Fachkraft – Agrarservice

Portrait eines jungen Manns.

Florian (22) wird Fachkraft für Agrar­service.

Ich säe, dünge und hole die Ernte ein, etwa mit dem Mähdrescher. Ich bediene die Maschinen nicht nur, sondern warte sie auch, säubere sie und, wenn nötig, repariere sie.

Fachkräfte Agrarservice wie Florian sind Spezialisten für den Maschineneinsatz in der Landwirtschaft. Doch sie sitzen nicht nur auf dem Traktor, sondern kennen sich auch gut mit Pflanzen aus: Sie wissen, wann welche Getreidesorten gesät und geerntet werden sollten und welcher Dünger nötig ist.

Wenn andere noch schlummern, bereiten die Fachkräfte mit großen Pflügen und Eggen die Felder für die Aussaat oder Pflanzung vor. Mit vollautomatischen Maschinen säen sie den Weizen oder setzen die Rübenpflanzen. Aber sie beobachten auch, ob die Pflanzen gedeihen, und entscheiden, wann sie gedüngt und bewässert werden sollen. Vor allem im Sommer und Herbst fällt viel Arbeit an. Da sind die Fachkräfte oft bis spät in die Nacht mit Mähdreschern, Ballenpressen und Kartoffelerntern auf den Feldern unterwegs. Sie transportieren die Ernte und lagern sie ein. Nach dem Einsatz reinigen, prüfen und warten sie die Maschinen. Wenn Häcksler, Pflug und Co. blockieren, suchen sie den Fehler und beheben ihn.

Fachkräfte Agrarservice arbeiten in landwirtschaftlichen Großbetrieben oder sind bei sogenannten Lohnunternehmen angestellt. Diese vermitteln die Fachkräfte mit ihren Maschinen an andere Betriebe.

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/35009