Süß­waren­techno­loge/-techno­login

Portrait eines jungen Manns.

Tim (19) wird Süßwarentechnologe.

Ich bediene die Maschinen, für die Schokoladenproduktion. Ich stelle etwa die Temperatur ein und überwache Gießanlagen und Verpackung. Zudem prüfe ich die Qualität.

Ob Kekse, Pralinen, Knabberartikel, Bonbons oder Schokolade in all ihren Variationen: Süßwaren­technologen/-technologinnen stellen mithilfe von Maschinen Süßwaren aller Art, aber auch Salz­gebäck her.

Zu Beginn der Herstellung überprüfen sie die angelieferten Rohstoffe genau. Anschließend verarbeiten sie zum Beispiel Kakaobohnen, Nüsse, Trockenfrüchte, Fett, Mehl oder Milchprodukte. Die Zutaten für die jeweilige Rezeptur reinigen und zerkleinern sie mithilfe von Anlagen und beachten das genaue Mengenverhältnis.

Die einzelnen Bestandteile werden dann in automatisierten Maschinen gemischt und geknetet. So entstehen beispielsweise Teige und Schokoladenmassen. Je nach Rezept geben Süßwarentechnologen/-technologinnen Fruchtsäuren und Gewürze, Milchpulver oder Aromastoffe dazu. Sie überwachen die Verarbeitung der fertigen Massen in Walzwerken oder gießen sie in Formen. Knabbergebäck backen sie in Backautomaten.

Schmecken die Leckereien so, wie sie sollen? Süßwarentechnologen/-technologinnen dürfen Proben kosten, um die Qualität zu prüfen. Auch für die Wartung und Reinigung der Maschinen sind sie zuständig.

Auch interessant

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/124029