Glas

Gläser
Portrait von Stefan Kieckhöfel

Der Experte

Dipl.-Ing. Stefan Kieckhöfel

arbeitet beim Bundesinnungs­verband des Glaser­handwerks.

Hier erfährst du, was Ausbildungsbetriebe von ihren Azubis erwarten.

Eine Folie wird fein ausgeschnitten

Handwerkliches und künstlerisches Geschick

Jugendliche, die eine Ausbildung in diesem Bereich machen möchten, brauchen Freude am Umgang mit dem ältesten von Menschen hergestellten Werkstoff, dem Glas. Es gibt handwerkliche Berufe und solche mit ausgesprochen künstlerischen Tätigkeiten. Glasveredler/innen können vor allem schöne Gläser herstellen.

Taschenrechner

Deutsch und Mathe

Ausbildungsbetriebe achten auf die Noten in Deutsch und Mathe. Sich gut ausdrücken zu können ist wichtig für den Kontakt mit den Kunden, gute Umgangsformen sind gefragt. Um Flächen und Maße berechnen zu können, kommt es auch auf Mathe an.

Augen betrachten ein Glas

Räumliches Vorstellungsvermögen

Oft wird dreidimensional gedacht. Das bedeutet: Wenn ein Kunde beschreibt, was für eine Vitrine er haben möchte, sollte man sie sich vorstellen können, um das Glas bestimmen zu können.

Eine Glasscheibe wird angehoben

Körperliche Eignung

Einige Berufe können körperlich anstrengend sein. In Glasereien wird auch viel getragen, Glas ist schwer. Wir empfehlen Jugendlichen, die sich für diesen Beruf interessieren, ein Praktikum zu machen.

Parameter werden in eine Glasfräsmaschine eingegeben

Technisches Verständnis

Wo im Glasbereich mit großen Maschinen und Anlagen gearbeitet wird, ist technisches Verständnis von Vorteil, etwa um Störungen zu erkennen und selbst zu beheben.

Du interessierst dich für diesen Arbeitsbereich? Doch welche Berufe könnten dir gefallen?
Klicke auf einen Beruf, über den du mehr wissen willst.
Oder mach den Tätigkeiten-Check und sieh, welche Berufe zu deinen Interessen passen könnten.
Junge Frau schneidet einen Spiegel

Bevor Glaser/innen zum Beispiel Glas für ein Schaufenster oder eine Tischplatte anfertigen, schneiden sie anhand von Maßen oder einer Schablone Glas aus einer Glasfläche aus. Danach polieren sie die Kanten. Auch als Flachglasmechaniker/in schneidest du Glastafeln zu und bearbeitest die Kanten mit Bandschleifmaschinen. Als Verfahrensmechaniker/in für Brillenoptik arbeitest du an Fräsmaschinen, um die Glasrohlinge bereits in der richtigen Dicke, Größe und Wölbung für das jeweilige Brillenglas vorzubereiten.

Frau zieht erhitztes glas

Häufig kommt es auf Geschick und Fingerspitzengefühl an. Du bearbeitest Details oft millimetergenau – etwa bei der Thermometerherstellung oder im Glasapparatebau. Als Feinoptiker/in erstellst du Linsen beispielsweise für Mikroskope. Die meist zwischen einem und 40 Millimetern kleinen Werkstücke sind sehr empfindlich. Auch wenn du als Glaser/in mit größeren Gegenständen zu tun hast: Hier ist exaktes Arbeiten wichtig. Mithilfe von Werkzeugen setzt du Fenster in Rohbauten ein oder reparierst defekte Glasscheiben.

junger Mann beim blasen einer Christbaumkugel

Glasstäbe und -röhren werden bei hohen Temperaturen gleichmäßig erhitzt, bis das Material verformbar ist. Dann wird das Glas mit Luft aufgeblasen und mithilfe von Zangen, Metallstäbchen und anderen Hilfsmitteln in die gewünschte Form gebracht. So erstellst du als Glasbläser/in beispielsweise Trichter, Kegel, Kugeln oder Röhren. Als Thermometermacher/in bläst du Luft in enge Haarröhrchen. Damit die Flüssigkeit in das Thermometer eingefüllt werden kann, wird die Luft wieder aus dem Röhrchen entfernt.

