Notar­fach­angestellte/r

Portrait eines jungen Manns.

Atilla (22) wird Notarfachangestellter.

Wir betreuen unsere Mandanten etwa beim Grundstückskauf oder ihrem Testament. Mit Verantwortungsbewusstsein entwerfe ich die dafür notwendigen Schriftstücke.

Notarfachangestellte unterstützen Notare bei der Betreuung ihrer Mandanten in Rechtsangelegenheiten. Sie vereinbaren Termine und empfangen die Mandanten in der Kanzlei. Trotz ihres Büroberufs haben sie viel Kontakt zu Menschen.

Notarfachangestellte beschäftigen sich etwa mit Kauf- und Eheverträgen, Testamenten oder Unternehmensgründungen. Dokumente zu kopieren und Akten zu verwalten, gehört zu den täglichen Aufgaben. Sie sind Ansprechpartner für die Mandanten, vereinbaren telefonisch Termine, verteilen die Post und beantworten E-Mails.

Verträge, Vollmachten oder eidesstattliche Versicherungen müssen meist innerhalb von Fristen korrekt bearbeitet werden. Notarfachangestellte schreiben Briefe und stehen in regelmäßigem Kontakt mit Gerichten und Behörden – auch auf elektronischem Wege.

In der Kanzlei kümmern sich Notarfachangestellte um Gebührenberechnungen sowie Kostenordnungen und überwachen und buchen Zahlungseingänge. Oberste Pflicht bei ihrer Arbeit ist Verschwiegenheit, denn sie arbeiten täglich mit persönlichen Daten.

Info

Art der Ausbildung:

betrieblich (dual)

Dauer der Ausbildung:

3

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/7955