Handel, Verkauf und Vertrieb

Übereinanderstehende Dosen mit Tomatensuppe
Portrait von Simone Streller

Die Expertin

Simone Streller

ist Geschäftsführerin des Bereichs Berufsbildung beim Handelsverband Bayern e.V.

Hier erfährst du, was Ausbildungsbetriebe von ihren Azubis erwarten.

Werbetafel 20% auf Alles

Kaufmännische Befähigung

Wer kaufmännisch tätig ist, sollte ein gutes Zahlenverständnis mitbringen. Fragt dich ein Kunde nach einem Rabatt, ist es gut, wenn du diesen im Kopf schnellstmöglich ausrechnen kannst. Wichtig ist auch, an der Kasse gewissenhaft abrechnen zu können.

Posten wird aus Liste mit Rotstift markiert

Planen und organisieren

Das sind wesentliche Bestandteile deiner Arbeit. Das Warensortiment muss gut präsentiert werden. Du planst schon vorher, welches der geeignete Platz für welches Produkt ist. Planung und Organisation bedeutet aber genauso, dass du Ware rechtzeitig bestellst, sodass sie zu einem bestimmten Zeitpunkt vorrätig ist.

Frau stellt Tassen in ein Verkaufsregal

Handgeschick

Bei der Warenpräsentation sollte man Fingerspitzengefühl entwickeln und mit Geschick die Artikel anordnen oder in die Regale einräumen.

Ein lächelnder Mund

Kommunikationsfähigkeit und Freundlichkeit

Viele Firmen legen großen Wert darauf, dass Kunden beraten werden. Berührungsängste vor fremden Menschen sollte man nicht haben. Freundlichkeit ist ebenfalls wichtig, genauso wie gute Umgangsformen: Ein Kaugummi im Mund ist tabu, wenn du mit Kunden sprichst.

Farbige Haftnotizstreifen mit Zettel auf dem wichtig steht

Merkfähigkeit

Es ist besonders bedeutsam, sich den Namen des Stammkunden einzuprägen, die Trends deiner Branche, aber auch die firmeninterne Telefonnummer eines Kollegen, wenn du mal eine Nachfrage hast.

Du interessierst dich für diesen Arbeitsbereich? Doch welche Berufe könnten dir gefallen?
Klicke auf einen Beruf, über den du mehr wissen willst.
Oder mach den Tätigkeiten-Check und sieh, welche Berufe zu deinen Interessen passen könnten.
Junger Mann berät eine Kundin zu verschiedenen Gitarren

Nur wer zufrieden ist, kauft mehrmals in einem Geschäft ein. Als Musikfach- oder Buchhändler/in etwa berätst du den Kunden daher freundlich und fachkundig und beziehst dabei seine Interessen und Wünsche mit ein. Meist unterstützt dich der Computer, zum Beispiel wenn du Informationen zu Neuerscheinungen heraussuchst. Das Ziel, den Kunden zu einem Kauf zu bewegen, verlierst du dabei nicht aus den Augen. Sollte sich der Kunde doch einmal „verkauft“ haben, tauschst du den Fehlkauf um oder erstattest das Geld.

Frau bearbeitet eine Werbe-Strategie

Inserate in Zeitungen, Werbebriefe oder neue Kataloge und Prospekte – ohne Werbung läuft schon lange nichts mehr im Handel. Diese will gut geplant sein. Als Buchhändler/in im Bereich Verlag arbeitest du an der Erstellung von neuen Katalogen oder Prospekten mit. Automobilkaufleute planen etwa Verkaufsaktionen oder Veranstaltungen, für die sie zum Beispiel Prominente engagieren. Weitere Berufe rund um Marketing und Werbung findest du im Bereich „Finanzen, Marketing, Recht und Verwaltung".

