Medizinisch-technische/r Laboratoriums­assistent/in

Portrait einer jungen Frau.

Lina (21) wird Medizinisch-technische Laboratoriums­­assistentin.

Ich untersuche Blut auf Krankheiten. Ist die Anzahl der Blutkörperchen auffällig, analysiere ich die Probe sorgfältig unter dem Mikroskop und dokumentiere die Ergebnisse.

Zur Erkennung von Krankheiten untersuchen Medizinisch-technische Laboratoriumsassistenten und -assistentinnen Körperflüssigkeiten und -gewebe. Im Labor überprüfen sie beispielsweise Blut-, Gewebe- und Urinproben.

Die Proben entnehmen sie manchmal selbst. Bei Bluterkrankungen begutachten sie gefärbte Blut- und Knochenmarkausstriche unter dem Mikroskop, bestimmen die Zellverteilung und beschreiben abnorme Zellstrukturen. Die Blutzuckerwerte ermitteln sie durch chemische Untersuchungen. Auch analysieren sie zum Beispiel Gene. Den Untersuchungsverlauf protokollieren sie, halten die Ergebnisse fest und katalogisieren Proben, die sie an die zuständigen Arztpraxen, Kliniken und Forschungsinstitute senden.

Medizinisch-technische Laboratoriumsassistenten und -assistentinnen arbeiten mit technischen Geräten wie Fotometern und Gaschromatografen. Sie sind auch für die Sterilisation von Instrumenten zuständig.

Info

Art der Ausbildung:

schulisch

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/8961