Zimmerer/Zimmerin

Junger Mann trägt einen alten Balken auf der Schulter

Moritz (20) wird Zimmerer.

Um eine Holzwand zu renovieren, stelle ich die tragenden Teile in der Werkstatt her. Dafür säge ich die Balken zu und verstärke die Verbindung mit Blechen, die ich festnagle.

Zimmerer und Zimmerinnen sind echte Holzexperten. Sie wissen, welches Holz sie brauchen, um ein Haus oder einen Dachstuhl zu bauen. Doch sie sind auch bei Innenausbauten oder Renovierungen gefragt.

Mit computergesteuerten Säge- und Hobelmaschinen schneiden Zimmerer und Zimmerinnen in ihrer Werkstatt große Holzbalken und Bretter zu. Dabei richten sie sich nach dem Bauplan und messen genau nach, schließlich müssen die Bauteile passen. Auf dem Rohbau eines Hauses schrauben sie die Balken zum Dachstuhl zusammen. Mit Lot und Wasserwaage, Handsäge und Zimmermannswinkel arbeiten sie auch in großer Höhe. Soll ein Dachgeschoss ausgebaut werden, setzen sie Dachflächenfenster ein oder errichten Gauben. Beim Innenausbau eines Hauses verlegen sie Holzfußböden, ziehen Trockenbauwände ein oder fertigen Holztreppen.

Allerdings bauen Zimmerer und Zimmerinnen auch komplette Häuser aus Holz. Außerdem wissen sie, wie man alte Brücken oder Fachwerkhäuser aus Holz restauriert. Sie kennen sich aus mit Dämmstoffen zum Schutz gegen Feuchtigkeit, Kälte und Lärm. Und sie entwerfen und berechnen die Holzkonstruktionen.

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/4010