Tech­nische/r Konfek­tionär/in

Portrait eines jungen Manns.

Stavros (20) wird Technischer Konfektionär.

Wir fertigen unter anderem Planen für Lkw. Dazu messe ich diese zuerst aus und fertige eine Handzeichnung an. Später schneide ich die Kunststoffbahnen maßgerecht zu und schweiße die Flächen zusammen.

Stavros kann nicht nur mit Schweiß- oder Nähmaschinen umgehen und Kunststoffbahnen zusammenfügen. Als Technischer Konfektionär schneidet er das Material auch selbst zu und bringt Zubehör wie Haken, Ösen und Verschlüsse an.

Ob sie Planen, Zelte oder wetterfeste Kleidung herstellen – Technische Konfektionäre/Konfektionärinnen lassen niemanden im Regen stehen. Sie haben für jede Einsatzmöglichkeit das passende Gewebe parat und erfüllen auch spezielle Kundenwünsche. So stellen sie zum Beispiel Werbebanden für Sportvereine her. Je nach Auftrag verarbeiten sie beispielsweise Kunststoffe oder Naturgewebe.

Ausgehend von einer Zeichnung, die Maßangaben und technische Details enthält, erstellen sie am Computer ein Schnittmuster und fertigen danach Schablonen an. Dann schneiden sie die Einzelteile per Hand oder mithilfe von Maschinen aus. Beschichtetes Gewebe verbinden sie an Schweiß- oder Nähmaschinen. Kunststoffe verschweißen oder verkleben sie teilweise von Hand. Damit sich Zelte und Planen gut verschließen lassen, bringen Technische Konfektionäre/Konfektionärinnen Zubehör wie Riemen oder Ösen an ihren Werkstücken an. Sollte eine Plane einmal reißen, übernehmen sie auch die Reparatur.

Auch interessant

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/3388