Mechaniker/in – Reifen- und Vulkanisations­technik

Ein junger Mann wechselt Reifen in der Werkstatt.

Stefan (19) wird Mechaniker für Reifen- und Vulkanisations­technik der Fachrichtung Reifen- und Fahrwerk­technik.

Sorgfältig prüfe ich den Zustand der Winterreifen. Wenn die gesetzlich vorgeschriebene Profiltiefe von 1,6 Millimetern unterschritten ist, ziehe ich einen neuen Satz Reifen auf.

Mechaniker/innen für Reifen- und Vulkanisationstechnik prüfen und reparieren nicht nur Reifen, sondern kennen sich auch mit Fahrwerk und Bremsen aus. Außerdem helfen sie Kunden bei der Auswahl des geeigneten Materials.

Autofahrer sollten wissen, wie wichtig Reifen für sicheres Fahren sind. Mechaniker/innen für Reifen- und Vulkanisationstechnik helfen ihnen bei der Auswahl der passenden Reifen, verkaufen aber auch Felgen, Schneeketten und anderes Zubehör. Zudem begutachten sie den Zustand von Gebrauchtreifen: Wie stark ist der Abrieb? Kann der Reifen weiterverwendet werden, ist ein Austausch notwendig – oder sollten besser auch das Fahrwerk und die Bremsen neu eingestellt werden? Sie montieren und reparieren die Reifen, wuchten sie aus und lagern sie fachgerecht ein. Wird der Reifen runderneuert, streichen sie Rohgummi auf und prägen das Profil neu ein.

Übrigens: Mechaniker/innen für Reifen- und Vulkanisationstechnik können auch in der Industrie arbeiten. Dort stellen sie Schlauchboote oder Regenkleidung her oder reparieren die Förderbänder der Maschinen.

http://bfi.plus/27441