Anlagen­mechaniker/in – Sanitär-, Heizungs- und Klima­technik

Portrait eines jungen Manns.

Martin (20) wird Anlagen­mechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klima­technik.

Bei Neubauten bin ich für die Wasserleitungen zuständig. Stahlrohre schneide ich mit der Flex zu, später verschweiße ich sie. Es ist toll, wenn dank meiner Arbeit das Wasser fließt.

Anlagenmechaniker/innen für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik installieren Heizungsanlagen, Belüftungssysteme und Sanitäreinrichtungen wie Toiletten und Badewannen. Dazu bearbeiten sie auch Metall oder Kunststoff.

Nach Bauzeichnung planen Anlagenmechaniker/innen für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik beispielsweise die Wasserleitung eines Gebäudes und installieren die Abflussrohre. Sie montieren Öl-, Gas- und Pelletheizungen. Auch Solaranlagen zur Brauchwassererwärmung planen und installieren sie. Und sie sorgen für die Be- und Entlüftung.

Zu ihren täglichen Aufgaben gehört es, Rohre auf Maß zu sägen, diese zu biegen und in vorgesehene Aussparungen im Mauerwerk zu montieren. Damit ein geschlossener Kreislauf entsteht, schweißen, löten oder kleben sie die einzelnen Rohrteile zusammen. Nachdem sie mithilfe von Messgeräten geprüft haben, ob die Leitungen dicht sind, schließen sie das Rohrnetz an Kessel oder Pumpen an. Sie bauen Absperr- und Druckregler in die Heizungs- oder Wasserversorgungsanlage ein und programmieren sie. Zum Schluss erklären sie den Kunden, wie die Anlage zu bedienen ist. Und nicht zuletzt sind sie auch für die Reparaturen zuständig.

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3,5 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/15164