Fach­angestellte/r für Markt- und Sozial­forschung

junge Frau kümmert sich um das Postfach

Susanne (21) wird Fachangestellte für ­Markt- und Sozial­forschung.

Ich helfe mit, herauszufinden, wie etwa ein Mobiltelefon bei Kunden ankommt. Ich erstelle Fragebögen, weise die Interviewer am Telefon ein und werte die Daten mit Statistikprogrammen aus.

Wird das Produkt ein Verkaufsschlager? Werden Kunden diesem oder jenem Trend folgen? Wie werden die Wähler abstimmen? Fragen wie diesen gehen Fachangestellte für Markt- und Sozialforschung nach.

Arbeit finden sie bei Markt- und Meinungsforschungsunternehmen, die zum Beispiel für Industrieunternehmen, Verbände oder Parteien Umfragen und andere Studien durchführen. Fachangestellte für Markt- und Sozialforschung haben vor allem organisatorische Aufgaben: Sie wählen zum Beispiel aus einer Adressdatenbank den Kreis der Personen aus, die angerufen oder angeschrieben werden sollen.

Außerdem erarbeiten sie Fragebögen und weisen die Mitarbeiter/innen ein, die später die Telefoninterviews durchführen. Dabei stimmen sie sich stets eng mit den Kunden und Auftraggebern ab.

Während und nach einer Befragung sammeln sie die eingehenden Daten, lesen sie in Computerdatenbanken ein und werten sie am Computer mithilfe von Statistikprogrammen aus. Nicht nur hierbei ist genaues und konzentriertes Arbeiten gefragt. Anschließend bereiten sie eine anschauliche Präsentation für die Auftraggeber vor.

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/35268