junge Frau  beklebt ein Glas mit einer Folie

Nicht in allen, doch in vielen Berufen mit Glas sind eigene Ideen und Entwürfe gefragt. Glas- und Porzellanmaler/innen oder Glasveredler/innen können bei ihrer Arbeit kreativ sein. Dabei gehen sie auch auf Kundenwünsche ein und setzen diese in konkrete Gestaltungsvorschläge um. Häufig fertigen sie dafür Skizzen oder Zeichnungen an. Kunden freuen sich, wenn ihnen Vorschläge gemacht werden, an die sie selbst noch gar nicht gedacht haben. Siehe auch Bereich „Kunsthandwerk, Restaurierung, Schmuck".

junger Mann im Steuerstand einer Glasschneideanlage

Industrieanlagen zu bedienen und zu überwachen, steht in einigen Berufen im Mittelpunkt. Verfahrensmechaniker/innen für Glastechnik stellen an computergesteuerten Anlagen aus Rohstoffen wie Sand, Soda und Kalk beispielsweise Glasscheiben, Flaschen, Trinkgläser oder Dekorationsartikel her. Flachglasmechaniker/innen produzieren Glasplatten, Spiegel oder Autoscheiben. Aber auch in diesen Berufen wird zudem noch mit Werkzeugen gearbeitet. Flachglasmechaniker/innen setzen zum Beispiel auch Diamantbohrer ein.

Feinoptikerin bei ihrer Arbeit in einer Werkhalle

In einigen Berufen wird ganz genau hingeschaut, um die Qualität zu prüfen. Unter dem Mikroskop untersuchen Stoffprüfer/innen (Chemie) beispielsweise Rohstoffe und Proben aus der laufenden Produktion auf Fehler oder Auffälligkeiten. Sie führen außerdem chemische und physikalische Messungen durch. Verfahrensmechaniker/innen für Brillenoptik überprüfen mit der Lupe, ob die Qualität der Brillengläser stimmt, die sie zuvor hergestellt haben. Auch Verfahrensmechaniker/innen für Glastechnik kontrollieren so ihre Glaserzeugnisse.

Junger Mann bearbeitet eine Linse.

stellen in Feinarbeit Linsen und Bauelemente für Fernrohre, Mikroskope und andere optische Geräte her. Zunächst fertigen sie aus Glasblöcken Rohlinge. Diese schleifen sie und polieren die Oberflächen. War dir bekannt, dass auch für medizinische Diagnosegeräte Linsen hergestellt werden?

Eine junge Frau schneidet mit Hilfe einer  Bohrmaschine ein Loch in eine Glasplatte.

stellen aus Flachglastafeln Glasscheiben für Tische, Türen und Vitrinen, aber auch für Autos, Fenster, Solaranlagen, Spiegel oder Wintergärten her. Sie schleifen die Ränder und verzieren die Oberflächen. Übrigens stellen sie auch Sicherheitsglas her: Geht es in die Brüche, ist die Verletzungsgefahr für Menschen gering.

Frau bemalt ein Glas mit einer Feder

verzieren Gefäße, Kaffeeservice, Vasen und Teller. Linien, Muster und Dekore für Geschirr und Gläser denken sie sich selbst aus oder sie erhalten eine Vorgabe. Glas und Porzellan bemalen sie übrigens nicht nur, sondern bedrucken es auch.

junger Mann bläst ein Glasrohr

stellen Apparate und Glasbehälter, zum Beispiel Reagenzgläser für Labors, her. Sie erhitzen Glasröhren und -stäbe an einem Brenner, formen das Glas durch Ziehen und Biegen und setzen die einzelnen Teile zusammen. War dir klar, dass man durch Ätzen Messskalen an den Glasbehältern anbringen kann?

Eine junge Frau beim Skizzieren eines Glasentwurfs.

stellen vor allem Gebrauchs- und Dekorationsartikel her: Christbaumkugeln, Vasen, Tierfiguren, aber auch Glasaugen. Dazu erhitzen sie Glasrohlinge, um sie formbar zu machen. Übrigens präsentieren manche Glasbläser/innen ihr Können auch vor Zuschauern in Schau-Glashütten.

