Operations­technische/r Assistent/in

Portrait eines jungen Manns in OP-Kleidung.

Julian (21) wird Operationstechnischer Assistent.

Ich trage Verantwortung für den Patienten während des Aufenthalts im OP. Während der Operation achte ich auf die Einhaltung der Hygiene und unterstütze den Chirurgen.

Operationstechnische Assistenten/Assistentinnen machen Instrumente und Geräte im Operationssaal gebrauchsfertig und unterstützen Ärzte/Ärztinnen bei Operationen. Zudem beruhigen sie Patienten, bereiten sie für die OP vor und betreuen sie nach dem Eingriff.

Viele Patienten ängstigen sich vor einer Operation. Darum finden Operationstechnische Assistenten/Assistentinnen beruhigende Worte, während sie die Patienten vor der OP mit sterilen Tüchern abdecken, damit keine Krankheitserreger in die Wunde gelangen. Während des Eingriffs stehendie Assistenten/Assistentinnen den Ärzten/Ärztinnen zur Seite und reichen ihnen Tupfer, Klemmen, Schere und Skalpell.

Außerdem beobachten sie den Patienten: Muss er beatmet werden, ist Blut abzusaugen? Auch wenn dieser nach der Operation im Aufwachraum langsam wieder zu sich kommt, sind sie zur Stelle. Den OP-Verlauf dokumentieren sie am Computer.

In der Ambulanz und der endoskopischen Abteilung, wo etwa Magenspiegelungen vorgenommen werden, sorgen sie mit für den reibungslosen Ablauf der Arbeitsvorgänge. Dort sowie in der Zentralsterilisation sterilisieren sie chirurgische Instrumente und überprüfen, ob die Geräte funktionieren.

Auch interessant

Info

Art der Ausbildung:

3 Jahre

Dauer der Ausbildung:

schulisch

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/8830