Recht­sanwalts- und Notar­fach­angestellte/r

Portrait einer jungen Frau.

Patricia (20) wird Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte.

Ich unterstütze unsere Anwälte und vereinbare unter anderem Termine mit den Mandanten. Im Notariatsbereich bereite ich Dokumente für Firmengründungen oder Kaufverträge vor.

Wenn Rechtsanwälte auch als Notare tätig sind, brauchen sie die Hilfe von Fachkräften, die sich in beiden Gebieten auskennen. Daher sind Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte in Kanzleien tätig, in denen Anwaltsnotare arbeiten.

Sie nehmen den Anwaltsnotaren viele organisatorische Aufgaben in der Kanzlei ab. Beispielsweise nehmen sie Anrufe entgegen, vereinbaren Termine und empfangen Mandanten. Die Fachangestellten erledigen den Schriftverkehr, bearbeiten Post und E-Mails und legen Akten der Mandanten an, wobei sie absolute Vertraulichkeit wahren.

Am PC bearbeiten sie Unterlagen, zum Beispiel zu Scheidungen, Miet- oder Arbeitsstreitigkeiten. Auch Vollmachten, Erbscheinanträge und eidesstattliche Versicherungen entwerfen Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte.

Zudem fertigen sie Schriftsätze für gerichtliche Verfahren an, die sorgfältig und fachlich fehlerfrei verfasst sein müssen. Mit juristischen Sachverhalten sowie mit der Fachsprache sind sie vertraut. Sie führen für die Anwälte einen Termin- und Fristenkalender, damit Klagen pünktlich eingereicht und Berufungen rechtzeitig eingelegt werden.

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

X JAHRE EINTRAGEN!!!

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/7959