimmerinnen etwa bringen Gips- oder Holzplatten an. Häufig sind damit auch Dämmarbeiten verbunden: Dann werden im Hohlraum zwischen der Wand und der Holzverkleidung Materialien zur Wärme- oder Schallisolierung angebracht. Auch Estrichleger/innen bauen Schichten zum Wärme- und Feuchteschutz ein, bevor sie den Estrich aufbringen.

Junger Mann legt Fliesen

Gerade auf großen Flächen in Turnhallen, Fabriken oder Häusern sind Böden Präzisionsarbeit. Aber auch in kleineren Wohnräumen fällt jede Unebenheit auf. Daher muss der Untergrund sorgsam vorbereitet und der Belag richtig zusammengesetzt sein. Diese Aufgabe übernehmen Estrichleger/innen. Für die Wohnlichkeit sorgen dann Boden- und Parkettleger/innen. Sie verlegen Teppich-, PVC-, Laminat- und Korkböden oder verschönern Innenräume mit Holzparkett.

Junger Mann setzt Gipskartonplatte an

Aus Zeit- und Kostengründen werden für den Ausbau viele Bauteile industriell produziert. Sie müssen oftmals nur noch mithilfe unterschiedlicher Füge- und Verbindungstechniken zusammengesetzt werden. Fertighäuser, von Zimmerern/Zimmerinnen montiert, sind ein Extrembeispiel. Doch auch die Glasplatten von Glasern/Glaserinnen oder die Zwischenwände von Trockenbaumonteuren/-monteurinnen sind vorgefertigt. Siehe auch Bereich „Glas, Farben, Lacke, Kunststoffe (Produktion, Fertigung)“.

Detail: Mann verspachtelt Fugen

Wenn in einem Neubau Betonböden und die nackten Steine verschwinden, nähert er sich der Fertigstellung. Stuckateure/Stuckateurinnen verputzen Wände und Decken und gestalten sie auf Wunsch mit speziellen Mustern oder Stuckelementen. Mit den Malern/Malerinnen kommt Farbe ins Spiel. Sie bringen aber auch Schutzlasuren an und lackieren Türen, Heizungen und Fenster. Zuletzt verschönern Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/innen Fußböden und in Nassräumen wie Bädern auch die Wände.

Ein junger Mann bearbeitet die Fugen zwischen Rigipswänden

richten Baustellen ein, bereiten Material vor und helfen beim Einbau mit. Je nach Schwerpunkt übernehmen sie Zimmer- oder Stuckarbeiten, verlegen Estrich oder Fliesen, dämmen und isolieren oder montieren Trockenbauelemente.

Ein junger Mann verputzt eine Wand.

gestalten Innen- und Außenflächen von Gebäuden. Sie bereiten Flächen vor, beschichten, verputzen, dämmen und montieren Trockenbauelemente. Zu ihren Aufgaben kann es auch gehören, Beschriftungen und Malereien auf Fassaden aufzutragen.

Eine junge Frau verlegt Lenoliumboden in einem Ausstellungsraum.

statten Gebäude mit Teppichböden, Linoleum-, PVC- und Korkböden, Laminat und Fertigparkett aus. Sie berechnen den Materialbedarf, glätten den Untergrund, schneiden zu, verleimen, verfugen und versiegeln. Wusstest du schon, dass manche Bodenleger/innen nur für Messebauer/innen arbeiten?

Ein junger Mann zieht Estrich ab

legen Estrich, das ist eine fugenlose Schicht, als Unterlage für Fußbodenbeläge oder als unmittelbarer Nutzboden, und bauen dabei meist Wärme- und Schalldämmungen ein. Sie verlegen auch Fußbodenbeläge und sanieren alte Böden.

Eine junge Frau führt eine Probebohrung an einem Fachwerkstab durch.

prüfen Bauwerke und Bauwerksteile auf Schäden, beheben diese und führen vorbeugende Maßnahmen durch. So bekämpfen sie Holz zerstörende Insekten, Pilzbefall und Feuchtigkeit und verhindern neue Schäden.

Junger Mann befestigt eine Wandfliese

kleiden Wände und Böden mit Belägen aus Keramik, Glas, Natursteinen oder Kunststoff aus. Wusstest du, dass sie manchmal auf hohen Gerüsten arbeiten, zum Beispiel, wenn sie eine U-Bahn-Station mit Mosaiken verzieren?

Glaser säubert Fensterrahmen

verarbeiten Glas mit Werkzeugen und Maschinen weiter. Sie fertigen beispielsweise Fenster, Fassaden, Wintergärten, aber auch Spiegel und Bildeinrahmungen. Zu ihren Aufgaben gehört es zudem, die vorbereiteten Teile vor Ort zu montieren.

Ein junger Mann bohrt Löcher für Harz-Injektionen.

beheben vor allem Schäden durch Insekten, Pilzbefall oder Feuchtigkeit an Bauten und beugen durch erhaltende Maßnahmen neuem Befall vor. Auch Sorgfalt beim Umgang mit Gefahrstoffen wie Insektenvernichtungsmitteln ist in diesem Beruf gefragt.

Ein junger Mann macht Eingaben an der Steuerung einer Fräsmaschine.

stellen Möbel, Regalsysteme, Ladeneinrichtungen und andere Ausbauteile an industriellen Produktionsanlagen her. Die Montage solcher Fertigbauteile gehört ebenfalls dazu, manchmal auch die Installation von elektrischen Geräten oder der Anschluss von Wasserleitungen.

