Medizinische/r Sektions- und Präparations­assistent/in

Portraitaufnahme einer jungen Frau

Jaqueline (20) wird Medizinische Sektions- und Präparations­assistentin.

Ich unterstütze Ärzte dabei, Leichen zu untersuchen und einzelne Organe zu präparieren. Aus Hygienegründen arbeite ich nur mit gereinigten und desinfizierten Instrumenten.

Medizinische Sektions- und Präparationsassistenten und -assistentinnen untersuchen Organe, Gewebe und Skelettteile von Leichen. Sie stellen auch Präparate für die Forschung her.

Eine Obduktion dient der Klärung der Todesursache, wenn der Verdacht auf einen nicht natürlichen Tod besteht. Sie wird auch durchgeführt, um Fehler in der Behandlung eines Patienten auszuschließen. Medizinische Sektions- und Präparationsassistenten und -assistentinnen sorgen für die ordnungsgemäße Desinfektion und Sterilisation der Arbeitsräume, der Instrumente und Geräte sowie für die Einhaltung der Hygienevorschriften. Außerdem legen sie die benötigten medizinischen Instrumente für die Fachärzte und -ärztinnen bereit und assistieren bei der sogenannten Sektion, also der Leichenöffnung.

Zu den weiteren Tätigkeiten gehört es, an Lehrsektionen für Studierende mitzuwirken und diese vorzubereiten. Die Assistenten und Assistentinnen arbeiten sehr sorgfältig –anatomische Strukturen dürfen nicht verletzt werden. Im Anschluss halten sie die Ergebnisse schriftlich und fotografisch fest.

Info

Art der Ausbildung:

schulisch

Dauer der Ausbildung:

1 Jahr

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/9013