Buch­händler/in

Portrait einer jungen Frau.

Bettina (21) wird Buch­händlerin.

Sucht ein Kunde eine Lektüre, berate ich ihn und bestelle nicht vorrätige Bücher. Ich kassiere ab und kontrolliere die Regale. Auch organisiere ich Thementische und gestalte diese.

Während der Arbeit kommen Buchhändler/innen kaum zum Lesen. Sie brauchen trotzdem Interesse an Literatur, um ein passendes Kinderbuch, den richtigen Englischkurs auf DVD oder einen Kunstband empfehlen zu können.

Vom Wissen und Beratungsgeschick der Buchhändler/innen hängt es mit ab, ob die Kundschaft gerne in eine Buchhandlung kommt. Sie präsentieren die Bücher, erarbeiten Marketingkonzepte und organisieren Sonderaktionen. Bücher, die sie nicht vorrätig haben, recherchieren und bestellen sie über Kataloge im Internet. Für Sammler/innen spüren sie beispielsweise die wertvolle Erstausgabe eines Klassikers oder einen illustrierten Druck auf. Buchhändler/innen sind in erster Linie Kaufleute. Sie planen den Einkauf und kontrollieren den Lagerbestand. Die Aufträge leiten sie per Online-Bestellung an den Großhandel weiter. Dort können sie auch arbeiten und Bestellungen annehmen und aufgeben. Es gibt immer mehr Buchhändler, die Literatur übers Internet vertreiben. Der Verkauf von E-Books, die man online herunterladen kann, gewinnt ebenfalls an Bedeutung. Auch direkt an der Entstehung von gedruckten oder digitalisierten Medien können Buchhändler/innen mitwirken. In Verlagen arbeiten sie mit Autoren/Autorinnen und Herausgebern/Herausgeberinnen zusammen.

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/13749