Sport- und Fitness­kauf­mann/-frau

Portrait einer jungen Frau.

Tenisha (21) wird Sport- und Fitness­kauffrau.

Vor dem ersten Training berate ich Kunden und kläre deren Ziele ab. Beim Training motiviere und korrigiere ich. Zusätzlich messe ich Körperumfang und -fett sowie Muskelmasse.

Sport- und Fitnesskaufleute übernehmen Verwaltungs- und Organisationsaufgaben in Fitnessstudios, in Vereinen und Verbänden, in Stadien oder Sportschulen. Sie tragen zu einem reibungslosen Sportbetrieb bei.

Damit das tägliche Training oder ein Wettkampf sicher und fair abläuft, helfen Sport- und Fitnesskaufleute nicht nur vorab beim Planen. Stehen geeignete Sportgeräte und Räumlichkeiten zur Verfügung? Ist genügend Personal vorhanden? Werden Hygienestandards eingehalten?

Sport- und Fitnesskaufleute erläutern als Ansprechpartner/innen für Fitness, Gesundheit und Wellness außerdem, wie Fitnessgeräte angewendet werden. Sie klären über gesundheitliche Aspekte von Bewegung und Ernährung auf, erstellen individuelle Trainingspläne und betreuen die Kunden bei Übungen.

Wenn eine Sportveranstaltung, wie ein Turnier, geplant ist, kalkulieren sie im Büro die Einnahmen und Ausgaben. Sie prüfen auch, ob alle Sicherheitsvorschriften eingehalten werden.

Ebenso bearbeiten Sport- und Fitnesskaufleute im Rahmen des Rechnungswesens am Computer Geschäftsvorgänge: Sie fertigen Statistiken an, werten sie aus oder erstellen Berichte.

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/14449