Junge Frau sucht nach bestimmter Chemikalie in Keller

Gerade im Lebensmittelbereich und in der Pharmazie muss die Ware einwandfrei sein. Verkäufer/innen etwa achten auf das Haltbarkeitsdatum und sortieren abgelaufene Artikel aus, damit der Kunde nur einwandfreie Ware bekommt. Als pharmazeutisch-kaufmännische/r Angestellte/r achtest du unter anderem auf die Temperatur im Lagerraum, in dem die Arzneimittel aufbewahrt werden. Bei Betäubungsmitteln prüfst du regelmäßig, dass diese an einem sicheren Platz verschlossen gelagert werden.

Frau präsentiert Brot einer Kundin

Du setzt Dekorationsideen in die Tat um. Wer seine Produkte ansprechend, vielleicht sogar originell präsentiert, macht die Kunden neugierig. Oft halten Hersteller spezielle verkaufsfördernde Hilfsmittel parat. Als Verkäufer/in überlegst du, wie diese platziert werden sollen, um die Aufmerksamkeit des Kunden zu erregen. Auch als Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen präsentierst du Produkte, wenn du dem Kunden ein Versicherungspaket anbietest, das einige seiner Risiken absichert.

junge Frau bedient die Kasse an einer Theke

Im Handel und Verkauf ist das Kassieren eine der wichtigsten Tätigkeiten. Als Drogist/in an der Kasse eines Drogeriemarktes solltest du keinesfalls vergessen, jeden Artikel an der Scannerkasse durchzuziehen. Auch beim Geldherausgeben ist Konzentration gefragt – selbst wenn Kunden nervös in der Schlange stehen. Nach Ladenschluss machen auch Kaufleute im Einzelhandel oder Tankwarte die Kasse: Sie zählen nach, machen die Tagesabrechnung und erstellen Kassenberichte für die Buchhaltung.

Junge Frau baut Süßigkeitenautomat zusammen

Automatenfachleute und Fachkräfte für Automatenservice kommen viel herum, denn die Automaten, zum Beispiel Münzspiel-, Kaffee- oder Geldautomaten, stehen überall. Ist ein Gerät defekt und muss repariert werden, sind technisches Geschick und Schnelligkeit gefragt – längere Ausfälle des Geräts verärgern Kunden. So kommt es vor, dass du auch mal abends oder am Wochenende zum Einsatz fährst. Tankwarte und Tankwartinnen reparieren kleinere technische Störungen an den Fahrzeugen, wie etwa ein defektes Blinklicht, oder tauschen Ersatzteile aus.

Ein junger Mann arbeitet an der Platine eines Getränkeautomaten.

halten vom Kaffee- über den Bankautomaten bis hin zum Parkticketautomaten die Geräte in Schuss. Sie stellen sie auf, reinigen sie, tauschen wenn nötig ein Bauteil aus und füllen auch Waren auf. Automatenfachleute erledigen übrigens auch kaufmännische Aufgaben.

Eine junge Frau führt ein Verkaufsgespräch mit einem Kunden in einem Autohaus

sind nicht nur in der Buchhaltung tätig und kalkulieren Preise. Sie entwickeln auch Marketingideen und planen Personaleinsätze. Sie beraten Kunden und verkaufen Kfz-Teile und -Zubehör. Sie übernehmen außerdem Aufgaben im Lager.

Junge Frau berät Kundin bei einem Buch

beraten Kunden nicht nur beim Kauf von Büchern, sondern zum Beispiel auch von elektronischen Medien, und nehmen Bestellungen auf. Sie denken sich Marketingkonzepte aus und kümmern sich um den Einkauf. Wusstest du, dass manche Buchhändler/innen ihre Waren nur im Internet anbieten?

Ein junger Mann berät einer Kundin in einem Drogeriemarkt.

stehen den Kunden mit Rat und Tat zur Seite, wenn sie eine Produktberatung benötigen – ob bei Gesundheitsprodukten, Putzmitteln oder medizinischen Artikeln. Drogisten/Drogistinnen präsentieren das Sortiment werbewirksam im Verkaufsraum. Sie sitzen auch an der Kasse oder erledigen Büroarbeiten.

