Sekretär/in – Gesund­heits­wesen

Portrait einer jungen Frau.

Tamara (20) wird Sekretärin im Gesund­heits­wesen.

Ich arbeite selbstständig: Ich schreibe medizinische Gutachten nach Vorgaben von Ärzten, verwalte Termine, organisiere Veranstaltungen und kümmere mich um Akten und Abrechnungen.

Im geschäftigen Alltag einer Arztpraxis oder eines Krankenhauses haben sie den Überblick: Sekretäre und Sekretärinnen im Gesundheitswesen kümmern sich um Büro- und Verwaltungsarbeiten und führen den Terminkalender.

Sie vereinbaren Arzttermine mit Patienten und Patientinnen und legen Krankenakten an. Müssen Arztbriefe oder Gutachten verschickt werden, schreiben sie diese nach Diktat und versenden sie. Auch für die Terminverwaltung der Vorgesetzten und Mitarbeiter/innen sind sie zuständig.

Sekretäre und Sekretärinnen im Gesundheitswesen haben häufig mit Versicherungsträgern zu tun, etwa wenn es um Abrechnungen geht. Diese fertigen sie regelmäßig an. Dafür müssen sie die medizinische Fachsprache kennen. Sie erfassen auch wichtige Daten der Patienten und Patientinnen, etwa den Krankheitsverlauf und frühere Behandlungen. Die Patientenakten und andere Dokumente archivieren sie sorgfältig.

Info

Art der Ausbildung:

schulisch

Dauer der Ausbildung:

2 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/8951