Landwirt­schaftlich-technische/r Assistent/in

Junger Mann am Mikroskop

Maximilian (18) wird Technischer Assistent für Agrar- und Umwelt­analytik (Landwirt­schaftlich-technischer Assistent).

Im Labor untersuche ich mithilfe von Mikroskop und Fotometer zum Beispiel die Bestandteile der Milch. Ich protokolliere die Keimanzahl sowie den Eiweiß- und Fettgehalt.

Laborkräfte in der Landwirtschaft begleiten die Entwicklung neuer Pflanzen und die Aufzucht von Tieren. Sie untersuchen Bodenproben und analysieren Lebensmittel. Dafür sind sie im Labor, im Freien oder in Ställen tätig.

Wenn eine neue Pflanze gezüchtet wird, bestäuben Landwirtschaftlich-technische Assistenten und Assistentinnen beispielsweise Weizenblüten auf dem Versuchsfeld. Dafür befruchten sie die weibliche Blüte mit Pollen einer anderen Weizensorte, die eine bessere Ernte verspricht. Blüht der Raps auf dem Feld, untersuchen sie den Ölgehalt der neuen Sorte mithilfe eines Schnelltests und machen Fotos fürs Archiv. Im Labor kultivieren sie Bakterien und Pilze und beobachten sie mit dem Mikroskop, um wirksame Mittel gegen die Schädlinge zu finden. Um Erkenntnisse über den Aufbau von Pflanzen und Tieren zu gewinnen, wenden sie verschiedene Untersuchungsmethoden an. Sie prüfen auch Bodenproben und kontrollieren, ob Lebensmittel belastet sind. Ihre Ergebnisse halten sie Schritt für Schritt schriftlich fest und vergleichen sie mit bestehenden Daten.

Info

Art der Ausbildung:

schulisch

Dauer der Ausbildung:

2 Jahre

Weitere Infos zu diesem Beruf findest du im BERUFENET:

http://bfi.plus/6327