Eine Frau belegt Wurstbrötchen und legt diese auf ein silbernes Tablett.

verkaufen Nahrungs- und Genussmittel – Brot, Fleisch oder Kuchen. Die freundliche Bedienung der Kundschaft steht im Mittelpunkt. Ihren Verkaufsraum halten sie sauber und ordentlich und dekorieren ihn ansprechend.

Eine junge Frau mit Brille berät eine Kundin bei der Blumenauswahl

verkaufen Blumen und Pflanzen sowie Gestecke und Kränze. Sie helfen ihren Kunden, das für einen bestimmten Anlass passende Pflanzenarrangement auszuwählen, und geben Pflegetipps. Auch kaufmännische Arbeiten wie Waren bestellen und Preise kalkulieren gehören dazu.

Junge Frau berät Kunden zu einer Fotokamera

Ob Digital- oder Videokamera – Fotomedienfachleute kennen die Funktionen ihrer Produkte genau und beraten ihre Kunden. Im Fotoatelier fertigen sie auch selbst Fotografien an. Hast du gewusst, dass diese Profis auch Kundenschulungen anbieten?

Ein junger Mann arbeitet am Schreibtisch mit einem Computer

sind in vielen Bereichen tätig. Sie vergleichen nicht nur Angebote, sondern verhandeln mit Lieferanten und betreuen die Warenannahme und -lagerung. Daneben erarbeiten sie Kalkulationen und Preislisten. Auch Buchführung oder Personaleinstellungen gehören zu ihren Aufgaben.

Ein junger Mann sitz an einem Schreibtisch und berät Kunden am Telefon

sind IT-Dienstleister. Sie analysieren die speziellen Anforderungen des Kunden, schlagen passende Hard- bzw. Softwarelösungen vor und führen Verkaufsverhandlungen. Um ihr Dienstleistungsangebot bekannt zu machen, führen sie auch Marketingmaßnahmen durch.

junger Mann arbeitet mit Headset an seinem Arbeitsplatz

sprechen Kunden immer direkt und persönlich an, wenn sie im Auftrag einer Firma zum Beispiel über bestimmte Produkte informieren. Dabei nutzen sie Telefon, E-Mail oder Internet-Chats. Auch die Konzeption für die Durchführung solcher Werbemaßnahmen wird von ihnen entwickelt.

Junge Frau steht an einer Supermarktkasse und scannt die Artikel einer jungen Kundin.

Egal ob Kleidung, Spielwaren oder Möbel: Kaufleute im Einzelhandel verkaufen Produkte aller Art. Sie nehmen auch Lieferungen entgegen, prüfen diese und lagern die Waren richtig. Wusstest du, dass sie auch Einkaufsverhandlungen führen?

Ein junger Mann sitzt in einem Büro und telefoniert.

sorgen dafür, dass der Nachschub fließt: Von Lieferanten/Lieferantinnen oder Herstellern/Herstellerinnen kaufen sie Waren ein, um diese an Handels- und Handwerksbetriebe, aber auch an die Industrie weiterzuverkaufen. Sie überwachen die Logistikkette und haben immer die Lagerbestände im Blick.

Junger Mann gibt Touristin Infos und Ratschläge.

entwickeln und verkaufen touristische Dienstleistungen. Sie informieren Kunden – manchmal auch in einer Fremdsprache – über Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele und Öffnungszeiten und nehmen Reservierungen entgegen. Außerdem organisieren sie Veranstaltungen und kümmern sich um die Büroarbeit.

Ein junger Mann in einem Anzug telefoniert an seinem Schreibtisch

handeln nicht mit Waren, sondern mit Dienstleistungen, wie Haftpflichtversicherungen, Immobilienfinanzierungen oder Kapitalanlagen. Häufig beraten sie Kunden vor Ort. Durch Anzeigen oder Postwurfsendungen machen sie auf ihre Dienstleistungen aufmerksam.

Eine junge Frau sitzt an einem Schreibtisch und telefoniert

verkaufen Medien. Sie zeigen ihren Kunden auf, wie Medienprodukte zielgruppengerecht gestaltet werden, und entwickeln jeweils passende Werbestrategien. Regelmäßig kontrollieren sie, ob sich der Arbeitsaufwand noch mit dem Kosten- und Zeitplan deckt.

