Steinmetz/in und Stein­bildhauer/in

Portrait eines jungen Manns

Felix (23) wird Steinmetz und Stein­bildhauer der Fachrichtung Stein­bildhauer­arbeiten.

Ich markiere auf dem Stein wichtige Punkte zur Orientierung. Anhand dieser arbeite ich dann eine Figur heraus: zuerst grob mit dem Winkelschleifer, dann fein mit dem Presslufthammer.

Wenn Steinmetze/Steinmetzinnen und Steinbildhauer/innen an die Arbeit gehen, wird es laut und staubig. Mit viel Kraft, aber auch mit künstlerischem Geschick und modernen Maschinen bearbeiten sie den Stein.

Bodenbeläge, Treppen, Skulpturen oder verzierte Grabsteine – in vielen Bereichen werden kunstvoll geformte Steine verwendet. Arbeiten die Fachkräfte an einer Skulptur, erstellen sie zunächst Skizzen und fertigen Modelle aus Ton oder Gips an. Farbe, Form und Struktur des Steins spielen eine wichtige Rolle für das geplante Objekt. Oft fahren sie selbst in den Steinbruch und wählen den passenden Stein aus. Mit Trennscheiben und Fräsen wird der Steinblock grob zugerichtet. Dann modellieren Steinmetze/Steinmetzinnen und Steinbildhauer/innen mit Hammer und Meißel die gewünschte Form. Sie bringen Schriften oder Ornamente an und tönen oder vergolden sie. Wird der Block als Grabstein verwendet, beraten sie trauernde Menschen mit Einfühlungsvermögen bei der Wahl des Steins. Steinsorten wie Marmor oder Granit, die als Bauelemente etwa für Küchenplatten genutzt werden, schneiden sie an Maschinen und polieren sie, bis die Steinplatten glänzen.

http://bfi.plus/13796