Techn. Assistent/in – naturkundliche Museen/Forschungsinst.

Portrait eines jungen Manns.

Rodney Brian (23) wird Technischer Assistent für natur­kundliche Museen und Forschungs­institute.

Ich bereite beispielsweise Fossilien und Mineralien für wissenschaftliche Untersuchungen vor und katalogisiere die Ausstellungsstücke. Sorgfalt und Interesse an Naturwissenschaften sind dabei wichtig.

Sie bewahren die Vielfalt der Natur auf kleinstem Raum: Technische Assistenten und Assistentinnen für naturkundliche Museen und Forschungsinstitute stellen Ausstellungsstücke aus Tieren, Pflanzen, Gesteinsproben oder Fossilien her.

Viele der Tier- und Pflanzenarten, die in naturkundlichen Museen oder Forschungsinstituten gelagert werden, sind bereits ausgestorben. Präparate und Modelle sind dann das einzige Zeugnis vergangener Zeiten. Technische Assistenten und Assistentinnen stellen solche Ausstellungsstücke her, indem sie Pflanzen und Tiere präparieren und konservieren. Zudem restaurieren und archivieren sie alte Präparate. Sie richten außerdem Schauvitrinen ein und erstellen Kataloge.

Auch an der Vorbereitung von Ausstellungen, in denen Tiere, Pflanzen und Steine in Schauvitrinen oder künstlich angelegten Landschaften gezeigt werden, sind sie beteiligt. Gelegentlich begleiten sie Exkursionen, sammeln Pflanzen, Tiere und Versteinerungen und nehmen neue Objekte in die Sammlung eines Museums auf.

Info

Art der Ausbildung:

schulisch

Dauer der Ausbildung:

2 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/13625