Tank­wart/in

Portrait eines jungen Manns.

Lars (23) wird Tankwart.

Ich kontrolliere regelmäßig den Warenbestand und bestelle Produkte rechtzeitig nach. Darüber hinaus berate ich die Kunden und führe kleinere Reparaturen am Auto durch.

Klar, an der Tankstelle gibt es Benzin. Aber die meisten Tankstellen gleichen eher einem kleinen Supermarkt, der zudem noch viel Service rund ums Auto anbietet. Hier sind Tankwarte und Tankwartinnen die Allrounder für alle Dienstleistungen.

Treibstoff fürs Auto – und Kaffee für den Fahrer! Tankwarte/Tankwartinnen wie Lars verkaufen nicht nur Benzin, sondern auch kleine Snacks, Süßigkeiten oder Zeitschriften.

Doch das ist nur ein kleiner Teil ihrer vielseitigen Aufgaben. Auf Wunsch reinigen sie Autos innen und außen, machen eine Motorwäsche und wechseln verschlissene Wischerblätter aus. Viele Tankstellen haben eine Werkstatt für kleine Reparaturen. Hier prüfen Tankwarte/Tankwartinnen die komplette Kraftfahrzeugtechnik und -elektrik mit Mess- und Diagnosegeräten und kontrollieren Verschleißteile wie etwa Bremsbeläge oder Reifen. Dabei arbeiten sie stets sehr sorgfältig, schließlich geht es um die Verkehrssicherheit der Fahrzeuge.

Tankwarte/Tankwartinnen halten auch die technischen Einrichtungen der Tankstelle in Schuss, etwa Zapfsäulen, Reinigungsgeräte und die Hebebühne in der Werkstatt. Im Verkaufsraum der Tankstelle füllen sie die Regale auf und bestellen neue Waren nach.

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/6722