Service­fahrer/in

Portrait junger Mann

Christopher (18) wird Servicefahrer.

Die Vielseitigkeit des Berufs gefällt mir besonders gut: Ich arbeite im Büro, auf dem Fahrzeug und im Service. Am meisten Spaß macht mir der Kontakt zu den Kunden.

Servicefahrer/innen liefern nicht nur Pakete, Elektrogeräte oder Getränkekisten aus, sondern sind auch Ansprechpartner/innen und Helfer/innen für die Kunden vor Ort.

Bevor Servicefahrer/innen ihre Auslieferungstour beginnen, stellen sie ihre Route zusammen und beladen ihr Fahrzeug mit Waren aus dem Lager. Nach kurzem Check – ist die Ladung vollständig, in der richtigen Reihenfolge und sachgerecht verstaut? – geht es los.

Beim Kunden lassen sie sich meist nicht nur die Lieferscheine quittieren, sondern bieten oftmals noch weiteren Service an. Was genau, das hängt ganz vom Arbeitgeber ab: So füllen sie für Lebensmittel- und Getränkehändler/innen vor Ort gleich die Automaten auf, für Hersteller/innen von Hygieneartikeln kontrollieren sie den Bestand an Papiertüchern und warten Seifenspender.

Im Textilservice liefern sie die sauberen Kleidungsstücke ab und nehmen die Schmutzwäsche wieder mit. Und wenn sie für Elektrohändler/innen arbeiten, bringen sie Waschmaschinen, Elektroherde & Co gleich an den vorgesehenen Platz, schließen diese fachgerecht an und erklären den Kunden, wie man die Geräte bedient.

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

2 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/33360