Eine junge Frau bringt eine Tapete an eine Wand an.

gestalten Innenräume und Fassaden mit Farben und Lacken oder beschichten Oberflächen. Je nach Fachrichtung arbeiten sie auch mit Putz und Tapeten, befreien Oberflächen von Rost und Verschmutzung oder rekonstruieren historische Malereien und Ornamente.

Junger Mann mauert Kamin

fertigen Öfen, Kamine und Heizungen nach Kundenwunsch an. Ebenso stellen sie industriell gefertigte Feuerstätten auf und schließen diese an die Versorgung beziehungsweise den Schornstein an.

junge Frau verlegt Parkettdielen.

können Holzfußböden mit ganz unterschiedlichen Mustern herstellen. Dazu bereiten sie erst den Untergrund vor, sägen Teile zurecht, dann verlegen, schleifen und versiegeln sie das Parkett. Außerdem bringen sie alte Böden auf Vordermann und verlegen auf Anfrage auch andere Materialien wie Teppichböden, Kork oder Laminat.

Eine junge Frau zeichnet ein Maß auf einen Rollladen.

stellen aus Metall, Holz, Kunststoff und Textilien Rollläden, Markisen oder Roll- und Schiebetore her. Zu ihren Aufgaben gehört es auch, diese vor Ort einzubauen und je nach Kundenwunsch entsprechende Steuerungsanlagen zu installieren.

Junger Mann behaut ein Werkstück mit Hammer und Meißel

bearbeiten Steine mit der Hand und mit Maschinen und stellen zum Beispiel Bodenplatten oder auch Skulpturen her. Außerdem verlegen sie Fliesen und bauen Treppen oder Fensterumrahmungen ein.

Eine junge Frau bessert in der Werkstatt mit Gips Risse an einer Stuckrosette aus.

verputzen Rohbauten, stellen leichte Trennwände her und montieren Decken, Wände und Fassaden aus Fertigteilen inklusive Dämmmaterial. Aber vielleicht weißt du noch nicht, dass sie auch dekorative Stuckrosetten, -figuren und -leisten an Wänden und Decken erstellen und sanieren.

Junge Frau baut ein Brückenmodell.

fertigen Entwurfs-, Ausführungs- und Detailpläne an. Sie arbeiten in Architektur- und Ingenieurbüros oder bei Bauträgern und übernehmen auch organisatorische Aufgaben bei der Materialbeschaffung, der Abrechnung von Bauvorhaben und manchmal sogar der Bauüberwachung.

Junge Schreinerin sägt Holz zurecht

stellen Möbel, Fenster, Treppen und Türen, aber auch Messe- und Ladeneinrichtungen meist in Einzelanfertigung her. Dabei be- und verarbeiten sie Holz in der Werkstatt mit unterschiedlichen Techniken und Maschinen. Natürlich bauen sie ihre Werke auf Baustellen auch selbst ein.

junger Mann verspachelt Leichtbauwände

stellen Trockenbaukonstruktionen wie beispielsweise Leichtbauwände für den Innen- und Außenbereich her und verkleiden Decken und Wände. Je nachdem, ob es für den Wärme-, Kälte-, Schall-, Brand- oder Strahlenschutz erforderlich ist, bauen sie auch Dämmmaterialien ein.

Junger Mann sägt einen Sparren zu

bauen Holzhäuser und Dachstühle, aber auch Innentreppen und Holzdecken. Sie bearbeiten das Holz mit Maschinen und Werkzeugen und montieren es auf der Baustelle. Wusstest du, dass sie auch Fertighäuser aufstellen und Fachwerkhäuser sanieren?

Schau dir die Sterne an und behalte den Überblick:
Kategorie 1 () = Auf jeden Fall ansehen!
Kategorie 2 () = Auch interessant. Ansehen!
Kategorie 3 () = Ein Blick kann nicht schaden.
Kategorie 4 = Eher nicht interessant.

Ausbildungsvergütung

Auszubildende, die eine duale Ausbildung machen, also im Betrieb und in der Berufsschule lernen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Schulische Ausbildungen werden zumeist nicht vergütet. Ausnahmen gibt es zum Beispiel bei Pflegeberufen.

Kosten und Finanzen

Für manche Ausbildungen können Gebühren anfallen, insbesondere an privaten Schulen. Öffentliche Schulen sind dagegen in der Regel gebührenfrei. Trotzdem können Kosten entstehen, zum Beispiel für Bücher.

Auszubildende können finanzielle Unterstützung beantragen. Bei schulischen Ausbildungen ist BAföG möglich, bei betrieblichen Ausbildungen eine Berufsausbildungsbeihilfe.

Häufige und seltene Ausbildungen

Manche Ausbildungen werden recht häufig angeboten, andere sind dagegen eher selten. Wieder andere gibt es bevorzugt in bestimmten Regionen. Ausbildungsplätze in deiner Nähe findest du unter:

www.regional.planet-beruf.de
Es kann sich aber lohnen, wenn du regional flexibel bist! Wichtig ist, dass du dich für einen Beruf entscheidest, der deinen Stärken entspricht und dich interessiert.

http://berufsfeld-info.de/planet-beruf/tbf/ausbau-allgemein