Junger Mann erklärt einem Kunden verschiedene Teile eines Schlagzeugs.

handeln mit Hi-Fi-Anlagen, Tonträgern aller Art, Musikinstrumenten, Noten oder Fachliteratur. Sie kennen die Trends rund um das Thema Musik. Sie führen auch Musikinstrumente vor. Manchmal verkaufen sie Tickets für Kulturveranstaltungen.

Junge Frau entnimmt ein Medikament aus einer Schublade

bestellen in Apotheken zum Beispiel Arzneimittel oder Kosmetikartikel, prüfen die gelieferte Ware und zeichnen die Preise aus. Danach räumen sie die Produkte in das Regal. Sie geben Kunden/Kundinnen außerdem Tipps zu frei verkäuflichen Arzneimitteln.

Junger Mann beantwortet im Callcenter Kundenfragen

nehmen am Telefon oder per E-Mail Bestellungen oder Beschwerden entgegen. Sie beraten auch die Kunden und führen Verkaufsgespräche. Dabei füttern sie die elektronische Datenbank sorgfältig mit Kundendaten.

Ein junger Mann kontrolliert den Warenbestand im Verkaufsraum und scannt verschiedene Artikel zum Nachbestellen ein.

verkaufen nicht nur Treibstoff, sondern auch Zeitschriften, Snacks oder andere Lebensmittel. Sie wechseln Wischerblätter, bieten einen Wintercheck an oder reparieren kleinere Autoschäden. Hast du gewusst, dass diese Fachkräfte manchmal Lottoscheine annehmen?

Eine junge Frau sitzt an einem Schreibtisch und arbeitet am Computer.

verkaufen Reisen an Privat- und Geschäftskunden. Sie verhandeln mit Reiseveranstaltern, entwickeln Reiseangebote und beraten Kunden. Um neue Kunden/Kundinnen zu gewinnen und Stammkunden zu halten, planen sie Werbemaßnahmen und erstellen Kataloge.

Ein junger Mann wiegt das Geld in der Kasse und überprüft die Summe.

beraten freundlich und verkaufen nicht nur Waren, sondern bieten auch Dienstleistungen an, wie zum Beispiel einen Lieferservice. Abrechnen, Rabatte gewähren, Inventur machen und das Lager kontrollieren, sind weitere Tätigkeiten.

Schau dir die Sterne an und behalte den Überblick:
Kategorie 1 () = Auf jeden Fall ansehen!
Kategorie 2 () = Auch interessant. Ansehen!
Kategorie 3 () = Ein Blick kann nicht schaden.
Kategorie 4 = Eher nicht interessant.

Ausbildungsvergütung

Auszubildende, die eine duale Ausbildung machen, also im Betrieb und in der Berufsschule lernen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Schulische Ausbildungen werden zumeist nicht vergütet. Ausnahmen gibt es zum Beispiel bei Pflegeberufen.

Kosten und Finanzen

Für manche Ausbildungen können Gebühren anfallen, insbesondere an privaten Schulen. Öffentliche Schulen sind dagegen in der Regel gebührenfrei. Trotzdem können Kosten entstehen, zum Beispiel für Bücher.

Auszubildende können finanzielle Unterstützung beantragen. Bei schulischen Ausbildungen ist BAföG möglich, bei betrieblichen Ausbildungen eine Berufsausbildungsbeihilfe.

Häufige und seltene Ausbildungen

Manche Ausbildungen werden recht häufig angeboten, andere sind dagegen eher selten. Wieder andere gibt es bevorzugt in bestimmten Regionen. Ausbildungsplätze in deiner Nähe findest du unter:

www.regional.planet-beruf.de
Es kann sich aber lohnen, wenn du regional flexibel bist! Wichtig ist, dass du dich für einen Beruf entscheidest, der deinen Stärken entspricht und dich interessiert.

http://berufsfeld-info.de/planet-beruf/handel-sekretariat/handel-verkauf-vertrieb