Produktions­technologe/-technologin

Portrait eines jungen Manns.

Martin (23) wird Produktions­technologe.

Ich bin die Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Technik: Im Büro bestimme ich die Reihenfolge von Abläufen in Arbeitsplänen. In der Werkhalle arbeite ich mit und vermittle bei Problemen.

Damit sich Unternehmen im Wettbewerb behaupten können, planen Produktionstechnologen/-technologinnen industrielle Produktionsprozesse, richten Anlagen ein und nehmen sie in Betrieb.

Wenn ein Unternehmen innerhalb kürzester Zeit ein neues Produkt auf den Markt bringen will, sind Produktionstechnologen/-technologinnen gefragt. Sie analysieren zunächst, wie der Produktionsprozess gestaltet werden soll. Dazu testen sie Produktionsverfahren, Werkzeuge und Materialien. Ist zum Beispiel die Herstellung von Bauteilen mit hohen Oberflächenanforderungen geplant, suchen sie ein Verfahren, mit dem sich die gewünschte Oberflächenstruktur erzielen lässt. Dabei haben sie auch die Kosten im Blick.

Sind die technischen Abläufe strukturiert, können die Produktionsanlagen eingerichtet werden. Bei Prozessänderungen weisen Produktionstechnologen/-technologinnen die Mitarbeiter ein. Auch in der laufenden Produktion kümmern sie sich um viele Vorgänge. Sie bestellen die benötigten Materialien, sorgen dafür, dass die Anlagen richtig bestückt und bedient werden, und stellen sicher, dass die Qualität der Produkte stimmt. Bei Abweichungen beheben sie Fehler.

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/67789