Tiermedizinische/r Fach­angestellte/r

Portrait einer jungen Frau.

Ann-Kathrin (21) wird Tier­medizinische Fach­­an­gestellte.

Auf der Krankenstation versorge ich kranke und verletzte Pferde. Nach Anweisung des Tierarztes verabreiche ich auch Medikamente.

Tiermedizinische Fachangestellte sind die gute Seele der Tierarztpraxis. Sie vereinbaren Sprechstundentermine mit Herrchen und Frauchen, assistieren bei Untersuchungen und beruhigen die kranken Tiere und besorgten Besitzer/innen.

Wenn der Hund beim Gassigehen von einem Auto angefahren wird oder das Pferd lahmt, dann ruft sein Besitzer oder seine Besitzerin in der Tierklinik oder der Tierarztpraxis an und vereinbart mit den Tiermedizinischen Fachangestellten einen Termin bei Tierarzt oder -ärztin. Ist Erste Hilfe gefragt, erteilen die Fachangestellten telefonisch Rat.

Während der Untersuchung in der Praxis stehen Tiermedizinische Fachangestellte sowohl den Patienten als auch deren Besitzer/innen zur Seite. Sie röntgen das Tier und bereiten es auf die Operation vor: Sie waschen das Fell, rasieren und desinfizieren den Vierbeiner. Im Operationssaal legen sie Instrumente wie Skalpell oder Klemme bereit und assistieren dem behandelnden Arzt oder der Ärztin. Nach der Operation versorgen sie den Patienten.

Tiermedizinische Fachangestellte entnehmen Blutproben, untersuchen diese mit dem Mikroskop im Labor oder geben Spritzen nach ärztlicher Anordnung. Außerdem verwalten sie die Tierpatientenakten und dokumentieren den Gesundheitszustand der Tiere.

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/33214