Fach­kraft – Frucht­saft­technik

Portrait eines jungen Manns.

Fabian (20) wird Fachkraft für Fruchtsafttechnik.

Um eine hohe Qualität zu garantieren, nehme ich regelmäßig Proben der frisch hergestellten Säfte. Diese überprüfe ich dann zum Beispiel auf Geschmack, Farbe oder Geruch.

fachkräfte für Fruchtsafttechnik stellen aus Obst oder Gemüse Säfte, Erfrischungsgetränke und Weine her. Dabei setzen sie nicht nur Maschinen ein. Gefordert sind auch ihr prüfendes Auge und ihr Geschmackssinn.

Ob Äpfel oder Kirschen, Tomaten oder Karotten: Fachkräfte für Fruchtsafttechnik überprüfen das Obst und das Gemüse sorgfältig, wenn es angeliefert wird. Sind die Kirschen reif genug? Sind die Äpfel auch nicht angefault? Dann geht es los mit der Verarbeitung. Die Fachkräfte entsteinen Kirschen, putzen das Gemüse und entfernen die Kerngehäuse der Äpfel mithilfe spezieller Maschinen.

Dann zerkleinern sie das Obst und Gemüse und pressen es aus. So erhalten sie Saft, Fruchtmark oder Gemüsemark, das passiert und geklärt wird. Sie erhitzen die Säfte, um sie haltbar zu machen und um Bakterien abzutöten.

Anschließend werden die Säfte kühl aufbewahrt. Fachkräfte für Fruchtsafttechnik erzeugen auch Getränke aus Fruchtkonzentraten, Wasser, Aromastoffen und Süßungsmitteln, die in Flaschen, Dosen oder Tüten abgefüllt werden.

Der Geschmack des Saftes soll stimmen: Darum kontrollieren die Fachkräfte während der Produktion immer wieder die Qualität.

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/3820