Notfall­sanitäter/in

Portrait einer jungen Frau.

Nina (19) wird Notfallsanitäterin.

Ich bin für die medizinische Erstversorgung zuständig. Ich helfe, Menschen zu retten, Schmerzen zu lindern und Patienten psychisch zu betreuen. Helfen ist meine Profession.

Wo auch immer Menschen in Not sind: Notfallsanitäter/innen leisten Erste Hilfe vor Ort und führen lebensrettende Sofortmaßnahmen wie Beatmung oder Herzdruckmassage durch.

In der Rettungsleitstelle nehmen sie Anrufe entgegen und stimmen die Einsätze ab. Mit Blaulicht und Martinshorn geht es zum Einsatzort. Dort angekommen, leiten sie medizinische Notfallmaßnahmen wie etwa eine Wiederbelebung ein, stillen Blutungen und verabreichen Medikamente. Bei Bedarf fordern sie den Notarzt an.

Kranke, verletzte oder andere hilfsbedürftige Personen bringen sie für den Transport ins Krankenhaus in die richtige Lage. Während der Fahrt überwachen sie Puls, Blutdruck und andere Vitalfunktionen. Nach den Einsätzen reinigen und desinfizieren sie die Fahrzeuge und prüfen die Geräte. Da Notfälle jederzeit passieren können, sind Notfallsanitäter/innen mit ihren Fahrzeugen rund um die Uhr im Einsatz. Doch manchmal können sie das Leben ihrer Patienten nicht mehr retten. Gebraucht werden sie nicht nur bei Rettungs- und Krankentransportdiensten, sondern auch bei städtischen Feuerwehren, Katastrophenhilfswerken oder kommunalen Rettungswachen.

Auch interessant

Info

Art der Ausbildung:

schulisch

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/122462