Glaser säubert Fensterrahmen

fertigen Fenster, Vitrinen und Spiegel. Sie beraten ihre Kunden und bauen Fenster vor Ort ein. Wusstest du, dass sie auch riesige Bürokomplexe und große Kaufhäuser mit Fenstern ausstatten? Aber auch mit anspruchsvollen Kunstverglasungen wie Kirchenfenstern werden sie beauftragt.

junge Frau  bläst mit einer Glasmacherpfeife ein noch flüssiges Glas in die gewünschte Form

stellen in Handarbeit Gläser und an vollautomatischen Maschinen Glasprodukte wie Flaschen und Glasröhren her. Das Ausgangsprodukt ist flüssiges Glas. Glasmacher/innen sind auch in Recyclingbetrieben beschäftigt.

Ein junger Mann ritzt mit einer Schleifmaschine Linien in einen Glaspokal.

verzieren die Oberflächen von Glasprodukten, zum Beispiel indem sie diese bemalen, besonders schleifen oder mit Säure behandeln. Zu ihren Aufgaben gehört es auch, die Glasarbeiten zum Kunden zu bringen und zu montieren.

junge Frau arbeitet im Labor

untersuchen die in der Glaserzeugung eingesetzten Rohstoffe wie Quarzsand, Metalloxide oder manchmal auch Altglas. Sie nehmen zudem von den fertigen Produkten Proben, bereiten diese für die Untersuchung vor und prüfen sie mithilfe von Mikroskopen und speziellen Laborgeräten.

Junger Mann bringt ein Glasrohr in die Form eines Thermometers mit hilfe von Hitze

stellen aus Glasrohlingen Thermometer her. Sie erhitzen das Glas vor einer Flamme, um es dann zu blasen, zu ziehen und zu biegen. Das exakte Festlegen der Messwerte und die Beschriftung gehören zur Fachrichtung Thermometerjustieren.

Eine junge Frau schleift ein Brillenglas mit einer Schleifmaschine.

produzieren Brillengläser mit individuellem Schliff aus Glas oder Kunststoff an halb- oder vollautomatischen Anlagen. Die Gläser werden an Maschinen gefräst, geschliffen und poliert. Zu den Aufgaben zählt es auch, die Qualität der fertigen Brillengläser zu kontrollieren, sie versandfertig zu verpacken und Reklamationen zu bearbeiten.

Ein junger Mann arbeitet an einem Scheibenhebegerät.

stellen an computergesteuerten Maschinenanlagen Glaserzeugnisse wie Scheiben, Flaschen oder Trinkgläser her. Sie schmelzen Rohstoffe wie Sand, Soda und Kalk und formen das Glas zu Produkten. Oberflächen von Glasprodukten gestalten sie auch, zum Beispiel durch das Aufbringen von Abziehbildern.

Schau dir die Sterne an und behalte den Überblick:
Kategorie 1 () = Auf jeden Fall ansehen!
Kategorie 2 () = Auch interessant. Ansehen!
Kategorie 3 () = Ein Blick kann nicht schaden.
Kategorie 4 = Eher nicht interessant.

Ausbildungsvergütung

Auszubildende, die eine duale Ausbildung machen, also im Betrieb und in der Berufsschule lernen, erhalten eine Ausbildungsvergütung. Schulische Ausbildungen werden zumeist nicht vergütet. Ausnahmen gibt es zum Beispiel bei Pflegeberufen.

Kosten und Finanzen

Für manche Ausbildungen können Gebühren anfallen, insbesondere an privaten Schulen. Öffentliche Schulen sind dagegen in der Regel gebührenfrei. Trotzdem können Kosten entstehen, zum Beispiel für Bücher.

Auszubildende können finanzielle Unterstützung beantragen. Bei schulischen Ausbildungen ist BAföG möglich, bei betrieblichen Ausbildungen eine Berufsausbildungsbeihilfe.

Häufige und seltene Ausbildungen

Manche Ausbildungen werden recht häufig angeboten, andere sind dagegen eher selten. Wieder andere gibt es bevorzugt in bestimmten Regionen. Ausbildungsplätze in deiner Nähe findest du unter:

www.regional.planet-beruf.de
Es kann sich aber lohnen, wenn du regional flexibel bist! Wichtig ist, dass du dich für einen Beruf entscheidest, der deinen Stärken entspricht und dich interessiert.

http://berufsfeld-info.de/planet-beruf/glas-farben-lacke-kunststoffe/glas