Tischler/in

Portrait einer jungen Frau.

Saskia (22) wird Tischlerin.

Es ist spannend, eine Maßanfertigung aus Holz herzustellen: Um etwa eine Tür anzufertigen, säge ich das ausgewählte Holz exakt zu. Am Ende schleife ich mein Werkstück noch ab.

Eine neue Einbauküche nach Maß? Eine Kommode nach eigenen Ideen? Tischler/innen wissen die Wünsche ihrer Kunden umzusetzen.

Damit zum Beispiel die bestellte Schrankwand später genau in den Raum passt, nehmen Tischler/innen sorgfältig Maß, bevor sie eine Skizze erstellen. In der Werkstatt schneiden sie das benötigte Holz grob zu und hobeln es ab. Dabei nehmen ihnen Maschinen viel Arbeit ab. Schlitze, Löcher oder Vertiefungen stemmen Tischler/innen von Hand aus.

Sind die Einzelteile gefertigt, bohren und fräsen sie Löcher für Scharniere und Holzdübel. Sie nageln Bretter zusammen, verleimen Teile oder verzahnen Zinken und Zapfen. Dann bringen sie Schienen für Schubladen an, bauen Fachböden und Zwischenwände ein oder montieren Schranktüren und Griffe. Alle Teile müssen millimetergenau zusammenpassen. Immer wieder entfernen sie Holzspäne und Holzstaub. Sich selbst schützen sie mit Handschuhen und Maske. Zuletzt beizen sie das Möbelstück oder lackieren und polieren es.

Außerdem sind Tischler/innen dafür zuständig, Holzbauteile auf Baustellen anzuliefern sowie Fenster und Türen im Gebäude einzusetzen. Auch Treppen konstruieren und bauen sie.

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/4460